BR Fernsehen - Wir in Bayern


27

Service Kräuter Kubebenpfeffer - Scharfmacher und Heilpflanze

Kubebenpfeffer wurde zur Heilpflanze des Jahres 2016 gekürt. Er verfeinert nicht nur Speisen, sondern hat auch eine starke Heilkraft. Schon der legendäre Arzt und Alchemist Paracelsus soll diesen Pfeffer als lebensverlängerndes Mittel empfohlen haben. Und auch unsere Kräuterexpertin Monika Engelmann kennt wirkungsvolle Heilrezepte mit Kubebenpfeffer.

Stand: 22.01.2016

Kubebenpfeffer | Bild: KKH

Kubebenpfeffer, auch Schwanzpfeffer, Schwindelpfeffer oder Javapfeffer genannt, ist eine 5 bis 10 Meter hohe Pflanze aus der Familie der Pfeffergewächse, die ursprünglich aus Indonesien stammt. An der Pflanze wachsen kugelige, rote Früchte mit einem kleinen Stiel. Die noch grün geernteten Pfefferkörner werden beim Trocknen schwarz-bräunlich und runzelig. Die meisten Supermärkte haben Kubebenpfeffer nicht im Sortiment. Er ist jedoch in speziellen Kräutergeschäften erhältlich und kann im Internet bestellt werden.

Inhaltsstoffe

  • 7-18 % ätherisches Öl (u. a. verantwortlich für das Aroma, antiseptisch und galleflussanregend)
  • 4,7 % Harze/Cubebin-Säure (antiseptisch, adstringierend)
  • Cubebin (verantwortlich für die Schärfe)
  • nur 0,4 % Piperin (für die Schärfe des Pfeffers verantwortlich, daher ist dieser Pfeffer sehr mild)

Wirkung

  • antibakteriell, antiseptisch und entzündungshemmend
  • krampflösend
  • schleimlösend und auswurffördernd
  • appetitanregend und magenstärkend
  • verdauungsfördernd und blähungslösend
  • aphrodisierend
  • konzentrationsfördernd
  • lindert Kopfschmerzen und Schwindel
  • erhöht das Wohlbefinden

Hilft gegen folgende Beschwerden

  • entzündliche und bakterielle Harnwegsinfekte
  • Bronchitis
  • Kopfschmerzen und Schwindel
  • Gedächtnisschwäche
  • schwacher Geschlechtstrieb

Achtung

Empfohlene Maximaldosis: 10 g (jedoch immer auch abhängig von Alter, Gewicht und allgemeiner Konstitution). Die Einnahme von größeren Mengen Kubebenpfeffer kann u. a. zur Reizung der Harnwege, Erbrechen und Durchfall führen.

Die folgenden Heilrezepte auf einen Blick

Herunterladen & ausdrucken Format: PDF Größe: 167,36 KB

Kubebenpfeffer-Gewürzmischung

Wirkung: appetitanregend, verdauungsfördernd, blähungslösend und leicht aphrodisierend

  • 1 EL Kubebenpfeffer
  • 1 EL roter Pfeffer
  • 1 EL Zucker
  • 2 EL getrocknete Rosenblüten
  • 3 EL Salz

Zubereitung
Alle Zutaten in eine Mühle geben und fein mahlen. Passt gut zu Butterbrot, Salaten, Eierspeisen, Fleischspeisen u. v. m.

Kubebenpfeffer-Bitterlikör

Wirkung: appetitanregend, verdauungsfördernd und blähungslösend

  • 3 g Kubebenpfeffer
  • 3 g Kardamom
  • 6 g Tausendgüldenkraut
  • 6 g Benediktenkraut
  • 6 g Enzianwurzel
  • 10 g Galgant
  • 10 g Pomeranzenschale
  • 2 g Ceylon-Zimt
  • 2 g Koriandersamen
  • 2 g Kalmus
  • 600 ml Doppelkorn
  • 700 ml Wasser
  • 200 g brauner Kandiszucker

Zubereitung
Alle Zutaten grob zerkleinern, mit dem Zucker in eine Flasche geben und mit Doppelkorn aufgießen. 3 Wochen bei Zimmertemperatur ziehen lassen. Dabei gelegentlich aufschütteln. Anschließend filtern und mit Wasser aufgießen.

Tipp

Eine halbe Stunde vor dem Essen ein kleines Gläschen trinken.

Räucherung mit Kubebenpfeffer

Wirkung: belebend, anregend und konzentrationsfördernd, macht den Geist frei

  • 1 TL Kubebenpfeffer
  • 1 TL getrockneter Rosmarin
  • 1 TL getrocknete Rosenblätter
  • Räucherlampe mit Teelicht

Zubereitung
Kubebenpfeffer leicht anmörsern, mit Rosmarin und Rosenblättern mischen und auf das Sieb der Räucherlampe geben. Das Teelicht anzünden und so lange genießen, bis das Räuchergut zu kokeln anfängt bzw. wie es Ihnen gefällt.

Allgemeines zum Räuchern

Beim Räuchern verglimmen trockene Pflanzenteile, wie z. B. Blätter, Blüten, Samen, Holzstückchen, Rinden, Wurzeln und/oder Harze über einer Wärmequelle. Der aufsteigende Rauch befreit die ätherischen Öle und andere Wirkstoffe aus den getrockneten Pflanzenteilen und trägt sie in den Raum und in unsere Nase. Über das limbische System dringen die Duftmoleküle mit ihren Nachrichten direkt in unser Stammhirn (das Zentrum unserer Emotionen) und verteilen von dort aus ihre Wirkung im ganzen Körper.

Monika Engelmanns Extra-Tipp

Mehrmals täglich drei Kubebenpfefferkörner kauen. Das erhöht das Wohlbefinden, regt die Gehirnleistung an und verbessert die Konzentration.


27