ARD-alpha - Campus Magazin


32

Die Universiade Das größte Studenten-Sport-Spektakel der Welt

Nach den olympischen Spielen ist die Universiade das größte Multisport-Ereignis der Welt. Antreten dürfen aber nur Studenten. 2015 finden die 27. Winterwettbewerbe ausnahmsweise an zwei Orten statt: In der Slowakei und in Spanien.

Von: Anna Maria Kemmer

Stand: 28.01.2015

Slowakische Zuschauer | Bild: BR

Der Startschuss für die erste Universiade fiel vor über 50 Jahren, 1959 im italienischen Turin. Seitdem treten alle zwei Jahre Studenten aus rund 70 Ländern gegeneinander an, bei Sommer- und Winterwettbewerben. Die Universiade, organisiert vom internationalen Hochschulsportverband „FISU“,  hat dabei immer mehr an Bedeutung gewonnen.

Teilnehmer-Rekorde

2011 kommen zu den Sommerspielen in Shenzhen (China) Athleten aus 152 Nationen. Der Teilnehmerrekord wird im Sommer 2013 im russischen Kazan geknackt: 10.622 Athleten aus 174 Ländern. Nur rund 500 Sportler weniger als bei den teilnehmerstärksten olympischen Spielen in Peking. Bei den Winterwettbewerben der Universiade treten in der Regel immer etwas weniger Sportler an. 2013 sind etwa 2.668 Studenten ins italienische Trentino gekommen.

Auch Deutschland hat schon eine Universiade ausgerichtet – ziemlich unverhofft. Weil 1989 Sao Paolo als Austragungsort ausfiel, fanden die Sommerspiele in Duisburg statt. Auf den Zuschauertribünen saßen Bundeskanzler Helmut Kohl, Ministerpräsident Johannes Rau und andere hochrangige Kabinettsmitglieder.

Erstmals zwei Austragungsländer

Die Winterspiele 2015 bringen ein Novum in der Geschichte der Universiade: Erstmals finden die Wettbewerbe in zwei Ländern statt: In der Slowakei und in Spanien. Laut Moritz Belman vom Allgemeinen Deutschen Hochschschulsportverband (adh) hat das organisatorische Gründe: In Granada, das ursprünglich als Austragungsort ausgewählt wurde, gab es weder Skisprungschanzen, Langlauf- und Biathlon-Stadien. Weil die FISU auf die nordischen Sportarten aber nicht verzichten wollte, entschied man sich für die Slowakei als Co-Ausrichter der Winterwettbewerbe. Dort starten  nun zwischen dem 24. Januar und 1. Februar 2015 rund 500 Athleten: Langläufer, Biathleten, Nordische Kombinierer und Skispringer. Im spanischen Granada treten ab dem 4. Februar dann Studenten im Eishockey, Snowboard, Short Track, Eiskunstlauf und weiteren Wintersportarten an. Insgesamt erwarten die Veranstalter zur Winteruniversiade 2015 rund 3.500 Athleten aus gut 50 Ländern.

Die deutschen Nominierten

Das deutsche Team wurde vom Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband nominiert. Teilnehmen dürfen nur die Besten. Insgesamt 13 Studenten und acht Studentinnen aus Deutschland gehen bei der weltweit größten und wichtigsten Studentensportveranstaltung an den Start. Sie alle haben eine Herausforderung gemeinsam: Uni und Spitzensport unter einen Hut zu bekommen.


32