ARD-alpha - Campus Magazin


9

Leben in China Zwischen Gebirge und Großstadt

Besonders verliebt habe ich mich als Erdkundestudentin in die geographische Diversität des Landes. Ich bin Correspondent von „studieren weltweit – ERLEBE ES!“ berichte von meinen Eindrücken in China.

Von: Kim Göwecke

Stand: 09.12.2016

Warum ich nach China gekommen bin

Kim auf einem Dach mit Blick auf Zhuzhou

Hallo, ich bin Kim Göwecke und habe vor kurzem meinen 2-Fach-Bachelor in Englisch und Erdkunde an der Georg-August-Universität in Göttingen abgeschlossen. Nach meinem Auslandsaufenthalt werde ich nach Deutschland zurückgehen, um den Master of Education zu machen und Lehrerin zu werden. Da ich nach dem Abitur nicht ins Ausland gegangen bin, wollte ich nach dem Bachelor ein Jahr Pause machen, um Auslandserfahrung zu sammeln.

Durch das SCHULWÄRTS! Programm hatte ich die Wahl, mich zwischen diversen Ländern für ein Auslandspraktikum an einer Schule zu entscheiden. China ist es bei mir deshalb geworden, weil ich Asien generell liebe und es mir als exotischstes Land und größte Herausforderung vorkam. Was es auch wirklich ist, weshalb es mir hier aber auch so sehr gefällt.

Was mir an China besonders gut gefällt

Villas auf einem Gebäude in Zhuzhou, in der kleinen Stadt, in der Kim wohnt.

Die Kultur, die Leute, die Sprache und das Land sind einfach unglaublich spannend und es gibt unheimlich viel zu lernen und zu entdecken. Besonders verliebt habe ich mich als Erdkundestudentin in die geographische Diversität des Landes. Neben dem Unterrichten nutze ich jede Chance zum Reisen und konnte so einzigartige Gebirgsformen, subtropische Regelwälder und surreale Großstädte bewundern.

Meine Tipps für China-Interessierte

Damit man einen Aufenthalt in China jedoch in vollen Zügen genießen kann, rate ich zu einer gründlichen Vorbereitung. Meine Tipps sind: Da es immer wieder Schwierigkeiten mit dem Visum für China gibt, habe ich meines über eine Visaagentur beantragen lassen.

Chinesisches Essen ist oft gewöhnungsbsdürftig.

Wer auf Google, Facebook, Instagram und Co nicht verzichten möchte, sollte sich ebenfalls um ein VPN (Virtual Private Network) kümmern. Abgesehen davon sollte man einfach mental darauf vorbereitet sein, dass in China kulturell vieles sehr anders ist und such eventuell im Internet ein paar "Benimmregeln" durchlesen. Wer Essensunverträglichkeiten hat, sollte sich vorher genau informieren, welche Essensgewohnheiten in den unterschiedlichen Provinzen herrschen.

Kim im chinesischen Unterricht

Zu guter Letzt kann ich nur jedem ans Herz legen, sich an der chinesischen Sprache auszuprobieren. Es erleichtert die alltägliche Kommunikation ungemein, da immer noch sehr viele Menschen kaum bis gar kein Englisch sprechen. Aber keine Angst, bisher bin ich auch mit Zeichensprache ganz gut über die Runden gekommen, also traut euch einfach und freut euch auf eine unglaubliche Auslandserfahrung in einem wahnsinnig tollen Land! :-)

Länderinfo: Volksrepublik China

Zahl  der Universitäten: 2138 (ohne Universitäten und Hochschulen der Volksbefreiungsarmee und Parteihochschulen)
Zahl der Studenten: 24,68 Millionen (2013)
Hauptstadt: Peking
Staatsform: Volksrepublik
Regierungsform: Sozialistisches, autoritäres EInparteiensystem
Staatsoberhaupt: Staatspräsident Xi Jinping
Regierungschef: Premier des Staatsrates Li Keqiang
Einwohnerzahl: 1.367.485.388 (Juli 2015)
Bevölkerungsdichte: 143 Einwohner pro km2
Währung: Renminbi (CNY)
Nationalfeiertag: 1. Oktober (Ausrufung der Volksrepublik 1949)
Telefonvorwahl: +86
Internet-TLD: .cn


9