BR Fernsehen - Zeit und Ewigkeit


14

Gedanken zum Dreikönigsfest Mit Abt Hermann Josef Kugler OPraem

Sind Gold, Weihrauch und Myrrhe kindgerechte Geschenke? Was dachten sich die Sterndeuter aus dem Osten dabei, als sie seinerzeit in Betlehem ausgerechnet diese drei Mitbringsel für das Christuskind aus ihrer Schatzkiste holten?

Stand: 27.12.2015 | Archiv

Eine Zeichnung der Heiligen drei Könige vor glitzernden Lichtern | Bild: colourbox.com; Montage: BR

Um dem hintergründigen Sinn dieser Gaben auf die Spur zu kommen, die Herz und Sinne erfreuen sollen, und sie auf ihre heutige Alltagstauglichkeit „abzuklopfen“, besucht Abt Hermann Josef Kugler unter anderem einen Juwelier und eine Apotheke in der Regensburger Innenstadt. Dabei lässt er sich überraschen von einzigartigen Geschenken, die wirklich und dauerhaft Freude machen.

Die Sendung ist untertitelt - Bayerntext-Seite 150.

Weiterführende Informationen zum Sprecher der Sendung und zum Drehort:

Mit Abt Hermann Josef Kugler OPraem Format: PDF Größe: 24,18 KB

Sprecher der Sendung: Abt Hermann Josef Kugler OPraem

Hermann Josef Kugler ist Abt der Prämonstratenserklöster Windberg in Niederbayern und Roggenburg in Schwaben. In diesem Amt folgte er 2003 mit erst 37 Jahren Thomas Handgrätinger nach, der kurz zuvor zum Generalabt des weltweit vertretenen Ordens mit Sitz in Rom gewählt worden war. Als Administrator steht Abt Hermann Josef seit 2006 außerdem der Abtei Speinshart in der Oberpfalz vor.

Im schwäbischen Lauingen geboren, trat er nach dem Abitur 1985 in die Prämonstratenserabtei Windberg ein. Nach dem Studium der Theologie und Philosophie in Eichstätt und Augsburg und der Priesterweihe 1992 in Windberg wirkte Kugler zunächst vier Jahre als Benefiziumsvikar, dann sieben Jahre als Pfarradministrator in Weißenhorn.

Von 1998 bis zu seiner Abtswahl war er außerdem Dekan von Neu-Ulm und von Juli bis November 2003 Regionaldekan der Region Neu-Ulm. 2010 wählte die Deutsche Ordensobernkonferenz Abt Hermann Josef zu ihrem Vorsitzenden. Seit 2011 ist er Prior der bayerischen Ordensprovinz des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem.

Kontakt:
Abt Hermann Josef Kugler
Prämonstratenser-Abtei Windberg
Pfarrplatz 22
94336 Windberg

Die Drehorte

Regensburg

Regensburg ist eine der ältesten und schönsten Städte Deutschlands. Mehr als 1000 Monumente – darunter Kirchen, Türme und Patrizierhäuser – prägen das Bild der historischen Altstadt am Ufer der Donau. Wer durch die verwinkelten Gassen und über die malerischen Plätze geht, begegnet auf Schritt und Tritt den Spuren einer reichen Vergangenheit, die bis weit vor unsere Zeitrechnung zurückreichen. 2006 wurde Regensburg in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen.


Schottenkirche St. Jakob

Die Kirche St. Jakob am westlichen Rand der Regensburger Altstadt gilt als eines der bedeutendsten Zeugnisse hochromanischer Sakralarchitektur im süddeutschen Raum. Die im Volksmund übliche Bezeichnung als "Schottenkirche" geht auf irische Wandermönche, "Skoten" genannt, zurück, die Ende des 11. Jahrhunderts hier ein Kloster gründeten.

Bekannt ist vor allem das Nordportal, dessen rätselhafter Skulpturenschmuck Weltgericht, Himmel und Hölle thematisiert. Seit 1874 dient St. Jakob als Kirche des damals ins ehemalige Schottenkloster verlegten Priesterseminars der Diözese Regensburg.


14