ARD-alpha - Ich mach's!


31

Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste Wissen, wo was steht

Sie arbeiten in Bibliotheken von Fachhochschulen, Universitäten, Kirchen und in öffentlichen Stadtbüchereien. Egal ob Sachbuch, Fachliteratur oder Unterhaltungsroman - die Fachangestellten helfen bei der Suche nach der richtigen Lektüre. Außerdem betreuen sie die Bestände an Filmen, CDs und e-books.

Stand: 01.03.2013

Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste  | Bild: BR

Jane Dubrikow (22) lacht. Ihre Freunde sagen, eine Bücherei - das sei ja alt und verstaubt! Aber das stimmt doch längst nicht mehr. Jane arbeitet in der Stadtbücherei in Lauf. Hier gibt es auch DVDs, CDs und Konsolenspiele. Und die Bücher…

"… sind immer die neuesten Sachen und ich denke, hier ist auch ein schöner Aufenthaltsort. Man kann herkommen, sich eine Zeitschrift nehmen, sich ins Büchercafé setzen und einfach einmal abschalten."

Jane Dubrikow, 2. Lehrjahr

Systematische Ordnung

Eine neue Bücherlieferung ist eingetroffen. Jane vergleicht die Ware mit dem Lieferschein, erfasst die Bücher, gibt sie ins System ein und versieht jedes mit einer eigenen Signatur. Dabei muss sich ihre Chefin auf sie verlassen können, ohne systematische Ordnung geht hier nichts. Am Nachmittag steht die Führung einer Kindergartengruppe auf dem Programm. Das muss Jane jetzt zum ersten Mal machen, sie ist ziemlich nervös. Doch alles läuft gut.

"Das ist ja auch eine schöne Abwechslung, wenn man nicht nur am Schreibtisch sitzt, sondern auch mal so eine Kindergruppe durch die Bücherei führen kann!"

Jane Dubrikow, 2. Lehrjahr

An der Rezeption der Nürnberger Stadtbibliothek geht es hoch her. Hier herrscht viel mehr Betrieb als im kleinstädtischen Lauf. Mitten im Trubel sitzt die Auszubildende Cornelia Harrer und stellt einen neuen Benutzerausweis aus.

"Ich habe mich schon immer für Bücher interessiert, wollte aber auf jeden Fall auch etwas mit Menschen machen. Und das ist genau die richtige Mischung aus Kundenkontakt und anderen Arbeiten, da wusste ich: das ist mein Beruf."

Cornelia Harrer, 3. Lehrjahr

Anspruchsvolle Recherchen

Elisabeth Simon macht ihre Ausbildung an der Hochschule in Ingolstadt. Hier werden Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau und Wirtschaft unterrichtet. Nach und nach muss sich die Auszubildende in die Materie einarbeiten. Am Servicepoint hilft sie einer Studentin bei der Suche nach einem Mathematik-Standardwerk. Anspruchsvolle Recherchen unterstützt sie mit der Fernleihe und dem Durchforsten der Datenbanken. Die Arbeit an der Hochschule bietet besondere Herausforderungen.

"Bei uns sind Fremdsprachen sehr wichtig, vor allem Englisch. Wir haben sehr viele ausländische Studenten."

Elisabeth Simon, 2. Lehrjahr

Elisabeth lässt sich von ihrem akademischen Umfeld nicht einschüchtern. Ob Professor oder Student - stets versucht sie die wissenschaftlichen Arbeiten so gut wie möglich zu unterstützen. Schließlich ist sie bald die Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste in der Bibliothek.

Die wichtigsten Fakten zur Ausbildung:

  • Offizielle Berufsbezeichnung: Fachangestellte/r für Medien- und Informationsdienste / Fachrichtung Bibliothek (staatlich anerkannt)
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre
  • Ausbildungsform: Die duale Berufsausbildung ist deutschlandweit einheitlich für den öffentlichen Dienst und die gewerbliche Wirtschaft geregelt. Ca. 2/3 der Ausbildungszeit werden in den Ausbildungs- bzw. Einstellungsbibliotheken absolviert. Die städtische Berufsschule für Medien in München vermittelt zentral für ganz Bayern die theoretischen Kenntnisse in Form von Blockschulunterricht.
  • Ausbildungsform: Es ist keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben. Es werden Auszubildende mit einem mittleren Schulabschluss bevorzugt.
  • Prüfung: Nach der Hälfte der Ausbildungszeit findet die Zwischenprüfung statt, sie ist die Voraussetzung für die Abschlussprüfung. Die Abschlussprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Es handelt sich um drei Klausuren und eine praktische Übung. Die Inhalte: Beschaffung und Aufbereiten, Bereitstellen und Vermitteln von Medien- und Informationen. Wirtschafts- und Sozialkunde. Übung zum Dienstleistungs- und Medienangebot.
  • Ausbildungsorte: öffentliche, wissenschaftliche und kirchliche Bibliotheken
  • Eignung: Ordnungssinn und Sorgfalt sind für diesen Beruf Voraussetzung. Außerdem geht es darum, Bibliotheksbenutzer zu beraten und ihre Recherchen fachkundig zu unterstützen. Dafür benötigen die Fachangestellten Hilfsbereitschaft und eine gewisse Neugier auf die Recherche schwieriger, ja sogar gänzlich unbekannter Themen.
  • Weiterbildung: Studium, Spezialisierung

Genaue Informationen finden Sie auf den Webseiten der Arbeitsagentur:

Die wichtigsten Infos zum Beruf

Genauigkeit

Ob beim Einordnen der Bücher, CDs und DVDs, oder beim Katalogisieren der Medien - die Fachangestellten müssen sehr genau arbeiten. Nur dann kann das System der Bibliothek funktionieren.

Team

Die Fachangestellten arbeiten in allen Bereichen der Bibliothek. Stressig kann es vor allem an der Information, der Rezeption oder dem Service Point werden, denn dort ist der Kundenandrang in Stoßzeiten sehr groß. Da muss das Bibliotheksteam gut miteinander klar kommen.

Arbeitszeit

Viele Bibliotheken haben auch am Samstag geöffnet. Das heißt, Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste in der Fachrichtung Bibliothek müssen bereit sein auch am Wochenende zu arbeiten.


31