ARD-alpha - Ich mach's!


0

Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk Bitte recht freundlich

Leckere Hörnchen und appetitliche Wurstbrötchen verkaufen, schmackhafte Torten servieren: Die Fachverkäufer/innen im Lebensmittelhandwerk gehen offen auf die Kundschaft zu und hantieren gern mit Nahrungsmitteln.

Stand: 25.11.2015

Vielen macht es einfach Spass, die Ware an den Mann zu bringen, wie Alexander Götz, der in einer Metzgereifiliale frische Backhähnchen halbiert. Die Auszubildenden lernen drei Jahre lang in der Bäckerei, Konditorei oder Metzgerei. Sie haben Schichtdienst und müssen auch samstags arbeiten (dafür gibt's unter der Woche einen Tag frei). Das Wichtigste sind ein freundlicher Ton mit der Kundschaft und Geduld bei der Beratung - Svetlana Weber und Julia Bergmann in der Bäckerei in Bayreuth wissen das längst. Die Ware verpacken sie sorgfältig - alles soll wohlbehalten zuhause beim Kunden ankommen. Der Nachteil: Als Verkäufer müssen sie den ganzen Tag hinter der Ladentheke stehen.

Das Auge isst mit

Belegte Brötchen

Lebensmittel-Fachverkäufer bereiten auch kleine Gerichte und Snacks zu. Sie bedienen die Kunden am Kaffeeausschank oder im Gartenlokal. Schaufenster dekorieren, Produkte präsentieren: Werbung wird im Verkauf zunehmend wichtiger. Nadine Spörl lernt in einer Konditorei in Bad Steben und liebt es, Pralinen ansprechend zu verpacken. Eine leserliche Handschrift kommt in diesem Beruf gut an. Ausbildungsvoraussetzung ist ein Gesundheitszeugnis vom Arzt, dass keine ansteckende Krankheit vorliegt.

Sauberkeit ist wichtig

Tafel

Auch wenn der Laden voll ist und die Kundschaft Schlange steht: Konzentration ist wichtig beim Kasse bedienen. Der Auszubildende darf sich beim Herausgeben des Rückgeldes nicht verrechnen. Die Nahrungsmittelbranche verlangt sauberes und hygienisches Arbeiten: Handschuhe tragen beim Sandwich belegen, das Hörnchen mit der Zange aus der Vitrine holen! Die Haare sind am besten kurz geschnitten oder hochgesteckt. Zufriedene Käufer, ein Lob von der Kundschaft: das freut die Auszubildenden. Es gibt meist erheblich mehr Lehrstellen als Bewerber! Insbesondere bei den Metzgereien.

Die wichtigsten Fakten zur Ausbildung

  • Offizielle Berufsbezeichnung: Fachverkäufer/-in im Lebensmittelhandwerk - Schwerpunkt Bäckerei, Fleischerei oder Konditorei
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsform: Duale Ausbildung, Betrieb und Berufsschule
  • Ausbildungsorte: Bäckerei, Konditorei
  • Eignung: Fähigkeit, auf die Kundschaft zuzugehen. Freundlichkeit, gepflegtes Äußeres. Mathematische Kenntnisse beim Kassieren. Sorgfältig/hygienisch arbeiten. Gern mit Nahrungsmitteln umgehen.
  • Perspektiven: Nach Abschluss der Ausbildung gibt's Schulungen zum Verkaufsleiter. Danach  Fortbildungskurse zum Betriebswirt/in (Handwerkskammer) oder zum Fachwirt/in Handel.

Die wichtigsten Infos zum Beruf

Mathematik

Rechnen ist wichtig beim Kasse bedienen! Viele Preise sind  eingespeichert. Aber das Rückgeld muss korrekt rausgegeben werden.


0