BR Fernsehen - Zwischen Spessart und Karwendel


4

Schweinebraten mit Gemüse und Kartoffelpüree Überraschend anders und fein

Bei Tina und Martin Eck gibt es Schweinefleisch nur von Tieren aus eigener Weidehaltung. Aus so einem "Rohstoff" kann nur Gutes werden, denn wenn die Fleischqualität stimmt, kann eigentlich nichts schief gehen bei der Zubereitung. Paul Enghofer haben sie das Rezept für Schweinebraten verraten, der ihm als Niederbayern - ohne Bratensoße und Kartoffelknödel - doch erstmal ziemlich ungewöhnlich erscheint.

Stand: 30.09.2017 | Archiv

Schweinsbraten von den Biobauern Eck | Bild: BR

Wer die Vorstellung von einem Schweinsbraten mit knuspriger Kruste und brauner Bratensoße mit Semmelknödel oder Kartoffelkloß hat, muss sich bei diesem Rezept umstellen. Bei den Biobauern Eck aus Mainbullau gibt es eine "gemüsige" Schweinsbratenvariante, die überraschend gut schmeckt. Mal was anderes!

Dabei sorgt nicht nur das Fleisch, das bei Familie Eck aus eigener Haltung stammt, für den besonders feinen Geschmack. Auch die Beilagen zum Braten kommen vom eigenen Hof, genauer gesagt frisch geerntet aus dem riesengroßen Gemüsegarten: Kartoffeln, Lauch und Karotten (Gelbe Rüben). Selbstversorgung in Bio-Qualität: Was könnt' es besseres geben?

Rezept für den Schweinsbraten vom Biohof (für 6-8 Personen)

Zutaten

Mindestens 2 kg Schweinebratenfleisch (Halsgrat/Kamm oder Schulter, das Fleisch muss durchwachsen und darf keinesfalls trocken und mager sein)
2 Zwiebeln
3 mittelgroße Karotten
1 halbe Stange Lauch
1 großes Stück Sellerie
1 Knoblauchzehe
Petersilie
3 Tomaten
Salz
Pfeffer
Wasser

Zubereitung

Das Fleisch mit Salz und Pfeffer einreiben, auf ein tiefes Back-/Bratblech geben und in den Backofen schieben. Bei 180 Grad Celsius anbraten lassen.

Zwiebel, Petersilie und Knoblauch schneiden, auch das Wurzelgemüse putzen und nach Belieben in Scheiben oder Würfel schneiden. Die Tomaten vierteln.

Eine ungewöhnliche, aber auch sehr g'schmackige Version eines Schweinebratens, den Tina Eck hier gekocht hat.

Nach einer guten halben Stunde Anbratzeit, das Blech aus dem Ofen nehmen, den Braten mit dem Gemüse umlegen, etwas Wasser angießen und für weitere 1,5 bis 2,5 Stunden in den Ofen schieben. Je nach Ofentemperatur (150 bis 180 Grad Celsius) geht es schneller oder dauert es länger, bis der Braten durchgegart ist. Die Kerntemperatur sollte zwischen 70 bis 80 Grad Celsius liegen. Während der Bratzeit eventuell Wasser nachgießen.

Wenn der Braten fertig ist, das Fleisch im Ofen warm halten, das Gemüse mit der Soße vom Blech weg in einen Topf geben und pürieren. Eventuell mit etwas Brühe verdünnen, wenn die Soße zu dicklich ist.

Der Familie Eck schmeckt zu ihrem Schweinbraten Kartoffelpüree, Lauchgemüse und Karottengemüse.

Den ganzen Beitrag sehen


4