ARD-alpha - Einfach logisch


17

Einfach logisch Verschiedene Ansichten

Stand: 18.03.2016

Sind Menschen verschiedener Ansicht, dann können sie sich auf ganz unterschiedliche Weise einigen. Das liegt daran, dass diese Ansichten in ganz unterschiedlichen Verhältnissen zueinander stehen können. Insgesamt lassen sich drei solcher Verhältnisse unterscheiden:

(1) Bei einem so genannten "kontradiktorischen" Verhältnis sind die beiden Ansichten miteinander völlig unvereinbar, wobei genau eine davon richtig sein muss. So zum Beispiel bei den beiden Meinungen, dass alle Schwaben sparsam sind und dass manche Schwaben es nicht sind, oder aber, dass kein Schwabe sparsam ist und dass manche Schwaben es sind.

(2) Auch beim so genannten "konträren" Verhältnis sind die beiden Ansichten unvereinbar, allerdings muss nicht eine davon unbedingt richtig sein, vielmehr besteht hier auch die Möglichkeit, dass beide Ansichten falsch sind. Ein Beispiel für ein konträres Verhältnis sind die beiden Meinungen, dass alle Schwaben sparsam sind und dass kein Schwabe sparsam ist.

(3) Bei einem so genannten "subkonträren" Verhältnis besteht die Möglichkeit, dass beide Ansichten richtig sind, wie bei den beiden Meinungen, dass manche Schwaben sparsam sind und dass manche Schwaben es nicht sind.

Zusammengefasst könnte man diese Verhältnisse so darstellen wie auf der Grafik links.

Abgesehen davon, dass verschiedene Ansichten in einem dieser drei Verhältnisse stehen können, ist es auch möglich, dass eine Meinungsdifferenz auf rein subjektiven Urteilen beruht, das heißt auf Aussagen über persönliche Vorlieben oder Abneigungen. In diesem Fall gilt die Weisheit, dass man über Geschmack nicht streiten kann.

Übung 1

Aufgabe

Angenommen, Person A sagt, dass alle Manager geldgierig sind. Person B behauptet dagegen, dass es durchaus Manager gibt, die nicht geldgierig sind. Wie können sich die beiden einigen?

Lösungsvorschlag

Die Meinungen von A und B stehen in einem kontradiktorischen Verhältnis. Dementsprechend kann nur einer der beiden Recht haben. Will man sich einigen, muss man also so lange diskutieren, bis einer der beiden von der Ansicht des anderen überzeugt wird.

Übung 2

Aufgabe

Dieter und Thomas unterhalten sich. Dieter: "Joggen ist gesund." Thomas: "Von wegen, Joggen ist so ziemlich das Ungesündeste, was es gibt. Ich hab mir durch’s Joggen meine Kniegelenke ruiniert." Könnten sich Dieter und Thomas in dieser Sache einig werden?

Lösungsvorschlag

Dieter ist der Ansicht, dass Joggen jedem gut tut. Dagegen meint Thomas, dass Joggen keinem gut tut. Jeder der beiden ist zu seiner Meinung aufgrund persönlicher Erfahrungen gekommen. Sie könnten sich einig werden, indem sie zugestehen, dass keiner von ihnen Recht hat und das Joggen manchen Menschen gut tut und manchen Menschen nicht gut tut.

Übung 3

Aufgabe

Inge stellt fest: "Ich finde, dass Himbeereis überhaupt nicht schmeckt." Darauf erwidert Karin: "Ich finde, Himbeereis schmeckt sehr wohl!" Wie könnte man hier vermitteln?

Lösungsvorschlag

Inge und Karin äußern rein subjektive Urteile, d. h. jede sagt etwas über ihre persönliche Vorliebe bzw. Abneigung. Deshalb liegt hier gar kein echter Streitfall vor, über den man sich einigen könnte. Das wäre gleich klar gewesen, wenn sich die beiden anders ausgedrückt hätten. So hätte Inge auch sagen können: "Mir schmeckt Himbeereis überhaupt nicht", woraufhin Karin hätte feststellen können: "Mir schon".


17