ARD-alpha - alpha-Campus


26

Goethe Universität Frankfurt Die Unabhängige

Mit über 45.000 Studierenden gehört die Goethe-Universität Frankfurt zu den fünf größten deutschen Universitäten und zu den von der Exzellenz-Initiative des Bundes geförderten Spitzenuniversitäten.

Stand: 18.01.2014

Goethe-Universität Frankfurt am Main

  • 1914 gegründet
  • über 45.000 Studierende
  • Anschrift: 60629 Frankfurt am Main

Profil

1914 von den Frankfurter Bürgern gegründet, ist die Goethe-Universität eine Stiftungsuniversität mit einem hohen Maß an Autonomie. Das bedeutet, dass sie sich zum Teil aus privaten Mitteln finanziert. Mit den Stiftungserträgen können exzellente Wissenschaftler nach Frankfurt berufen werden. Die vom Land Hessen gewährte Autonomie gibt der Goethe-Universität die Möglichkeit, sich ihre Lehrenden und zum Teil auch ihre Studierenden nach eigenen Kriterien auszuwählen.

Das Fächerspektrum reicht von Rechtswissenschaft und den Wirtschaftswissenschaften über die Geistes- und Gesellschaftswissenschaften bis zu den Naturwissenschaften und der Medizin. Seit Gründung der Universität Frankfurt wurden 18 Nobelpreise an Wissenschaftler verliehen, die an der Goethe-Universität studiert, geforscht oder gelehrt haben. Vom Bund geförderte Forschungsschwerpunkte sind in den Natur-, den Lebens- und den Geisteswissenschaften angesiedelt.

Das sagt der Präsident

"Wir sind eine Universität, die von Bürgern für Bürger im Jahr 1914 gegründet worden ist. Wir haben eine große Stiftertradition. Wir haben damals sehr viel Geld bekommen und das gilt auch heute noch, dass wir viele Stifter hier in Frankfurt haben. Was vielleicht noch wichtiger ist, wir haben im Jahre 2008 einen Autonomiestatus bekommen. Das bedeutet: Wir haben eine große Unabhängigkeit vom Land Hessen. Wir sind zum Beispiel Herren unserer eigenen Grundstücke, wir sind in der Lage eigene Studiengänge einzurichten, unsere Professoren selbst zu berufen. Ich glaube, wir gewinnen dadurch große Freiheiten in der Gestaltung und zwar für Lehrende und für Studierende gleichermaßen."

Prof. Dr. Werner Müller-Esterl, Präsident der Goethe-Universität Frankfurt


26

Kommentare

Inhalt kommentieren

Bitte geben Sie höchstens 1000 Zeichen ein.

Spamschutz * Bitte geben Sie das Ergebnis der folgenden Aufgabe als Zahl ein: