ARD-alpha - Ich mach's!


0

Fachkraft für Süßwarentechnik (Zuckerwaren) Gummibärchen, Bonbons und viel Technik

Fachkräfte für Süßwarentechnik stellen unter anderem Bonbons, Dragees und Gummibärchen her. Sie begleiten die Produktion vom Anfang bis zum Ende: Sie kennen sich mit den Rohstoffen aus, bedienen Maschinen und überprüfen die Qualität der Produkte.

Stand: 22.05.2013

Die Welt der Bonbons

Die geschmeidige Bonbonmasse schlängelt sich durch die moderne, vollautomatische Produktionsanlage. Christoph Kammerer kontrolliert regelmäßig, ob alles störungsfrei läuft. Er ist Fachkraft für Süßwarentechnik bei der Firma Dr. C. Soldan im mittelfränkischen Adelsdorf. Christoph muss am Steuerpult der Anlage die richtigen Einstellungen vornehmen, damit am Ende das richtige Produkt in guter Qualität herauskommt. Eine verantwortungsvolle Aufgabe. Doch Technik ist nicht alles. Der Geschmackssinn ist ebenfalls ein wichtiges "Werkzeug".

"Feinschmecker sind natürlich ganz wichtig, weil durch die Sensorik-Tests, die wir die ganze Zeit machen, müssen wir natürlich erkennen, wenn ein Bonbon Abweichungen im Geschmack hat und durch die Technikkenntnis müssen wir an den Anlagen die Parameter verstellen, dass es wieder passt."

Christoph Kammerer, Geselle

Berufsschule in Solingen

Wer die Ausbildung zur Fachkraft für Süßwarentechnik absolviert, besucht mehrmals im Jahr die Berufsschule in Solingen, die einzige für angehende Süßwarentechniker in  Deutschland. Die Azubis lernen Grundlagen wie Rohstoffkunde, Prozesstechnik und Qualitätsmanagement. Auch das Bonbonmachen üben sie hier. Denn da kann einiges schieflaufen.

"Während des Kochvorgangs kann es zum Beispiel passieren, dass die Temperatur nicht eingehalten wird, im schlimmsten Fall nicht die Kochtemperatur erreicht wird und somit zu viel Wasser im Produkt wäre. Dadurch würden die Bonbons später kleben."

Sebastian Bongertmann, Fachlehrer

Die Ausbildung zur Fachkraft für Süßwarentechnik dauert 3 Jahre. Im letzten Lehrjahr müssen sich die Azubis zwischen vier Fachrichtungen entscheiden: Konfekt, Schokolade, Dauerbackwaren und Zuckerwaren stehen zur Auswahl. Ein bestimmter Schulabschluss ist für diesen Beruf nicht vorgeschrieben. Die meisten Betriebe verlangen aber mindestens die Mittlere Reife.

Die wichtigsten Fakten zur Ausbildung:

  • Offizielle Berufsbezeichnung: Fachkraft für Süßwarentechnik (Zuckerwaren)
  • Ausbildungsdauer: Drei Jahre
  • Ausbildungsform: Duale Ausbildung im Betrieb und an der Berufsschule in Solingen
  • Prüfung: Industrie- und Handelskammer
  • Ausbildungsorte: Betriebe der Süßwarenindustrie
  • Zugang: Ein bestimmter Schulabschluss ist nicht vorgeschrieben; die Betriebe stellen überwiegend Bewerber mit mittlerer Reife ein.
  • Eignung: Fachkräfte für Süßwarentechnik sollten Spaß an Technik haben, handwerkliches Geschick mitbringen und Lust auf Süßigkeiten haben.
  • Perspektiven: Weiterbildung zum Techniker oder Meister, Studium z.B. Lebensmitteltechnologie
  • Alternativen: Fachkraft für Lebensmitteltechnik, Fachkraft für Süßwarentechnik der Fachrichtungen Konfekt, Schokolade, Dauerbackwaren; Konditor /-in, Bäcker/-in

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten der Arbeitsagentur:

Die wichtigsten Infos zum Beruf

Kleidung

Aus Hygienegründen tragen die Fachkräfte immer eine Kopfbedeckung, zum Beispiel eine Vlieshaube.

Genauigkeit

Die Mengenangaben der Rezepturen müssen eingehalten werden. Beim Abmessen und Ansetzen von Lösungen ist Genauigkeit sehr wichtig.

Arbeitszeit

In vielen Betrieben laufen die Maschinen rund um die Uhr. Das bedeutet 3-Schichtbetrieb für die ausgelernten Mitarbeiter. Also im Wechsel Nacht-, Früh- oder Spätschichten.


0