BR Fernsehen - Zwischen Spessart und Karwendel


9

Tierische Begleiter Ziegenwanderung in Schwaben

Einmal im Monat werfen wir in unserer Reihe 'Bayern genießen' einen genussvollen Blick auf Bayern. Diesmal war unser Autor Paul Enghofer im Schwäbischen unterwegs; mit Ziegen, beim 'Ziegentrekking'.

Stand: 19.11.2014 | Archiv

Besondere Wanderbegleiter

In Mickhausen, einem kleinen Dorf in den Stauden, im südlichsten Teil des Naturparks Augsburg – Westliche Wälder, leben Dagmar und Michael Schorer. Er kümmert sich um die Landwirtschaft, sie sich um die Ziegen, die am Hof gehalten und gezüchtet werden. Die Tiere werden nicht nur täglich auf die Weide geführt, gefüttert und gemolken, sie begleiten Dagmar Schorer auch auf Wanderungen durch ihre Heimat.

Ziegen haben einen individualistischen Charakter

Die Ziegen werden auch täglich auf die Weide geführt, gefüttert und gemolken.

Dagmar Schorer bietet geführte Wanderungen mit ihren gehörnten Tieren an, für Gruppen aller Art: gestresste Städter, Eltern mit Kindern und auch ältere Menschen mit Behinderung. Ein oder zwei Tiere tragen das in Satteltaschen verstaute Gepäck, meist Getränke und die Brotzeit. Die Packziegen und auch die anderen Ziegen laufen neben den Wanderern her und sorgen mit ihren Kapriolen für Spaß und Unterhaltung und so für eine genussvolle Wanderung. Obwohl Ziegen auch Herdentiere sind, entpuppen sie sich beim Wandern eher als Individualisten.

Von 'klein' auf ans Laufen gewöhnt

Bevor eine Geiß zur Packziege wird, darf sie als Zicklein schon mitlaufen und dies gewöhnt sich so an die kleinen Spaziergänge, die vom Hof der Schorers aus auf Wanderwegen in die Stauden-Landschaft über sanfte Hügel, vorbei an sonnigen Wiesen und Feldern und durch kühle Wälder führen. Zwischendurch steht meist ein Picknick auf dem Programm, bei dem der mitgenommene Proviant verzehrt wird.

'Ziegentrekking' macht Spaß, und die Strecken, die zurückgelegt werden, sind nicht groß. Zwischen einer Stunde und einem halten Tag dauert eine Tour, je nach Gruppe. Dabei steht nicht die sportliche Leistung im Vordergrund, sondern das Entdecken der Landschaft im Nahen - und natürlich - das besondere Wesen der Ziegen, das Beobachten der Tiere beim Gehen, hat eine beruhigende ja fast therapeutische Wirkung.

Mehr Informationen über Dagmar Schorer, das Ziegentrekking und die Gegend gibt es unter:


9