ARD-alpha - Campus Magazin


7

Do it yourself Selbst Bier brauen

Drei Studenten haben „Braufässchen“ 2012 als Startup-Firma gegründet. Bald danach hat Campus Magazin hinter die Kulissen des Erfolg versprechenden Unternehmens geblickt. Jetzt schauen wir, wie es "Braufässchen" heute geht.

Von: Susanne Bauer-Schramm

Stand: 30.05.2016

Das ehemals siebenköpfige Team hat sich in der Zwischenzeit gemausert. Aus der einen Idee für „Braufässchen“ sind inzwischen zwei Unternehmen geworden: die Customized Drinks GmbH und die Pure Flavour GmbH. Von 100.000 Euro Umsatz 2012 hat sich das Startup inzwischen auf 2,3 Mio. Euro hochgearbeitet. Und die Mannschaft ist mittlerweile auf 25  Teammitglieder angestiegen.

2012 haben sie zu dritt "Braufässchen" gegründet:

Dominik, Wolfgang und Ping, die Grüder von "Braufässchen"

Dominik ist Maschinenbauer, Ping Mathematiker und Wolfgang, Biologe und Agrarwissenschaftler. Alle drei haben an der TU München studiert und sich dort über das Gründerprogramm  kennengelernt, der sogenannten UnternehmerTUM. Sie hatten alle ein 18-monatiges Stipendium für „gründungsinteressierte“ Studenten. Und kennengelernt haben sich die drei Start-Up-Unternehmer bei einem gemeinsamen Bier. Dabei kamen sie auch auf ihr Unternehmenskonzept: Mehr Biervielfalt für Deutschland.

Wolfgang Westermeier und Dominik Gruber

"Auf der einen Seite verrückt, aber auch cool, total spannend es ist irgendwie, wie ein kleines Abenteuer, das man jeden Tag ein Stückchen weiterlebt…Im Vergleich zum Anfang haben sich sicher schon ein paar Prozesse etabliert und das Team hat sich gefestigt, aber da wir schon weiterhin unternehmerisch unterwegs sind, neue Ideen entwickeln, neue Chancen verfolgen, ist es auch weiterhin ein großes Abenteuer. Wir sehen es aktuell als unternehmerische Keimzelle, die uns jetzt ein gutes Fundament bietet, wo wir aber noch viel außen rum mit dazu bauen können."

Wolfgang Westermeier, ‚Braufässchen‘ Mitgründer

Was ist das Besondere an der Erfindung „Braufässchen“?

Innerhalb von sieben Tagen kann jeder auch noch so Ungeübte mit dem Brauset von „Braufässchen“ sein eigenes, individuelles Bier brauen. Und so geht's: Bierbrauen mit Braufässchen!

Ping im Lager

"Mich fasziniert an der Gründung, dass man sein eigener Chef im Endeffekt ist, dass man selbst Sachen umsetzen kann, die andere Leute vielleicht nicht so gesehen haben, die aber ganz neue Wege eröffnen, in denen man sich kreativ einfach ausleben kann. Was mich auch sehr fasziniert ist, dass ich mit Dominik und Wolfgang, wo wir uns doch im Endeffekt als Geschäftsführer, als Partner miteinander im Unternehmen zuarbeiten, dass wir drei trotzdem sehr freundschaftlich verbunden sind, und wir zu dritt sehr gut Sachen umsetzen können."

Ping Lu, ‚Braufässchen‘ Mitgründer

Überblick: Zutatenliste und Gebrauchsanleitung zum Ausdrucken

Bierbrauen leicht gemacht

Was macht „Braufässchen“ so erfolgreich?

In der Customized Drinks GmbH, dem Unternehmen, das hinter der Marke „Braufässchen“ steht, ziehen alle drei Unternehmer nach wie vor an einem Strang. Sie sind ein eingespieltes Team! Jeder hat seinen Schwerpunkt und ergänzen sich perfekt. Mittlerweile sind sie schon eine Art Botschafter, wie man es richtig anstellen kann, ein Unternehmen zu gründen. Denn sie halten deutschlandweit regelmäßig Webinare, also Seminare, die über das Web abzurufen sind, an Entrepreneurship-Lehrstühlen.

Die Geschäftsidee ist witzig und kreativ.

Durch die Braufässchen-Idee kann jeder aus 21 verschiedenen Aromastoffen zum Beispiel Mango, Ingwer oder Chili , 5 Biersorten (Helles, dunkles, Pils, Weißbier und Pale Ale) und 3 Hopfenintensitäten von mild bis herb auswählen und dann mit „summa cum laude“ 119.700 verschiedene Bierkreationen herstellen, denn bis zu drei Aromen sind pro Biervariation möglich. Der Verkaufsschlager ist das Pils, das schmeckt, als käme es aus einem amerikanischen Eichenholzfass.

"Traut euch was! Es ist gar nicht so schwer; es kann nicht viel passieren. Scheitern ist immanent und Scheitern muss man üben - und das übt man am besten, wenn man noch nicht im Beruf ist, sondern wenn man Student ist. Dann scheitert es sich viel einfacher."

Oliver Bücken, Startup-Angel UnternehmerTUM

Und so hat sich das Team von der Customized Drinks GmbH getraut, gleich noch eine Firma zu gründen. So entstand die Pure Flavour GmbH, sauber getrennt von der Firma, die hinter der Marke „Braufässchen“ steht. Denn für den Fall, dass eine der beiden Firmen finanziell Probleme bekommt, geht nicht gleich alles den Bach runter. Über 60 Prozent der Startups scheitern wegen Problemen im Team.

Ping und Dominik beim Verkosten

"Unternehmen gründen an sich, es ist, glaube ich, die beste Erfahrung, die ich je in meinem Leben hatte. Es gibt nichts, was mehr Spaß macht. Man steht eigentlich jeden Morgen auf und freut sich auf den Tag, was ich noch nie hatte, auch vorher nicht, wenn man wo gearbeitet hat. Aber man muss schon, zum einen Durchhaltevermögen mitbringen, aber auch ein passendes Team, mit dem man auch solche Durststrecken überwinden kann. Das merkt man an so was, dass man das relativ lange ohne Gehalt machen kann. In diesem Moment merkt man eigentlich, dass das Gründerteam wirklich passt."

Dominik Gruber, Braufässchen‘ Mitgründer

Pure Flavour - seit 2015 die neue Marke von Dominik, Ping und Wolfgang

Wolfgang beim Aromatest

Die Pure Flavour Aromen sind hochwertige Lebensmittelaromen, die man universell für viele Lebensmittel anwenden kann: Für Getränke, wie zur Limonaden- und Likörherstellung, oder auch für Wein. Man kann sie auch zum Backen verwenden oder auch ganz einfach Joghurts geschmacklich aufpeppen. Das Team um Pure Flavour probiert für die Kunden eine Vielzahl von Aromen in möglichst verschiedenen Anwendungen aus, damit jeder Kunde zu Hause ein tolles Geschmackserlebnis hat.

Aktuell gibt es 65 verschiedene Aromen, angefangen bei Früchten wie Grapefruit, Zitrone, Mango bis hin zu ausgefalleneren Sachen wie Milchkaffee, Butterkeks oder Käsekuchen. Man kann die Aromen  für alle Anwendungen einsetzen. Sie sind ungesüßt, das heißt, sie sind kalorienfrei.


7