ARD-alpha - Campus Magazin


12

Apps im Test Vom Horrorwecker bis zur Tiefenentspannung

Rechtzeitig vor Semesterstart hat das Campus Magazin vier Apps getestet, die euch (nicht nur) den Uni-Alltag erleichtern können. Mit dabei: Eine App, die allen Langschläfern morgens auf die Sprünge hilft.

Von: Katharina Willinger

Stand: 10.04.2016

Alarmy - Sleep if you can

Wer früh morgens lieber nochmal die Schlummer-Funktion des Weckers betätigt und sich eine halbe Stunde im Bett wälzt, ehe die erschreckende Feststellung folgt, dass man gnadenlos spät dran ist: für den ist Alarmy die perfekte Wecker-App. Denn: einfach nur ausschalten ist nicht drin. Der Wecker gibt erst dann Ruhe, wenn man eine bestimmte Aufgabe erfüllt hat. Beispielsweise ein Foto schießen, das man vorher festlegt. Wie wäre es also mit dem Duschkopf im Badezimmer? Um den zu fotografieren, muss man wirklich raus aus den Federn. Vorher kriegt man den Alarm nicht aus. Wem das zu heftig ist, kann alternativ auch eine Rechenaufgabe lösen. Bei allen Mathe-Cracks besteht da allerdings die Gefahr, dass sie den Wecker schnell zum Verstummen bringen und einfach weiter schlummern.

Preis: kostenlos

Duolingo - Das Sprachgenie

Diese App unterstützt dich beim Sprachenlernen. Auf Deutsch stehen Englisch, Spanisch und Französisch zur Auswahl. 13 weitere Sprachen werden auf Englisch unterrichtet. Ein Einstufungstest legt dein Niveau fest; du selbst kannst bestimmen, wie intensiv du trainieren möchtest. Die Lektionen beinhalten sowohl Schreib-, Übersetzungs-, als auch Hörverständnis-Übungen. Einen kompletten Sprachkurs ersetzt die App sicher nicht, aber zum Auffrischen und Trainieren von Sprachkenntnissen ist sie ideal.

Preis: kostenlos

Codecheck - Prüft für dich die Inhaltsstoffe

Wocheneinkauf für die gesamte WG: Der eine Mitbewohner ernährt sich vegan, der andere hat eine Nussallergie. Im Einkaufswagen darf also nichts Falsches landen. Statt stundenlang die Zutatenliste zu studieren, reicht ein kurzes Einscannen des Barcodes mit der App Codecheck. Sofort erscheinen eine Auflistung aller Inhaltsstoffe, eine Nährwert-Ampel und der Hinweis auf bedenkliche oder gar schädliche Zutaten. Außerdem macht Codecheck Vorschläge zu Alternativ-Produkten. Die App funktioniert nicht nur für Lebensmittel, sondern auch für Elektroartikel oder Kosmetika. In der Codecheck-Datenbank sind momentan über 27 Millionen Produkte erfasst. Ist ein Produkt noch nicht erfasst worden, so kann der User es selbst erfassen und damit helfen, die Codecheck-Datenbank zu erweitern. Auf diese Weise wächst Datenbank stetig an. Sobald ein Produkt in der Datenbank korrekt erfasst ist, wird es mit Hilfe von unabhängigen Experten analysiert.

Preis: kostenlos

Headspace - Ooom

Um Stress vor Klausuren vorzubeugen oder um die Konzentrationsfähigkeit zu erhöhen, eignen sich Meditationsübungen. Mit Headspace übernimmt eine App die professionelle Anleitung zum Entspannen. Durch aufeinander aufbauende Levels kann man sich langsam mit der Kunst der Meditation vertraut machen.

Preis: 10 Tage kostenlos, danach zwischen 6 und 10 Euro pro Monat


12