ARD-alpha - Geschichten großer Geister

Geschichten großer Geister

Persönlichkeiten der Münchner Geschichte Geschichten großer Geister

Stand: 02.02.2016

Denkmal Ludwigs I. vor der Walhalla | Bild: picture-alliance/dpa

Wer waren eigentlich Reichenbach, Pettenkofer oder Heyse? Die Sendereihe "Geschichten großer Geister" wirft in 15-minütigen Theaterszenen ein Streiflicht auf das Leben und Wirken großer Persönlichkeiten der Münchner Geschichte wie Leo von Klenze, Max von Pettenkofer, Paul Heyse oder Sophie Menter.

In jeder der insgesamt neun amüsant-informativen Szenen begegnen sich drei "Große Geister der Geschichte", deren Bedeutung weit über die Stadtgrenzen hinaus reicht.

Die unterhaltsamen Dialoge von Regisseur und Autor Klaus Jürgen Neumann vermitteln ganz spielerisch Wissenswertes über Namensgeber von Straßen, Brücken oder Plätzen.

Gespielt wird in der stimmungsvollen Kulisse des nächtlichen Alten Südlichen Friedhofs in München, der für diese Aufführungen in magisches Licht getaucht worden ist.

Die Folgen im Überblick

"Rivalen im Auftrag des Königs"

Wer München nicht gesehen, kennt Deutschland nicht!

Leo von Klenze (1784-1864) veränderte mit seinem klassizistischen Baustil das Gesicht Münchens entscheidend. Friedrich von Gärtner (1792-1847) war neben Klenze der bedeutendste Baumeister Münchens, er baute das Siegestor. König Ludwig I. (1786 -1868) tat sich vor allem als Bauherr hervor. Ferdinand Lang (1810-1882) war ein volkstümlicher Komiker und Imitator von Ludwig I.

"Alles aus einem Guss"

Die königliche Erzgießerei in München

Johann Baptist Stiglmaier (1791-1844) richtete 1824 in München die Königliche Erzgießerei ein. Ferdinand Miller (1842-1929) war Erzgießer und Bildhauer, er schuf das Denkmal für Ludwig I. in der Walhalla. Ludwig von Schwanthaler (1802-1848) war Hofbildhauer, auf ihn geht die "Bavaria" zurück. In Ludwig I. fand er einen Förderer, der ihm unter anderem Aufenthalte in Rom ermöglichte.

"Drum singe, wem Gesang gegeben!"

München als Musikstadt um 1800

Johann Walleshauser (1735-1816) war Hof- und Kammersänger. Nach seiner Ausbildung in Italien nannte er sich Giovanni Valesi. Unter seinen Schülern war auch der Opernkomponist Carl Maria von Weber. Peter von Winter (1754-1825) wurde 1798 Hofkapellmeister in München. Klara Metzger-Vespermann (1799-1827), Hofopernsängerin, wurde von ihm als Straßensängerin entdeckt.

"Blick in die Sterne"

Mathematisch-Mechanisches und Optisches Institut

Georg Friedrich von Reichenbach (1771-1826) entwickelte astronomische, physikalische und geodätische Instrumente sowie hydraulische Maschinen. Josef von Fraunhofer (1787-1826) war Physiker, Astronom und Glastechniker und entwickelte Berechnungs- und Prüfmethoden für optische Linsen. Joseph von Utzschneider (1763-1840), Techniker und Unternehmer, förderte Fraunhofer.

"Roter Teppich für die Kunst!"

Dichterfürst, Malerfürst und eine berühmte Pianistin

Franz von Lenbach (1836-1904) wurde bekannt durch seine Porträts berühmter Persönlichkeiten. Paul Heyse (1830-1914) schrieb Romane, Novellen, Theaterstücke und Lyrik. Heyse war der Mittelpunkt des "Dichterkreises" in München. Sophie Menter (1846-1918) war Pianistin und Musikpädagogin. Sie erhielt in München ihre erste Ausbildung und wurde eine bekannte Liszt-Interpretin.

"Freude am Experiment"

Ein berühmt-berüchtigtes Laboratorium und der Glaspalast

Begründer von organischer Chemie und Agrarwissenschaft, erfand u. a. den Fleischextrakt. Carl August von Steinheil (1801-1870) eröffnete eine Werkstätte für Foto- und Fernrohrobjekte und betrieb den Ausbau des Telegrafenwesens. Luise von Kobell (1828-1901) war Mitarbeiterin bei Zeitungen und Zeitschriften schrieb Kurzgeschichten, Biografien und Essays.

"Alles gotisch, oder was?"

Der Kampf ums Neue Rathaus

Arnold Zenetti (1824-1891) wirkte als Stadtbaurat entscheidend an der städtebaulichen Entwicklung der Landeshauptstadt mit. Georg von Hauberrisser (1841-1922) baute die Paulskirche an der Theresienhöhe und das Neue Münchner Rathaus. Alois von Erhardt (1831-1888) war von 1870 bis 1887 Erster Bürgermeister Münchens und setzte sich für eine bessere Wasserversorgung ein.

"Not macht erfinderisch"

Im Dienste der Gesundheit

Max Josef von Pettenkofer (1818-1901) war Chirurg und Begründer der modernen Hygiene. Dr. Hope Bridges Adams-Lehmann (1855-1916) eröffnete 1890 mit ihrem Mann eine Praxis in München und war hier die erste praktizierende Ärztin. Der bekannte Chirurg Johann Nepomuk von Nußbaum (1829-1890) versuchte im Klinikum Links der Isar mehr Sauberkeit und die Desinfektion der Instrumente durchzusetzen.

"Faszination der Technik"

Wie das Deutsche Museum entstand

Carl von Linde (1842-1934), Ingenieur und Unternehmer, entwickelte die erste Kommpressionskältemaschine mit Ammoniak. Oskar von Miller (1855-1934) war Elektrotechniker und AEG-Gründer. Er verwirklichte mehrere Großprojekte wie das Walchenseekraftwerk. Gabriel von Seidl (1848-1913), Industriepionier, begann den Bau des Deutschen Museums.