ARD-alpha - alpha-Campus


2

Wissenschaftstage 2014 Kollege Roboter – ein Zukunftsbild?

Eine Situation, in der Mensch und Roboter gleichzeitig an einem Werkstück arbeiten, bereitet Unbehagen. Die Wünsche der Industrie müssen mit Fragen der Arbeitssicherheit in Einklang gebracht werden.

Stand: 05.08.2015

Der Idee hinter der Mensch-Roboter-Kooperation ist die Stärken beider zu kombinieren bzw. ihre Schwächen gegenseitig zu kompensieren. Die Zusammenarbeit kann ganz unterschiedlich gestaltet sein: ein geteilter Bewegungsraum, ein geteilter Arbeitsraum und der direkte physische Kontakt. Für die Arbeitswelt sind das ungewohnte Situationen, für die klare, detaillierte Regelungen beim Zusammenwirken von Mensch und Roboter beachtet werden müssen. Die Normenlage erlaubt eine Mensch-Roboter-Kooperation unter Wahrung der notwendigen Sicherheit von Personen. Neben diesem Aspekt als Voraussetzung für eine industrielle Umsetzbarkeit thematisiert der Vortrag zahlreiche bereits praktizierte Anwendungen. Trotz aller Fortschritte besteht noch umfangreicher Forschungsbedarf bis es zu einer flächendeckenden Nutzung der Mensch-Roboter-Kooperation kommen kann.

Prof. Dr.-Ing. Michael Zäh ist Professor für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik und Leiter des Instituts für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften der Technischen Universität München.

Die Sendereihe "Münchner Wissenschaftstage 2014"

Wohin geht unsere digitale Reise? Einblicke in die neuesten digitalen Technologien und ihre Auswirkungen auf Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft gaben die Münchner Wissenschaftstage 2014. Bei dieser Vortragsreihe referieren Wissenschaftler über die Veränderungen durch das Internet und die Digitalisierung in allen Bereichen der Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Dabei werden auch künftige Entwicklungen aufgezeigt.


2