ARD-alpha - alpha-Campus


0

Universität Münster Historiker-Preisträgerin Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger

Das Historische Kolleg hat in München seinen renommierten Historiker-Preis an Prof. Dr. Barbara Stollberg-Rilinger von der Universität Münster verliehen. Sie ist eine Pionierin bei der Erforschung der Bedeutung von Symbolik und Ritualen für Politik und Gesellschaft in der Frühen Neuzeit.

Von: Sebastian Hanisch

Stand: 14.06.2014

Barbara Stollberg-Rilinger wurde für ihre wissenschaftlichen Forschungen, besonders aber für ihr Werk „Des Kaisers alte Kleider“, ausgezeichnet. Laut Statut des Kollegs muss es sich bei dem Werk um ein herausragendes handeln, "das wissenschaftliches Neuland erschließt, über die Fachgrenzen hinaus wirkt und in seiner sprachlichen Gestaltung vorbildhaft ist." Das gilt für die wissenschaftliche Abhandlung von Barbara Stollberg-Rilinger zweifelsohne. Ihr geht es nicht nur um die Erforschung historischer Phänomene, sondern auch darum, die für ein möglichst breites Publikum lebendig zu machen, ohne dabei das Wissenschaftliche zu vernachlässigen.  „Historiker sollten nicht nur für andere Historiker schreiben“, so bringt sie es selbst auf den Punkt.

Seminar Uni Münster

Barbara Stollberg-Rilinger forscht und lehrt an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. Die mehrfach ausgezeichnete Historikerin, die unter anderem auch mit dem Leibniz-Preis geehrt wurde, kam eher zufällig zur Geschichtswissenschaft. Heute zählt sie zweifelsohne zu den bedeutendsten Vertretern ihres Faches. Sie ist übrigens die erste Frau, die mit dem mit 30.000 Euro dotierten Preis des Historischen Kollegs ausgezeichnet wurde. Und sie ist nun eine ganze Zeit lang die aktuelle Preisträgerin. Denn die Ehrung wird nur alle drei Jahre verliehen.

Literatur

  • Stollberg-Rilinger, Barbara: Des Kaisers alte Kleider: Verfassungsgeschichte und Symbolsprache des Alten Reiches, München 2013, 2. Auflage (C.H.Beck)
  • Stollberg-Rilinger, Barbara: Rituale, Frankfurt am Main 2013 (Campus-Verlag)

0