ARD-alpha - Ich mach's!


11

Mechatroniker/-in für Kältetechnik Ein echt "cooler" Job

Du hast Spaß an Technik, ein Händchen für Elektronik und schreckst auch vor mathematischen Aufgaben nicht zurück? Dann ist Mechatroniker/-in für Kältetechnik vielleicht der richtige Job für dich!

Stand: 06.03.2015

Eis aus der Kühltheke, frische Luft aus der Klimaanlage - ohne Kältetechnik würden Lebensmittel verderben, EDV-Anlagen heiß laufen und das Klima in so manchem Großraumbüro wäre unerträglich. Mechatroniker/-innen für Kältetechnik sorgen dafür, dass für Mensch und Maschine immer das richtige Klima herrscht. Frauen trifft man eher selten in diesem Beruf. Lisa Köstner kann das gar nicht verstehen. Auch wenn die 20-Jährige im Betrieb kräftig zupacken muss, macht ihr die Arbeit Spaß.

"Es gibt ja viele Hilfsmittel, wie z.B. Kräne oder Vorrichtungen, die einem da schon sehr helfen. Und sonst ist der Beruf für Mädchen genauso wie für Jungs, also auch nicht unbedingt schwerer."

Lisa Köstner (20)

Jobs im Ausland

Während ihrer Ausbildung lernt die junge Frau alle Facetten des vielseitigen Berufs kennen. Im Industriebetrieb baut sie Kälteanlagen aller Arten: Wärmepumpen, Klimaanlagen, Kühlgeräte. Akkuschrauber, Autogenbrenner und verschiedenste Messinstrumente kann Lisa im 2. Ausbildungsjahr schon sicher bedienen. Mechatroniker für Kältetechnik sind gefragt und nach der Lehrzeit winken tolle Jobs in Industrie und Handwerk - nicht nur in Deutschland.

"Gerade bei unseren ausländischen Niederlassungen werden Fachkräfte gebraucht und unser Mutterkonzern aus Irland aquiriert sie natürlich auch gerne aus Deutschland. Wenn jemand will, dann bekommt er auf jeden Fall die Möglichkeit, dort im Ausland zu wirken."

Helmut Lauterbach, Ausbildungsleiter

Strom aus!

Mechatroniker für Kältetechnik bauen nicht nur Kälteanlagen, sie installieren und warten sie auch. David Rolheiser ist im 3. Lehrjahr. Eine Wärmepumpe braucht zu viel Strom? David sucht den Fehler und behebt ihn. Das ist nicht immer ganz ohne Gefahr: Die Geräte stehen unter Spannung und das Kältemittel in den Leitungsrohren kann Verbrennungen auf der Haut verursachen. Schutzbrille und Handschuhe sind bei vielen Arbeitsschritten Pflicht. Und bevor David sich an die Reparatur macht, heißt es: Strom aus!

Im Handwerksbetrieb müssen Mechatroniker für Kältetechnik vor allem eines sein: flexibel. Vom Rohbau bis zur Installation der Geräte warten viele verschiedene Arbeitsschritte. Rohre legen, Kabel ziehen, Klimaanlagen steuern und regeln, den Kunden in die Bedienung der Geräte einweisen - da sind vielfältige Fähigkeiten gefragt. Doch genau darin liegt für viele auch der Reiz des Berufs.

Die wichtigsten Fakten zur Ausbildung

  • Offizielle Berufsbezeichnung: Mechatroniker/-in Kältetechnik
  • Ausbildungsdauer: Die Ausbildung dauert dreieinhalb Jahre.
  • Ausbildungsform: Duale Ausbildung in Handwerk und Industrie
  • Ausbildungsorte: Die Ausbildung erfolgt überwiegend im Betrieb. Zwölf Wochen im Jahr verbringen die Lehrlinge in der Berufsschule, oft ist der Unterricht in Blöcken zusammengefasst. Im Beruflichen Schulzentrum in Kulmbach beispielsweise haben die Auszubildenden eine Woche pro Monat Unterricht.
  • Prüfung: Bei der Handwerkskammer (Gesellenprüfung) oder der Industrie- und Handelskammer
  • Zugang: Es ist rechtlich keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung vorgeschrieben. Die Betriebe stellen überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein, aber auch mit Hauptschulabschluss hast Du derzeit gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz.
  • Eignung: Technisches Verständnis und handwerkliches Geschick; Interesse an physikalischen, chemischen und elektronischen Zusammenhängen; gute Rechenfertigkeiten;
  • Ausbildungsvergütung: Nach Lehrjahren gestaffelt gibt es monatlich zwischen 500.- und 680.- Euro Ausbildungsvergütung. Die Vergütung für Gesellen unterscheidet sich von Betrieb zu Betrieb, für Mitarbeitende des Bereichs Kältetechnik gibt es keinen Tarifvertrag
  • Perspektiven: Ein Job mit Zukunft: Kältetechnik ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Mechatroniker für Kältetechnik sind dank ihrer breit gefächerten Ausbildung begehrte Fachkräfte. Auch Lehrlinge werden händeringend gesucht.

Genaue Informationen finden Sie auf den Webseiten der Arbeitsagentur:

Die wichtigsten Infos zum Beruf

Handwerkliches Geschick

Schlitze schlagen, Rohre löten, elektrische Anlagen steuern, Geräte zusammenbauen- der Beruf erfordert Fähigkeiten aus den unterschiedlichsten Bereichen.

Mathematisches Denken

Mechatroniker für Kältetechnik müssen Kältebedarfsberechnungen durchführen, den Materialverbrauch berechnen oder die erforderlichen Maße ermitteln können. Wer Spaß an Mathe und Physik hat, tut sich da leichter.

Arbeitskleidung

Mechatroniker für Kältetechnik müssen sich warm anziehen! In Kühl- und Gefrierzellen herrschen Temperaturen zwischen sechs und minus 20 Grad Celsius. Und auch auf Baustellen kann es ganz schön zugig sein. Bei der Arbeit tragen sie außerdem Sicherheitsschuhe und schmutzabweisende Kleidung. Bei bestimmten Tätigkeiten, z.B. beim Löten oder beim Hantieren mit Kältemitteln sind Handschuhe und Schutzbrille erforderlich.


11