ARD-alpha - Campus Magazin


11

Studium in Indonesien Forschen auf Bali im Indischen Ozean

Studieren und Forschen bei tropischen Temperaturen. Braucht´s mal eine Erfrischung? Kein Problem: Nur 5 Minuten dauert's bis zum Meer. Thomas Wiest verbrachte sein Auslandssemester auf der Insel Bali im indischen Ozean.

Von: Thomas Wiest

Stand: 25.11.2015

Thomas Wiest auf Bali | Bild: Thomas Wiest

Mit dem Moped ist man auf Bali flexibel

Ich studiere „Management Sozialer Innovationen“ an der Hochschule München (HM). Nach meinem Vollzeitpraktikum im fünften Semester brauchte ich eine kleine Auszeit. Deshalb habe ich mich im folgenden Semester dazu entschlossen, ins Ausland zu gehen. Meine erste Idee war Amsterdam, weil ich dort fachlich ein passendes Studium gefunden hatte und dort selbstständig leben konnte. Dazu muss gesagt werden, dass ich seit meiner Geburt im Rollstuhl sitze, jedoch immer versuche, meine Komfortzone zu verlassen. Doch der Plan mit Amsterdam ging nicht auf, denn es kam anders: In meinem Freundeskreis haben sich meine Pläne natürlich auch herumgesprochen und irgendwann kam ein befreundeter Kommilitone auf mich zu. Er meinte, dass es eine Gruppe von Leuten aus unserem Semester geben würde, die zusammen auf Bali ein Auslandssemester machen wollten und ob ich nicht auch Lust hätte mitzugehen.

Verlockend: Feine indonesische Gerichte

Zunächst dachte ich mir, dass ich ein Semester in Bali nicht mit meinen eigenen Plänen verbinden könnte. Dann habe ich mich mit den Leuten getroffen, um über Bali zu sprechen und nach einer ersten Recherche war ich schon bald überzeugt: Land und Leute interessierten mich sofort. Außerdem haben mir die Lage der Insel und die Natur sehr gut gefallen.

Balis grüne Terrassen der Reisfelder von oben  | Bild: Yann Arthus-Bertrand

Balis grüne Terrassen der Reisfelder von oben

Während meiner Zeit auf Bali gab es viele tolle, aber auch herausfordernde Erlebnisse. Ich denke, was viele Auslandssemester gemeinsam haben, sind die tollen Erfahrungen mit dem Land, der Kultur und den Leuten des Gastlandes. Was ich als besonders empfand, war die schnelle Eingewöhnungszeit und das Gefühl dort zu Hause zu sein. Vor diesem Auslandssemester war ich schon des Öfteren auf Reisen in verschiedenen Ländern. Auf Bali war es aber das erste Mal, dass ich mich auf eine gewisse Weise heimisch gefühlt habe. Wahrscheinlich lag es an der sehr offenen und freundlichen Art der Balinesen, die einem bei vielen Dingen ihre Hilfe anbieten. Vielleicht lag es aber auch an der Gruppe von Freunden, mit denen ich dort war und mit denen sich ein familienähnliches Zusammenleben entwickelt hat.

Thomas mit seinen Freunden

Ein weiterer Grund für mein Auslandssemester auf Bali war die  Kooperation mit dem DAAD, bei welcher wir finanziell unterstützt wurden. Im Gegenzug haben wir ein Konzept entwickelt, um den Aufenthalt für nachfolgende Studenten noch attraktiver zu machen. Hierzu haben wir NGO´s (Non-Government Organisations) in Bali einbezogen und Kontakte geknüpft. Außerdem haben wir viele Umfragen durchgeführt und die Ergebnisse dann an das folgende Semester unseres Studiengangs weitergegeben.

Im Sand sitzen und den Sonnenuntergang genießen: Thomas mit seinen Freunden am Strand von Bali

Ich denke, dass ich vor allem eine positive Grundeinstellung mit nach Hause genommen habe. Ich bin entspannter und weiß viele Dinge, die wir in Deutschland als selbstverständlich wahrnehmen, mehr zu schätzen. Es gab auch Erschwernisse, die meine Situation im Rollstuhl betreffen -  Bali würde ich nicht unbedingt als barrierefrei bezeichnen. Es gab zum Großteil wenige Möglichkeiten, mich selbstständig fortzubewegen oder Besorgungen zu machen. Doch ich habe gelernt, aus schönen und positiven Dinge Kraft zu ziehen, Kompromisse einzugehen, diese Herausforderungen zu meistern und über Probleme hinwegzusehen. Ich freue mich eben mehr über die kleinen Dinge. Das soll jetzt nicht pathetisch klingen, ich meine Kleinigkeiten wie gemeinsame Ausflüge mit Freunden oder auch "fast" kostenlose Bildung an deutschen Unis und Hochschulen.

Zusammenfassend kann ich jedem nur raten, ein Auslandssemester zu machen, und diese einzigartige Möglichkeit Erfahrungen zu machen, und nicht verstreichen zu lassen.

Und so nebenbei: Wer ist nicht gern an einem Ort mit netten Leuten und in einer Entfernung zum Strand von fünf Minuten?

Länderinfo: Indonesien

  • Indonesien ist der größte Inselstaat der Welt, der sich auf über 17.000 Inseln verteilt.
  • Zum größten Teil zählt Indonesien zum asiatischen Kontinent, der Landesteil auf Neuguinea wird zum australischen Kontinent gerechnet.
  • Indonesien hat 82 staatliche und circa 2000 private Hochschulen.
  • Das akademische Jahr unterteilt sich in zwei Semester. Das Herbstsemester beginnt im September und dauert bis Januar, das Sommersemester geht von Februar bis Juni. Im Juli und August findet die lange vorlesungsfreie Zeit statt.
  • Zu den renommiertesten Unis zählen die Universitas Indonesia in Jakarta, das Institut Pertanian Bogor (IPB) in Jawa Barat und die Universitas Gadjah Mada in Yogyakarta.
zur Startseite: Campus Magazin

11