ARD-alpha - Campus Magazin


11

Lehramt-Eignungstest Lehrer kann jeder – oder?

Zumindest Lehramt studieren kann jeder. An den meisten Unis gibt es nicht mal einen NC. Dabei ist nicht jeder gute Student automatisch auch ein guter Lehrer. Die Uni Passau versucht, ungeeignete Lehramtsstudenten schon vor dem Studium zu erkennen. Dort kann jeder freiwillig vor Studienbeginn einen Eignungstest machen.

Von: Stefanie Heiß

Stand: 19.10.2015

Fachjury im Lehramt-Eignungstest

Beim Eignungstest geht es nicht um Fachwissen, sondern darum, ob die Studenten charakterlich geeignet sind, Lehrer zu werden. Dazu müssen sie vor einer Fachjury vier praktische Aufgaben meistern. Zum Beispiel müssen sie erklären, warum sie gerne Lehrer werden möchten. Norbert Seibert, Professor für Schulpädagogik in Passau, kann aus dieser Selbstvorstellung schon sehr viel herauslesen: "Der Schulunterricht später lebt von Dramaturgie, von Selbstdarstellung, von Selbstwirksamkeit. Darum geht es auch bei unserer Prüfung: Ist jemand selbstsicher, offen, neugierig auf die Beobachter?"

Lehramtsstudentin Carina vor der Kamera

Die angehenden Lehrer müssen nicht nur vor der Jury souverän auftreten, sondern auch vor der Kamera.

Der ganze Eignungstest wird von der Uni mitgefilmt, damit die Studenten sich in ein paar Semestern anschauen können, wie sie am Anfang ihres Studiums gewirkt haben.

Filmanalyse einer Schulszene

Besonders schwierig ist die Filmanalyse: Die Studenten bekommen auf dem Laptop eine Konfliktsituation im Unterricht gezeigt. Ein Schüler rebelliert gegen seinen Lehrer, kommt zu spät, stört den Unterricht. Der Lehrer wirkt hilflos. Vor der Jury müssen die Studenten analysieren, was zwischen dem Lehrer und dem Schüler schief gelaufen ist und wie man es hätte besser machen können.

Prof. Norbert Seibert, Uni Passau

Für Norbert Seibert ist das die wichtigste Prüfung, bei der man am besten erkennen kann, ob die Studenten das haben, was jeder Lehrer braucht: Empathie. "Als Lehrer muss man mehrere Perspektiven einnehmen können. Also muss ich so denken können wie ein Lehrer, wie die Eltern, wie der Schüler. Ich muss mich in andere hineinversetzen können."

Gruppendiskussion unter Testbedingungen

Außerdem müssen die Studenten in einer Gruppendiskussion zeigen, dass sie auch zuhören und Kompromisslösungen finden können. Und einen Schülerausflug planen. Dabei können sie beweisen, wie verantwortungsvoll sie sind: Achten sie auf Gefahren am Ausflugsort? Was ist, wenn etwas passiert? Kann sich jeder Schüler den Ausflug leisten?  

Entscheidungsbaum "Lehrer-Typ" | Bild: colourbox.com; Montage: BR zur Infografik Entscheidungsbaum Was für ein Lehrer-Typ bist du?

Mach dich auf den Weg und höre in dich, was du zu sagen hast, wenn es um den Satz geht "Lehrer sein ist toll, weil..." Liebst du Tafelbilder? Wie empfindest du Wandertage? Wie geht es dir, wenn Schüler dich provozieren? [mehr]

Am Ende werden alle Studenten zu einem Einzelgespräch mit einem Jurymitglied gebeten. Dort erfahren sie, ob sie für den Lehrerberuf geeignet sind.

Von 75 Teilnehmern wurde in diesem Jahr fünf Teilnehmern vom Lehramtsstudium abgeraten. Allerdings bedeutet das nicht, dass sie ihr Studium aufgeben müssen. Der Test ist freiwillig und soll nur bei der Berufsorientierung helfen.

Die Jury gibt in solchen Fällen Tipps, welche Studiengänge besser geeignet sein könnten. Oder, wenn der Student bei seinem Lehramtsstudium bleiben möchte, Ratschläge, welche Seminare ihm helfen würden, um doch noch ein guter Lehrer zu werden.

Online-Tool der Uni Erfurt: Der STUDIMAT

Kann man im Hauptfach Technik studieren und Geschichte als Nebenfach nehmen? Was muss man beachten, wenn man Lehrer werden will? Das Online-Tool „Studimat“ hilft Studieninteressierten der Uni Erfurt, ihr Wunschstudium zusammenzustellen. Auf der Online-Plattform lassen sich Fächer für das Bachelorstudium kombinieren. Zusätzlich gibt es Informationen zu Studieninhalten, Ansprechpartnern, zum Bewerbungsverfahren und Erfahrungsberichte von Studierenden und Absolventen.


11