ARD-alpha - Campus Magazin


19

"Generation Y" Hier kommen die Weltverbesserer

Besser leben, besser arbeiten – nicht auf Kosten anderer. Das will die Sinn suchende Generation Y. Und auch die Entscheider von heute sollte interessieren, wie eine bessere Zukunft aussehen soll, findet eine Gruppe Studierender aus München.

Von: Franziska von Malsen

Stand: 09.04.2015

Auf der Munich Leadership Conference präsentierten die Studierenden ihre „Vision Y“ den Wirtschaftschefs und Entscheidern von heute.

Die Studierenden absolvieren ein studienbegleitendes Programm am Center for Digital Technology and Management (CDTM). Das Institut ist angegliedert an die Münchner Unis TU und LMU. Die Studierenden kommen aus verschiedenen Ländern und mit unterschiedlicher fachlicher Ausrichtung. Sie alle interessieren sich für neue Produkte und Ideen im Bereich Digitale Technologie, und wie man damit Geld verdienen kann.

Neue Unternehmen

Viele Absolventen gründen später eigene Start-Ups. EInes davon ist Enerstorage. Mit ihrer Firma vermarkten Absolvent Philip Mayrhofer und seine Kollegen Elektrodenheizkessel und erleichtern so die Energiewende.

Die Welt verändern wie Wikipedia

In Vorbereitung auf die Konferenz sprachen die Studierenden wichtige Vordenker, darunter Wikipedia-Gründer Jimmy Wales. Ihn fragten sie: „Wann war der Moment, als sie begriffen haben: Ich habe etwas erfunden, das die Welt verändert hat?“ „Jeden Morgen!“, antwortet Wales ironisch. Und dann: „Ich bin doch nur dieser lustige Typ, der viel auf seinem Computer tippt.“

Und so soll die Zukunft aussehen

Ihre „Vision Y“ einer besseren Zukunft erklären die Studierenden in einer animierten Illustration, in der es bunte Männchen durch Vergangenheit und Zukunft, durch Probleme und Lösungen wirbelt.

Der komplette Film findet sich hier:


19