ARD-alpha - Campus Magazin


4

Harald David Wertvolle Tipps fürs Auslandsstudium

Dr. Harald David vom International Office der LMU berät zu allen Fragen des Auslandsstudiums. Er koordiniert die Studienberatung für Nordamerika und Australien. Vor allem für Münchner Studierende hat er wertvolle Tipps.

Stand: 06.05.2016

Harald David | Bild: BR, colourbox.com, Montage: BR

Campus Magazin: Welche Möglichkeiten bietet die Ludwig-Maximilians-Universität ihren Studierenden ins Ausland zu gehen?

Harald David: Grundsätzlich ist es heutzutage so einfach ins Ausland zu gehen wie nie zuvor. In Zahlen ausgedrückt: Die LMU hat 530 Partneruniversitäten weltweit. Mit diesen Partnern gibt es insgesamt über 1200 Austauschprogramme. Im Falle eines Partnerschaftsvertrags kann man sich auch die Studiengebühren sparen. Im Extremfall: Bei unserer teuersten Partneruni, der Georgetown University in Washington D.C., wären das zum Beispiel 50.000€ je Studienjahr. Im Rahmen der Kooperationsvereinbarungen fällt dieser Betrag nicht an. Die Namen aller Universitäten, die Partner der LMU sind, finden sich auf unseren Internetseiten (siehe Linktipps).

CM: Welche Anlaufstellen gibt es für LMU-Studierende, die sich über Praktikum und Studium im Ausland informieren möchten?

Harald David: Wir haben eine Anlaufstelle für alle LMU-Studierende, die für ein Praktikum ins Ausland wollen und sich über Finanzierungsmöglichkeiten und Anbieter informieren möchten. Diese Anlaufstelle heißt "Student und Arbeitsmarkt" oder auch "Career Service". Hier bekommt man Tipps für die Bewerbung und Kontakte zu möglichen Arbeitgebern. Unter www.s-a.uni-muenchen.de kann man sich auch in einen Newsletter eintragen.

Harald David: Für allgemeine Fragen empfehle ich auch unser "International Office". Auf der einen Seite haben dort alle Interessierten die Möglichkeit, unsere Sprechstunden wahrzunehmen. Die sollten im Voraus vereinbart werden. Auf der anderen Seite bieten wir aber auch jeden Tag unter der Woche vormittags ohne Voranmeldung unsere Infothek an, an der man Basisinfos in Form von Flyern und Broschüren bekommt oder auch Erfahrungsberichte von anderen Studierenden durchblättern kann. Die Infothek befindet sich in der Ludwigstraße 27 direkt im International Office. Natürlich gibt es auch viele Infos online (siehe Linktipps).

Eine weitere Anlaufstelle für alle, die innerhalb Europas ins Ausland gehen möchten, um zu studieren, sind natürlich die ERASMUS-Beauftragten der Lehrstühle. Die Links zu den jeweiligen Dozenten sind auf den Homepages der jeweiligen Departments zu finden. Die Beauftragten sind in Bewerbungsfragen besonders hilfreich und können auch bei der Anerkennung der jeweiligen Studienleistungen unterstützen.

CM: Im Bachelorsystem werden Studierende in 6 Semestern durch das Grundstudium geführt. Ist es für den späteren Beruf denn sinnvoll, so schnell wie möglich fertig zu werden?

Harald David: Ich kann beobachten, dass die Studierenden heutzutage tatsächlich eingetrichtert bekommen, den Bachelor so schnell wie möglich abzuschließen. Diesen Wettlauf gegen die Zeit bekommt man ja schon während der Schulzeit mit. Es gilt oft der Kanon: Bloß keine Zeit verlieren und schnell in die Arbeitswelt. Das ist meiner Meinung nach der vollkommen falsche Weg. Wir vom International Office stehen mit vielen Arbeitgebern in Kontakt und ich kann nur sagen: Es gibt in keiner Branche das wesentliche Einstellungskriterium „Bachelor in 6 Semestern“. Es geht den Unternehmen eher darum, zukünftige Mitarbeiter zu finden, die selbstständig arbeiten können und einen Erfahrungshorizont mitbringen, der über Schule und Universität am Heimatort hinausreicht. Die Befürchtung schlechtere Chancen am Arbeitsmarkt zu haben, weil ich meinen Bachelor nicht in sechs Semestern durchgezogen habe, halte ich für völlig überzogen.

CM: Waren Sie selbst als Student im Ausland? Wenn ja, was haben Sie in dieser Zeit an Erfahrungen gesammelt?

Harald David: Insgesamt habe ich vier Jahre im Ausland studiert: In Italien, Frankreich, Großbritannien, Singapur, Malaysia, Indonesien und Thailand. Und ich bereue keinen Tag. Dadurch habe ich auf der einen Seite eine gewisse Stressresistenz entwickelt, meine Sprachkenntnisse verbessert und ich kann heute unterschiedliche Bildungssysteme vergleichen. Eine spannende Zeit, auf die ich immer gerne zurückblicke

Nützliche Links:

  • Alle Beratungsangebote der LMU auf einen Blick:
  • Link zum International Office der LMU:

Hier geht's direkt zum Newsletter des International Office:

  • Auf der Suche nach einem Praktikum im Ausland? "Student und Arbeitsmarkt" hilft weiter:
  • Link zum ERASMUS-Bewerbungsverfahren:

Partneruniversitäten der LMU weltweit:


4