ARD-alpha - Campus Magazin


16

Studium in Schweden Studieren im "Venedig des Nordens"

Teuer und dunkel? Nein, Stockholm hat ganz schön was zu bieten. Amelie Völker hat ein Semester Theaterwissenschaft an der Stockholm University studiert.

Von: Amelie Völker

Stand: 10.12.2015

Amelie Völker in Stockholm | Bild: Amelie Völker

Es ist drei Uhr Nachmittag an einem Novembertag in Stockholm. Zur Kälte und dem frischen Wind, der durch die sonst so hübschen Gassen der Altstadt fegt, kommt nun auch noch hinzu, dass die Sonne beschließt, unterzugehen. In Momenten wie diesen wünsche ich mir manchmal ein helleres oder wärmeres Land, Spanien oder vielleicht Italien, für meinen Erasmus-Aufenthalt gewählt zu haben. Aber trotz der Anzahl der knappen Sonnenstunden hier, vor denen ich von Anfang an gewarnt wurde, habe ich mich ganz bewusst für Stockholm entschieden. Und ich habe es nicht bereut.

Stockholm gilt als das „Venedig des Nordens“.

Ich war davor noch nie in Skandinavien, wollte aber schon immer den Norden Europas näher kennenlernen. Von der Dunkelheit in den Wintermonaten abgesehen, hatte ich nur Gutes von der sogenannten "Hauptstadt Skandinaviens" gehört. Als ich dann die Möglichkeit hatte, ein Auslandssemester dort zu verbringen, habe ich sofort zugegriffen..

An diesem Nachmittag bin ich auf dem Weg zu meinem Seminar, das um vier Uhr beginnt. Eine sehr humane Uhrzeit, um in die Uni zu gehen. Ich studiere  für ein Semester Theaterwissenschaft an der Stockholm University im 'Department of Culture and Aesthetics'. Die Kurse, die ich gewählt habe, sind sehr unterschiedlich, aber alle gut mit meinem Studienverlauf in Deutschland vereinbar. Vor allem mein aktuelles Seminar 'Performance Studies' ist zwar anspruchsvoll, aber sehr aktuell und mit hoher professioneller Leitung. Mein zwar intensiver, aber nicht zu ausgedehnter Stundenplan ist auf drei Tage in der Woche beschränkt und so bleibt genug Zeit für reichlich Studentenleben.

"Viele empfehlenswerte Angebote wie Sport, Städtereisen, Filmnachmittage, Museumsgänge oder Partys werden von der 'Student Union' angeboten. Das ist super, um internationale Freunde kennenzulernen."

Amelie Völker

Mit dem Kajak durch den Hafen paddeln – ein Angebot der Uni für ihre Studenten

Die Stadt ist von viel Wasser und Natur umgeben, und so konnte ich schon viele Unternehmungen wie Kajakfahren, eine Insel-Bootstour oder Spaziergänge auf dem städtischen Insel-Nationalpark 'Djurgarden' entdecken. Auch im aufregenden Zentrum von Stockholm wird einem nicht so schnell langweilig.

Leckerbissen für zwischendurch: Die Kanebulle ist eine schwedische Spezialität.

In der wunderschönen Altstadt, wo in einem der bunten Häuser Astrid Lindgren ihre Geschichten über Pippi Langstrumpf erfand, laden viele hübsche Läden und  Cafés am Wochenende zum Bummeln oder zu Fika-und-Kannelbullar-Treffen (schwedisch für: Kaffee und Zimtschnecken) ein.

Eine kleidsame Krone für Amelie: Schweden ist eine parlamentarische Monarchie.

Auch das Nachtleben kann sich hier durchaus sehen lassen, selbst wenn ich mich mit einem Blick auf die Eintrittspreise dann doch oft für eine Studentenwohnheimparty entscheide.

Das Studieren im fremden Land, von dessen Sprache ich zuvor kein Wort verstanden habe, auf sich allein gestellt zu sein, mit so viel Neuem zurechtzukommen und das Bemühen, die Dunkelheit nicht auf das Gemüt schlagen zu lassen -  das alles war eine Herausforderung für mich.

Bis dahin hatte ich in München noch bei meinen Eltern gewohnt.
Daher war schon das Ausziehen von daheim eine ganz eigene Aufgabe, die ich meistern musste.

"Das Heimweh vergessen, neue Freunde finden und sich ein Umfeld schaffen, in dem man sich in der Fremde zuhause fühlt. Das Ziel ist nicht immer leicht, aber es lohnt sich."

Amelie Völker

Immer einen Besuch wert: Das Abba Museum in Stockholm

Ich wollte Schwedisch lernen, um nicht immer gleich als Auslandsstudentin enttarnt zu werden.

Wenn ich nun den Kaffee am Kiosk an der Uni auf Schwedisch bestelle und keine englische Antwort bekomme, ist das für mich ein kleiner Sieg im Alltag.

Länderinfo: Schweden

  • Das akademische Jahr besteht aus zwei Semestern (Herbst und Frühjahr). Das Herbstsemester beginnt – für deutsche Verhältnisse sehr früh, nämlich Mitte bis Ende August und endet Mitte Januar, das Frühjahrssemester startet Mitte Januar und geht bis Anfang Juni.
  • Schwedische Unis bieten sehr viele englischsprachige Kurse an. Wer an an Studiengängen in schwedischer Sprache teilnehmen will, muss vorher einen Sprachtest machen, den TISUS-Test (Test i svenska för universitets- och högskolestudier).
  • Mit über 910.000 Einwohnern ist die Hauptstadt Stockholm größte Stadt in Skandinavien.
  • Mit 70.000 Studenten ist die 1878 gegründete Universität von Stockholm die größte des Landes. Sie zählt zu den 100 besten Hochschulen weltweit.
zur Startseite: Campus Magazin

16