ARD-alpha - Campus Magazin


42

Studieren in Budapest Von Geschichte und Politik bis hin zur Medizin

Das Studium in Budapest wird immer beliebter: Ungarn zählt zu den Ländern mit einem überdurchschnittlich hohen Anteil an deutschsprachigen Studenten, vor allem im Fach Medizin. Wie studiert es sich in Budapest? Campus Magazin zeigt Beispiele.

Von: Till Rüger

Stand: 08.11.2016

Viele Studienanfänger für Humanmedizin erhalten wegen des Numerus Clausus von 1,0 in Deutschland über die ZVS keinen Studienplatz. Sie machen sich auf nach Ungarn, um dort ihr Traumstudium zu absolvieren. Dabei ist die Qualität der Studiengänge mit denen in Deutschland vergleichbar. 66 Prozent aller deutschen Studenten in Ungarn waren in Humanmedizin und Gesundheitswissenschaften, 10,5 Prozent in Veterinärmedizin eingeschrieben. Für diese große Anzahl deutschsprachiger Studierender haben ungarische Hochschulen wie die Semmelweis-Universität inzwischen deutschsprachige Kurse eingerichtet.

Semmelweis Universität

Die Semmelweis Universität bietet deutschsprachige Studiengänge in Zahnmedizin und Humanmedizin an. Bewerben kann sich jeder mit einer Allgemeinen Hochschulreife. Ein Fachhochschulabschluss wird nicht anerkannt. Über die Bewerbung entscheidet  das Gremium für das deutschsprachige Medizinstudium. Bewerber in einem Alter unter 30 Jahren werden bevorzugt.

Studieren an einer deutschsprachigen Elite-Universität

Die Andrássy-Universität in Budapest ist der zweite interessante Studienort in Ungarn für Studierende aus Deutschland. Sie ist die einzige deutschsprachige Universität außerhalb des deutschen Sprachraumes. Sie hat sich, mit im Schwerpunkt auf Europa ausgerichtete Studiengängen, in den Bereichen Geschichte, Kultur, Politik, Wirtschaft, Recht und Verwaltung spezialisiert. Finanziert wird sie von Bayern, Baden-Württemberg, Österreich, der Schweiz und Ungarn. 32 Professoren und Dozenten unterrichten 220 Studierende. Die Studierenden der Universität stammen aus 25 Ländern, darunter Deutschland, aber auch Ungarn oder Weißrussland.

Informationen zum Studium in Ungarn

Die Hochschullandschaft in Ungarn prägen akademisch ausgerichtete Universitäten, berufsorientierte Colleges und Hochschuleinrichtungen unter kirchlicher Trägerschaft. Das Studienjahr gliedert sich in zwei Semester, das Wintersemester von Mitte September bis Mitte Dezember und das Sommersemester von Mitte Februar bis Mitte Mai. Direkt nach dem jeweiligen Semesterende beginnt die vier- bis sechswöchige Prüfungsphase. Ungarn ist Bologna-Land, Studiengänge können mit dem Bachelor, Master oder dem Doktorat abgeschlossen werden. Die Allgemeine Hochschulreife wird anerkannt, über Bewerber mit Fachabitur wird im Einzelfall entschieden.

Ausländische Studierende zahlen Studiengebühren

Ungarische Hochschulen erheben von ausländischen Studierenden Studiengebühren in einer Höhe von bis zu 9.000 US-Dollar pro akademisches Jahr. Sie sind nicht einheitlich geregelt. Es empfiehlt sich, an der Wunschuniversität nachzufragen. Ausreichende Sprachkenntnisse werden vorausgesetzt. Wer komplett in ungarischer Sprache studieren will, muss dazu Sprachkurse besuchen.


42