ARD-alpha - alpha-Campus


14

Universitätsmedizin Erlangen Moderne Diagnostik und Therapie beim Rückenschmerz

Nach neuesten Erkenntnissen sind bildgebende Verfahren unerlässlich, um die Ursachen von Rückenschmerzen zu diagnostizieren.

Von: Herbert Singer

Stand: 27.02.2016

Rückenschmerzen sind die zweithäufigste Ursache für Arztbesuche und die häufigste Ursache für Frühberentung. Gegenwärtig leiden bis zu 40% aller Menschen dauerhaft an Rückenschmerzen und rund 70% der Menschen sind einmal im Jahr von Rückenschmerzen betroffen. Akuter Schmerz entsteht beispielsweise als Folge einer Verletzung oder Erkrankung. Er hat eine Warnfunktion und basiert auf einer funktionierenden Schmerzverarbeitung im zentralen Nervensystem. Chronischer Schmerz dagegen ist eine eigenständige Erkrankung. Er hat seine Warnfunktion verloren und stellt eine sinnlose Fehlfunktion des zentralen Nervensystems dar.

Die Multimodale Therapie verbindet Schmerz- und Trainingstherapien mit Entspannungsverfahren. „Wer heute keine Zeit für seine Gesundheit hat, wird später viel Zeit für seine Krankheit brauchen“ (Sebastian Kneipp). Dörfler und Maihöfner empfehlen Bewegung und medizinische Trainingstherapie gemäß dem Grundsatz: „besser Tango statt Fango“.

Gliederung:

  • Rückenschmerzen: Bedeutung, Kosten und Häufigkeit
  • Diagnose und Definition
  • Untersuchungsmethoden
  • Therapien für akute und chronische Schmerzen

Prof. Dr. med. Arnd Dörfler

Arnd Dörfler ist Professor für Neuroradiologie und Leiter der Abteilung für Neuroradiologie am Universitätsklinikum Erlangen der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Seine klinischen und wissenschaftlichen Schwerpunkte sind die multimodale Bildgebung bei cerebrovaskulären Erkrankungen, Epilepsie und Hirntumoren und die minimal-invasive Therapie von Schmerzsyndromen der Wirbelsäule und Gefäßerkrankungen des Gehirns.

Prof. Dr. med. Christian Maihöfner

Christian Maihöfner ist Chefarzt der Klinik für Neurologie am Klinikum Fürth. Er ist Leiter der Arbeitsgruppe „Funktionelle Bildgebung und Neuropathischer Schmerz“ an der Neurologischen Klinik und forscht gegenwärtig im Bereich der neurologischen Schmerztherapie. Außerdem fungiert er als Herausgeber der Zeitschrift „Journal Club Schmerzmedizin“.

Sendereihe „Universitätsmedizin Erlangen“

Die Forschungsstiftung Medizin am Universitätsklinikum Erlangen fördert Wissenschaft und Forschung sowie Aus- und Weiterbildung. Sie unterstützt das öffentliche Gesundheitswesen und die Versorgung bedürftiger Patienten. Mit ihrer Vortragsreihe „Neues aus der Universitätsmedizin Erlangen“ informiert sie alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über aktuelle Forschungsergebnisse.
Als besonderen Online-Service bietet alpha-Campus hier die vollständige Langfassung des Vortrags, der im Fernsehen in einer gekürzten 30-min-Fassung zu sehen ist.


14