ARD-alpha - Ich mach's!


2

Fachpraktiker/-in für Gebäudereiniger Schmutz hat keine Chance

Arbeit haben sie genug, die Fachpraktiker für Gebäudereiniger. In Krankenhäusern, Schulen und Ämtern reinigen sie viele Quadratmeter Fläche, auf denen täglich Schmutz anfällt. Damit alles sauber wird, setzen sie zahlreiche Hilfsmittel ein, vergessen auch nicht versteckte Ecken und Winkel. Auch Räume mit Akten werden ihnen anvertraut. Hier ist für sie Verschwiegenheit selbstverständlich.

Stand: 09.01.2017

Andreas Specht ist ein Allrounder seinem Fach. Die vielen verschiedenen Aufgaben, die auf die Fachpraktiker für Gebäudereiniger täglich warten, beherrscht er jetzt im 3. Ausbildungsjahr ohne Mühe. Deshalb wird er von seinem Ausbildungsbetrieb, einer Gebäudereinigungsfirma in Bad Kreuznach, gerne als "Springer" eingesetzt. Das heißt, fällt ein Kollege mal wegen Krankheit aus, übernimmt Andreas. Der 23-Jährige mit Handicap ist frühmorgens wie abends unterwegs, reinigt in Schulen Klassenzimmer und Flure. Mit dem großen Wischmopp führt er achterförmige Bewegungen aus, Krümel und Staub am Boden haben keine Chance. Auch Toiletten gehören manchmal zu seinen Aufgaben. Hier verwendet er Sanitäreiniger, setzt aus hygienischen Gründen verschiedene Putzlappen für Kloschüsseln und Waschbecken ein. Und er sorgt für ausreichend Klopapier und Seife im Spender.

"Am Anfang war es halt ein bisschen ungewohnt, die Toiletten halt sauber zu machen. Aber nach einer Zeit gewöhnt man sich auch daran. Man ist halt am Anfang die Menge nicht gewohnt, zuhause macht man nur ein oder zwei Toiletten sauber halt."

Pascal Domann, 23, 3. Ausbildungsjahr

Professionelle Reinigungsmaschinen

Professionelle Reinigungsmaschine

Für große Räume wie zum Beispiel Turnhallen setzt er professionelle Reinigungsmaschinen ein: je nach Bodenbeschaffenheit und Verschmutzung führt er Einscheiben-, Super-High-Speed- oder Scheuer-Saugmaschinen über die Flächen. Die verschiedenen Bedienungselemente und Einsatzmöglichkeiten hat er an der Berufsschule kennengelernt und eingeübt - jetzt weiß er mit Presstaste, Stellhebel und Führungsstange umzugehen und kann damit sicher und effektiv arbeiten.

Verschwiegenheit ist selbstverständlich

Das Reinigen von Büros in Ämtern gehört auch den Aufgaben

Auch das Reinigen von Büros in Ämtern gehört zu seinen Aufgaben. Schriftstücke und Akten auf den Schreibtischen und in den Schränken sind für ihn tabu, und Verschwiegenheit ist für ihn selbstverständlich. Andreas erfüllt eine gefragte Dienstleistung, ohne die Betriebe und Ämter langfristig nicht auskommen können. Aber die Kunden, die ihn bei der Arbeit erleben, sehen: auf ihn können sie sich verlassen.

"Der Fachpraktiker kann schon Dinge alleine machen, einfache Reinigungsarbeiten und auch mit Maschinen in zugeteilten Bereichen reinigen. Natürlich könnte der kein Leistungsverzeichnis mitgestalten, was dann eher der Gebäudereiniger machen würde. Ansonsten können die auch Fensterreinigung machen, sich spezialisieren, das ist schon möglich."

Christine Neitzert, Berufsschullehrerin

Die wichtigsten Fakten zur Ausbildung

  • Offizielle Berufsbezeichnung: Fachpraktiker/-in für Gebäudereiniger
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsform: Duale Berufsausbildung, geregelt nach Kammerregelungen gemäß §66 Berufsbildungsgesetz §42m Handwerksordnung
  • Ausbildungsorte: Verschiedene Gebäude der Kunden des Ausbildungsbetriebs und in der Berufsschule
  • Zugang: Kein Schulabschluss nötig
  • Eignung: Die Agentur für Arbeit stellt fest, wer sich dafür eignet
  • Perspektiven: Beschäftigung durch Gebäudereinigungsfirmen, aber auch durch Krankenhäuser, Industrie- oder Busunternehmen
  • Weiterbildung: eine einjährige Zusatzausbildung zum Gebäudereiniger, Szialisierung beispielsweise zum Fensterreiniger für Hochhäuser oder eventuell Selbstständigkeit zusammen mit Kollegen

Die wichtigsten Infos zum Beruf

Geschick

Fensterreinigung verlangt wie Bodenreinigung eine spezielle Technik: Mit der für den Gebäudereiniger typischen Achterbewegung führen sie den Wischmopp über die Flure. Die gleiche Bewegung wenden sie auch mit dem Abzieher in der Senkrechten an: nur so wird das vorher eingeschäumte Fensterglas streifenfrei.

Genauigkeit

Bestimmte Arbeitsplätze wie Krankenzimmer haben ihre eigenen Regeln: am Krankenbett dürfen Gebäudereiniger nur den Bettgalgen reinigen, und auch nur dann, wenn kein Patient im Bett liegt. Bei Beistelltischen gilt: nur die freien Flächen reinigen und um die persönlichen Gegenstände außen herum wischen.

Team

Damit die Arbeit schnell geht oder man sich auch gegenseitig helfen kann, ziehen Gebäudereiniger in Gebäuden oft gemeinsam los, nutzen zusammen einen Putz-oder auch Systemwagen und teilen sich die Aufgaben. Während der eine Papierhandtücher einsammelt, kümmert sich der Kollege schon um die Bodenreinigung. In diesem Job wird oft im Team gearbeitet.

Arbeitszeit

Gebäudereiniger arbeiten oft frühmorgens, bevor Beamte und Angestellte ihren Dienst beginnen - oder auch dann, wenn Schüler schon längst zuhause ihre Hausaufgaben büffeln. Am späteren Nachmittag sind die Klassenzimmer und Flure leer und Gebäudereiniger haben die Räume für sich.


2