ARD-alpha - Campus Magazin


21

Perspektiven Studium abgebrochen, was nun?

Wer sein Studium abbricht, für den können sich durchaus neue Chancen bieten. Denn Studienabbrecher wissen häufig, was sie wollen und was nicht. Studienabbruch ist daher ein Soft Skill, den Arbeitgeber auch positiv sehen.

Von: Christian Wurzer

Stand: 11.03.2015

Simon in seinem Ausbildungsbetrieb | Bild: BR

Ein Studium vor dem Abschluss zu beenden, ist eine Entscheidung, die schwer fällt, aber sie bedeutet nicht das Aus. Worum geht es eigentlich? Eigentlich geht es doch bei solch einer Entscheidung darum, den eigenen Weg aus einer schwierigen Situation zu finden. Erwartungen, Träume, Ideen müssen losgelassen werden. Es müssen neue gefunden werden und sie lassen sich finden.

"Ich war einfach, sag ich mal, noch zu grün hinter den Ohren und war mit der Selbstorganisation im Studium ziemlich schnell überfordert und hab ziemlich schnell den Anschluss verloren."

Simon hat nach seinem abgebrochenen Informatikstudium beschlossen, eine Lehre zu machen. Gerade hat er seine Ausbildung zum Elektroniker abgeschlossen und ist glücklich. Ihm half das Programm 'Vom Campus in den Chefsessel' der Handwerkskammer Unterfranken in Kooperation mit der Universität Würzburg.

Hochschulen erkennen die Not der Studienabbrecher

Unis bieten Programme an, die den Wechsel in ein Leben ohne Studium gelingen  lassen sollen. An der LMU München beispielsweise arbeitet dafür die Zentrale Studienberatung auch mit der evangelischen und katholischen Hochschulgemeinde zusammen. An der Universität zu Köln sind die Mitarbeiter der Zentralen Studienberatung für die Nöte von Studienabbrechern da. Und auch an anderen Unis sind die Studienberatungen für diejenigen da, die ihr Studium vorzeitig beenden wollen.

"Ich hab mich in Mathe halt immer ziemlich schwer getan und es war dann einfach echt zu viel."

Laura ist bei ihrer Studienwahl zunächst dem Rat anderer gefolgt. Die hatten ihr geraten BWL zu studieren und nicht das zu machen, was immer ihr Traum war: Mode machen. Laura brach ihr Studium ab. Laura studiert heute zwar wieder, aber nicht an einer Uni. Sie studiert ihr Traumfach Modedesign an der Akademie Mode & Design und ist auf dem Weg zu ihrem Traumberuf.

Die Politik setzt auf Studienabbrecher

Angesichts des Fachkräftemangels im Handwerk setzt die Politik auf Studienabbrecher, die die Lücken füllen sollen. Tatsächlich sind Studienabbrecher, als Hochkaräter im Handwerk, gesuchte Leute. Seit Januar 2015 läuft das Programm „Jobstarter PLUS“, aufgelegt vom Bundesministerium für Forschung in Bildung. Es vermittelt Studienabbrecher als Auszubildende in das Handwerk. Das abgebrochene Studium wandelt sich hier ins Positive. Aufgrund ihrer Kenntnisse können Studienabbrecher die Ausbildung im Turbo-Tempo absolvieren, wenn sie studienfachnah geschieht. Sie sind dann nach zwei, statt drei Jahren fertig.

"Die Berufsbildung öffnet interessante Karriereperspektiven und Studienabbrecher bringen häufig wichtige Vorqualifikationen mit. Ich bin davon überzeugt, dass berufliche und akademische Bildung gleichwertig sind. Ein Meister muss sich nicht hinter einem Akademiker verstecken."

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka

Der Studienabbruch zur rechten Zeit ist eine Chance

Auch auf den Arbeitsämtern hat man die Not erkannt und hält Berater vor, die beim Studienfachwechsel oder auch beim direkten Berufseinstieg helfen. Stefanie Langen berät bei der Arbeitsagentur München Akademiker.

"Alles wird gut! Häufig sieht im Rückblick das Fazit eines Studienabbrechers über seinen Abbruch so aus: Genauso, wie es war, war es gut. Durch die Krisen, den Zusammenbruch der Träume und eine Kurskorrektur, die zunächst einmal sehr hart war, führte der Weg geradewegs in die richtige Ausbildung, den späteren Traumberuf fürs Leben – allerdings im Alltag und in der Realität."

Stefanie Langen, Arbeitsagentur München

Ohne einen Studienabbruch schön reden zu wollen: Es ist der gesellschaftliche Druck, der den Abbruch eines Studiums als ein Scheitern hinstellt. Wenn es aber weniger um gesellschaftliches Image und Prestige, sondern um ein zufriedenes und ausgeglichenes Leben geht, dann bedeutet ein Studienabbruch kein Scheitern, sondern eine Kurskorrektur auf dem Weg zu sich selbst. Und hier tun sich Perspektiven auf.

Hier gibt es Hilfe:

Hier einige Adressen, wo ihr euch Hilfe und Beratung holen könnt.

 Informationen für Studierende, die sich neu orientieren wollen

Eine Seite, die hilfreiche Fragen stellt. Eine Menge Links führen zu Stellen, die wiederum Beratung, Infos und Wege zeigen, um den Übergang in das andere Leben nach dem Abbruch gelingen zu lassen.

Studienabbrecher.com - Perspektiven schaffen

Eine Seite auf der ihr alles findet, was Studienabbrecher brauchen können: Stellenangebote zu Unternehmen, Programme, Anlaufstellen, Infos zu einem anderen Studium, das vielleicht besser zur euch passt.

KOFA Arbeitskräftesicherung für kleine und mittlere Unternehmen

Hier findet ihr, wie Unternehmen eure Soft Skills bewerten. Denn das, was ihr in eurem bisherigen Leben studiert und gelernt habt, kann euch keiner mehr nehmen.

Studienabbruch als Krise und Chance

Viele Informationen rund um den Studienabbruch vom Internetportal Studium Ratgeber.


21