BR Fernsehen - Welt der Tiere


6

Welt der Tiere Igel im Land der Pharaonen

In der Wüste überleben nur die Besten. Und der Ohrenigel gehört dazu. Seine Supernase und seine riesigen Ohren, die alle Geräusche einfangen, führen ihn zielsicher zu Beutetieren und nach Hause. Ein Kamerateam hat ihn auf seiner Reise begleitet, die am Stadtrand von Gizeh beginnt.

Von: Angelika Sigl

Stand: 08.07.2017

Ohrenigel | Bild: BR/Angelika Sigl

Heißer Sand, kaum Wasser, kein Schatten - in der Wüste lebt der Ohrenigel. Sein Federgewicht lässt ihn über den heißen Wüstenboden schweben. Die großen Ohren helfen ihm beim Schwitzen, denn seine Körperoberseite ist mit Stacheln bedeckt, seine Unterseite mit einem weichen Pelzchen. Seine Supernase und seine riesigen Ohren, die alle Geräusche der Wüste einfangen, führen ihn zielsicher zu Beutetieren.

Die Reise des Ohrenigels

Am Stadtrand von Gizeh beginnt die Reise des Ohrenigels. Vorbei an den Pyramiden von Gizeh geht es mitten in die Stadt. In Ägypten werden Ohrenigel auch gerne als Haustiere gehalten. Sie fressen mit Vorliebe die Schaben, die es hier zuhauf gibt. Doch es zieht diesen Igel weiter, er muss zurück in die Wüste. Auf seiner Wanderung begegnet er skurrilen, witzigen und erschreckenden Tieren. Er beobachtet, wie das Gift der Uräusschlange, einer Kobra, gewonnen wird, wird von Raubvögeln verfolgt und rettet sich ein eine Sandhöhle.

Der Igel und seine Beute

Wüstenspringmaus

Die witzigen Wüstenspringmäuse haben sich wie er für eine kühle Unterkunft im Boden entschieden. Auch die Fettschwanzmäuse, die ihren Nahrungs- und Wasservorrat in ihrem Schwanz transportieren, wohnen im Boden. Eine wird aber Opfer des hungrigen Igels. Schließlich erreicht der Igel seinen Bau. Es stellt sich heraus, dass es eine Igelin war, die das Kamerateam auf ihrer langen Reise nach Hause begleitet hat.

Sendehinweis

"Igel im Land der Pharaonen" sehen Sie am Samstag, 15.07.2017 um 10.00 Uhr in "Welt der Tiere" im BR Fernsehen.


6