ARD-alpha - Campus DISKURS

Können Wissenschaftler die Zukunft vorhersagen?

Prof. Dr. Reinhard Hüttl Können Wissenschaftler die Zukunft vorhersagen?

Stand: 18.04.2016

Politik und Öffentlichkeit erwarten von Wissenschaftlern heute Antworten auf die großen Herausforderungen von morgen: Wie z.B. ist der Klimawandel in den Griff zu kriegen? Wie zuverlässig sind die Prognosen der Forscher? Und wie unabhängig sind sie, wenn sie zugleich politisch verwertbare Ratschläge geben sollen? Martin Posselt im Dialog mit dem Präsidenten der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften ACATEC, Reinhard Hüttl.

Themen des Gesprächs 1. Teil

  • In den 1980er Jahren haben Ozonloch und Waldsterben das Umweltbewusstsein der Deutschen geprägt. Welche Erkenntnisse hat die Wissenschaft heute darüber?
  • Warum hinken Politik und öffentliche Meinung veränderten wissenschaftlichen Erkenntnissen hinterher?
  • Wie geht es dem Wald heute?

Themen des Gesprächs 2. Teil

  • Welche Bedeutung hat die wissenschaftliche Risikobewertung von Technologien in der Politik und wie zuverlässig ist sie?
  • Welche Rolle spielt der Weltklimarat, wenn es um Erkenntnisse zum Klimawandel geht?
  • Welche Modelle gibt es in der Organisation wissenschaftlicher Politikberatung?

Themen des Gesprächs 3. Teil

  • Wie muss die acatech agieren, um bei kontroversen Themen wie „Fracking“ den Erwartungen von Politik und Öffentlichkeit gerecht zu werden?
  • Welche Rolle spielt die Wissenschaft in politischen Entscheidungsprozessen?
  • Wie wissenschaftlich unabhängig ist die acatech, wenn sie mit Experten aus der Wirtschaft zusammenarbeitet?
  • Wie können Wissenschaftler die breite Öffentlichkeit im Umgang mit neuen Technologien beraten?
  • Wie verändert sich die Wissenschaftskommunikation durch die neuen Medien?

Reinhard Hüttl studierte Forstwissenschaften an der Universität Freiburg und der Oregon State University, USA. Er leitete ein internationales Forschungsreferat in der freien Wirtschaft. Seit 1993 hat er den Lehrstuhl für Bodenschutz und Rekultivierung an der Technischen Universität Cottbus inne.
Reinhard Hüttl ist einer von zwei Präsidenten der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften und wissenschaftlicher Vorstand des Deutschen GeoForschungsZentrums der Helmholtz-Gemeinschaft. Als Berater der Politik war er u.a. Mitglied des Wissenschaftsrates, des Sachverständigenrates für Umweltfragen und der Ethikkommission für Sichere Energieversorgung.