ARD-alpha

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit Kishi Pogost (Russland) - Das warme Holz

Die 1714 erbaute Verklärungskirche und der 1862 errichtete Glockenturm in Kischi Pogost. | Bild: picture-alliance/dpa

Samstag, 07.10.2017
19:00 bis 19:15 Uhr

  • Livestream in Mediathek verfügbar

ARD-alpha

Auf der Insel Kischi Pogost im Onegasee (Karelien) stehen etwa 60 historische Holzbauten. Herausragend ist die 35 Meter hohe Verklärungskirche mit 22 Kuppeln aus dem 18. Jahrhundert, die, zusammen mit der etwas jüngeren Fürbittenkirche und dem Glockenturm, 1990 von der Unesco zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Vom legendären Baumeister Nestor gebaut, ist sie der kühnste Holzbau ganz Russlands, der heute nur noch durch ein Gerüst im Inneren aufrecht erhalten wird. Die Lasarkirche dagegen, die älteste russische Holzkirche aus dem 14. Jhd., und die Bauernhäuser wurden im Freilichtmuseum wiederaufgebaut Sie stammen von anderen Inseln oder dem Festland (gehören nicht zum Welterbe). In Kischi werden die russische Tradition des Holzbaus und die Allgegenwärtigkeit des Materials Holz in der russischen Geschichte eindrucksvoll vor Augen geführt und bewahrt.

Redaktion: Gábor Toldy