BR Fernsehen - Unser Land


43

Das Suppenhuhn Perfekte Hennen-Verwertung

Aus einem Suppenhuhn lässt sich mit ein wenig Gemüse und ein paar Gewürzen eine ganze Palette an Gerichten zaubern - vorausgesetzt, Sie bereiten es richtig zu, das Huhn. Und das ist einfacher, als viele vielleicht befürchten.

Stand: 30.11.2016

Zutaten:

  • 1 Suppenhuhn vom Markt (falls Sie ein tiefgefrorenes Huhn verwenden: in einer Schüssel auftauen und die Innereien entfernen, die sich manchmal im Huhn befinden)
  • Suppengemüse (3 Karotten, 1 Zwiebel, ½ Sellerie, 1 Petersilienwurzel, Petersilienkraut)
  • Salz, Pfeffer, eventuell zusätzlich Gemüsebrühe

Zubereitung:

Das Huhn unter fließendem Wasser außen und innen abwaschen, mit Haushaltsrolle abtupfen und in einen passenden Topf legen (nicht auf ein Brett legen, weil an rohem Geflügel Bakterien haften können). Anschließend den Topf mit Wasser auffüllen, so dass das Huhn gerade bedeckt ist.

Klein geschnittenes Gemüse zugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. Wer möchte, kann auch noch  Gemüsebrühe zugeben. Das Huhn aufkochen und dann eineinhalb bis zwei Stunden köcheln lassen (größere Hühner brauchen etwas länger). Anschließend das Huhn aus dem Topf heben und auf einen Teller legen.

Dann die Brühe durch ein Sieb laufen lassen und das ausgekochte Gemüse entfernen. Stattdessen nochmal kleingeschnittene Karotten oder Kohlrabi oder Lauch zur Brühe geben und noch circa eine Viertelstunde kochen.

Dann das Huhn zerlegen, die Haut abziehen, das Fleisch von den Knochen lösen und klein schneiden.

Verschiedene Möglichkeiten der Weiterverarbeitung:

  • Das Fleisch für einen kalten Hähnchensalat verwenden
  • Aus dem Fleisch ein Hühnerfrikassee zubereiten und die Brühe in Portionen einfrieren. Dann hat man immer eine Suppe parat, die sich mit frischem Gemüse aufkochen lässt
  • Das Fleisch in drei bis vier Portionen teilen, Brühe darüber geben und so einfrieren

Guten Appetit!


43