ARD-alpha - Campus Magazin


12

Kennenlern-Apps Freunde gesucht!

Neue Leute kann man auf der WG-Party kennenlernen. Oder mit Apps und im Netz. Funktioniert das? Campus Magazin stellt einige Kennenlern-Apps vor.

Von: Florian Falzeder

Stand: 25.01.2017

Dating-Apps

Dating-Apps kennt man ja, Tinder und Lovoo und so weiter. Aber wenn man jetzt nicht gezielt einen Partner sucht oder die nächste Bettgeschichte (Warum mag eigentlich niemand diesen ONS und wer ist das überhaupt?!), also nur neue Leute kennenlernen will, dann sind die Partnerbörsen auf dem Smartphone eher suboptimal. Klar, kann schon klappen. Wenn man ein einladendes Gesicht hat. Und es einem nichts ausmacht, sich als Kerl durch Fake-Profile zu klicken oder als Frau blöd angemacht zu werden und eine Chat-Liste des Ghostings aufzubauen. Wie, keine Lust darauf? Dann hilft vielleicht eine der folgenden Möglichkeiten weiter:

Spotted

Hier kann man Leute treffen, die man im echten Leben auch hätte treffen können. Läufst du jemandem über den Weg, der die App http://www.spotted.de/ auch hat, werdet ihr gematcht und könnt euch anschreiben. Die Wahl für die schüchternen Spontanen. Spotted ist aber auch eher auf’s Anbandeln ausgerichtet denn auf die nonchalante Freundesuche.

Meetup

Eher an ein internationales Publikum richtet sich Meetup. Unkomplizierte Treffen und Stammtische, meistens mit Expats, also Leute, die im für sie fremdsprachigen Ausland arbeiten, funktionieren mit der App ganz gut. Für diese Stammtisch-Runden-Kennenlern-Apps gibt es aber auch etliche Alternativen, zum Beispiel die Treffen über Couchsurfing.

Spontacts

Wer es ein bisschen aktiver mag, als sich zum gemeinsamen Trinken unter Fremden zu verabreden, mag vielleicht diese App https://www.spontacts.com/. Museum, Wandern, Feiern, Wellness, etc. Jeder Nutzer kann ein Event erstellen, die anderen können mitmachen oder beobachten, also sowas wie auf Facebook auf “interessiert” klicken und dann doch nicht kommen.

Facebook- und Whatsapp-Gruppen

In so ziemlich jeder Stadt gibt es diverse “Neu in XY”-Gruppen auf Facebook, oft auch mit Unterkategorien wie “Mädels only”, was die Sache oft sehr viel angenehmer macht. In diesen Gruppen sind vor kurzem - zumindest in denen für Hamburg, München, Frankfurt, Berlin und Köln - Posts zu 25Friends http://www.25friends.de/ aufgetaucht. Zwei Hamburger Studis haben die Whatsapp-Gruppen ins Leben gerufen, in denen 25 fremde Leute zusammengewürfelt werden und dann anfangen, sich die Finger wund zu tippen. Gut für alle, die schnell neue Leute kennenlernen wollen und kein Problem damit haben, nach dem Duschen 150 neue Nachrichten auf dem Handy zu haben.

Das kann passieren, wenn ihr daneben greift:


12