ARD-alpha - Campus Magazin


40

Mentoringprogramm TandemPLUS Studierende Mütter mit Kind

Die Kombination von Studium und Familie ist für Studierende eine große Belastung. Nur wer viel Disziplin mitbringt, hat eine Chance, Studium und Kind unter einen Hut zu bringen. TandemPLUS an der Universität München springt hier helfend bei. Studierende mit Kind, aber auch Studierende, die eine besondere Pflegeverantwortung übernommen haben, sollen unterstützt werden, dennoch ihr Studium erfolgreich absolvieren können.

Von: Christian Wurzer

Stand: 14.02.2017

TandemPLUS setzt nicht auf Sozialarbeiter oder andere Spezialisten. Es fördert das studentische Miteinander. Die Mentees brauchen Hilfe, damit sie ihren Alltag so strukturieren können, dass ein relativ geregeltes Studium möglich ist. Jeweils zwei Studierende bilden ein Tandem. Der Mentor, die Mentorin aus dem höheren Semester leitet den Mentee aus einem nachfolgenden Semester an. So kann letzterer von der Erfahrung der "Studienälteren" profitieren.

Welche Hilfe brauchen Studierende?

Bundesweit sind es vier Prozent der Studierenden an Universitäten und zwölf Prozent der Studierenden an Hochschulen, die in Familienverantwortung stehen. Auffällig ist, dass es an Uni wie Hochschulen mehr Studierende von Sozialwissenschaften sind, die Kinder haben. Sie brauchen fachliche, organisatorische und auch sonstige Unterstützung, allerdings in unterschiedlicher Gewichtung.

Unterstützung für Studierende

Wie funktioniert TandemPLUS?

Alina hilft Verena per Skype in der Prüfungsvorbereitung

TandemPLUS erstreckt sich über den Verlauf eines Semesters. Im WS 2014/15 nahmen neun Tandems, also 18 Studierende, teil. Eine erfahrene Kommunikations- und Zeitmanagement-Trainerin begleitet die Tandems. In einem ersten Workshop zu Beginn des Semesters wird zunächst gemeinsam ein Zeit- und Lernplan erarbeitet. Die Teilnehmenden erhalten ein LOG-Buch, in dem sie jedes Tandem-Treffen dokumentieren. In einem zweiten Workshop, ungefähr in der Mitte des Semesters, treffen sich die Tandems mit der Kommunikationstrainerin erneut für eine Zwischenbilanz. Eventuelle Nachjustierungen können gemacht werden. Im letzten Treffen werden nachhaltige Perspektiven für den weiteren Studienverlauf erarbeitet. Im Anschluss erhalten die Tandems ein Teilnahmezertifikat.

Was bringt TandemPLUS?

Evaluationen des Projektes zeigen, dass die TandemPLUS-Teilnehmer eine Reihe von Softskills lernen, die so im Studium nicht vermittelt werden. Sie lernen Studium und Familienverantwortung miteinander zu vereinen und auch eigene Positionen selbstbewusster zu formulieren. Mentorin und Mentee verbessern ihre didaktischen und empathischen Fähigkeiten. Zugleich sensibilisiert TandemPLUS die universitäre Lehr- und Studiergemeinschaft für die Lebenswelt von Studierenden, die Kinder groß ziehen, oder nahe Familienangehörige pflegen.

Wie kann man bei TandemPLUS teilnehmen?

TandemPLUS Workshop

Bewerben können sich Interessierte als Mentoren, als Mentee oder gleich als Tandem. Mentoren erhalten für ihre Aufwendungen vier Wochenstunden als Honorar bezahlt, gemäß den Bestimmungen der Vergütung für Hilfskräfte der Universität München. Mentoren werden als studentische Hilfskraft bzw. als wissenschaftliche Hilfskraft vergütet, wenn der Bachelor erworben ist.


40