ARD-alpha - Campus Magazin


33

Master-Studium Die Fussball-Uni von Real Madrid

An der Fussball-Universität von Real Madrid kann man Fussballspielen studieren. Campus Magazin zeigt, wie im Masterstudiengang „Fußballtrainer“ zukünftige Coaches lernen, wie man die Fussballstars von morgen trainiert.

Von: Johannes Reichart

Stand: 08.06.2016

Eigentlich hat er schon alles, was man braucht um im Fußballgeschäft unterzukommen: DFB-Trainerschein, Berufserfahrung bei Dortmund und dem HSV und gute Kontakte zu Nachwuchstrainern vieler Bundesligisten. Marc-Meister weiß mit seinen 36 Jahren viel über Fußball, hat als U17-Trainer von Borussia Dortmund mit Jürgen Klopp gearbeitet und muss schmunzeln, wenn er an dessen Analysen denkt. Trotz der Expertise ist der gebürtige Baden-Württemberger wieder Student geworden, bei der Nummer Eins im Fußballgeschäft: Real Madrid.

"Da lernst du in fünf Minuten mehr als bei einem ganzen Seminar beim DFB."

Marc-Meister, Fußball-Master-Student

Fußball studieren an der Uni

„Die Galaktischen“ von Real Madrid haben als einziger Top-Club ihre eigene Universität, die „Escuela Universitaria de Real Madrid“ und bieten dort den Master in „Fußballtrainer“ an. Die Wochenendseminare in der spanischen Hauptstadt gehen über Trainingsaufbau, Gruppenpsychologie und Coaching von jungen Talenten. Die Kommilitonen kommen aus aller Herren Länder. Besonders in Südamerika ist der Master von Real bekannt. Die Marke zieht die Studierenden magisch an: Pro Jahr bewerben sich über 80 für 25 Plätze.

Der Fußball ein akademisches Fach?

Studienleiter David Viejo will da keine Zweifel aufkommen lassen. Auch Fussball kann man akademisch studieren.

"Die Sachen die man bei uns lernt, sind natürlich akademisch. Sie helfen einem, professioneller zu arbeiten. Man macht oft den Fehler die Wissenschaft vom Beruf zu trennen. Das Akademische und das Professionelle gehören zusammen. Man lehrt ja schließlich nichts, das keinen Nutzen hat."

Studienleiter David Viejo

Fußball-Studium auch in Deutschland

Da würde ihm der ein oder andere Wissenschaftler widersprechen. Aber auch in Deutschland findet der Fußball und seine Millionengelder Eingang in die Universitäten: Die Kölner Sporthochschule bietet einen Zertifikatsstudiengang „Spielanalyse-Team Köln“ an, bei dem die Studenten für den DFB Fußballtalente sichten. Auch das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) kooperiert mit dem Karlsruher SC. Anhand von Spielerdaten und Leistungstabellen greifen die wissenschaftlichen Mitarbeiter von Dr. Dietmar Blicker dem Zweitligisten unter die Arme beim Scouting. Der stellvertretende Geschäftsführer des universitären Sportinstituts ist gleichzeitig der wissenschaftliche Leiter des KSC-Nachwuchsleistungszentrums. Dass andere Sportarten nicht in diesen Genuss der wissenschaftlichen Begleitung kommen gibt er offen zu:

"Eine Gesamtbetreuung einer Profimannschaft ist nicht nur zeit- sondern auch geldaufwendig. Die anderen Sportarten haben diese finanziellen Rahmenbedingungen einfach nicht, höchstens mal in den Nationalmannschaften, aber in den Klubs nicht."

Dr. Dietmar Blicker, Uni Karlsruhe

Das Fussballtrainer-Studium bei Real Madrid ist nicht billig

Ungerecht? Hier rümpft man die Nase. So ist das eben, König Fußball regiert. Dass aber auch Real Madrid nicht nur aus Liebe zum Fußball forscht, wird deutlich, wenn man sich die galaktischen Gebühren für ihre Studiengänge anschaut: Der Master für Sportmanagement kostet  25.000 Euro. Für den zweijährigen Fußballtrainer-Master mussten Marc und seine Kollegen jeweils 10.500 Euro zahlen.

"Ich würde es abbuchen unter dem Aspekt Lebenserfahrung: So lange war ich noch nie im Ausland. Auch dieses Land mit seinem Fußball kennenzulernen, das ist eine Erfahrung fürs Leben."

Marc-Meister, Fußball-Master-Student

Links Fussball studieren:


33