BR Fernsehen - Unser Land


57

Faschingsgebäck Nonnenfürzle, Hasenöhrl und Mutzenmandeln

Was bereits unsere Großmütter zur Fastnacht aufgetischt haben, das ist bei den Hauswirtschaftsschülerinnen an der Berufsfachschule in Schongau auch heute noch gefragt. Wir haben uns ihre Spezialitäten zeigen lassen.

Stand: 21.02.2017

Rezepte von Edeltraud Betz, Hauswirtschaftslehrerin an der Staatlichen Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung in Schongau

Nonnenfürzle aus Brandteig

Zutaten für etwa 20 Stück:

  • 3 EL Butter
  • eine Prise Salz
  • 2 EL Zucker
  • 1/8 l Wasser
  • 100 g Mehl
  • etwas Zimt
  • Vanillegeschmack
  • Rum
  • 2 Eier
  • ½ Päckchen Backpulver
  • ca. 750 g Pflanzenfett oder Butterschmalz zum Ausbacken
  • Puderzucker zum Bestäuben

In einem Topf die Butter, Salz, Zucker und Wasser verrühren und erhitzen. Einmal aufkochen lassen und wieder vom Herd nehmen.

Das Mehl auf einmal dazugeben und mit einem Holzlöffel kräftig untermischen. Den Topf wieder auf den Herd stellen und den Teig bei schwacher Hitze so lange rühren, bis sich am Topfboden eine weiße Schicht gebildet hat.

Den Topf beiseite stellen und die Eier nacheinander gründlich unter den Teig rühren. Das Backpulver dazugeben und darunter rühren. Den Teig abkühlen lassen.

In einer Fritteuse oder in einem Topf mit hohem Rand das Fett auf 180 Grad erhitzen. (Halten Sie einen hölzernen Kochlöffel in das heiße Fett. Wenn sich daran Bläschen bilden, ist es heiß genug). Von dem Teig mit einem Teelöffel kleine Klößchen abstechen und diese im heißen Fett goldgelb ausbacken (ca. 2 Minuten). Vorsicht Spritzgefahr!

Die Nonnenfürzle mit einem Schaumlöffel herausheben und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Mit Puderzucker bestreuen und sofort servieren. Dazu passt Vanillesoße.

Hasenöhrl

Zutaten:

  • 400 g Mehl
  • 50 g Butter oder weiche Margarine
  • 2 Eier
  • etwas Rum
  • das Innere einer Vanilleschote oder Vanillearoma
  • 20 g Zucker
  • 1 Pr. Salz
  • 3 EL Quark
  • ca. 750 g Pflanzenfett oder Butterschmalz zum Ausbacken
  • Zimt-Zucker-Gemisch zum Bestreuen

Alle Zutaten in der Küchenmaschine mit einem Rührgerät verkneten. Von Hand geht es auch, dazu das Mehl auf die Arbeitsfläche sieben, eine Mulde formen, Butter bzw. Margarine in kleinen Stückchen bzw. Flocken außen herum verteilen. Die anderen Zutaten in die Mulde geben und alles zu einem festen Teig verkneten.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. ½ cm dick ausrollen. Zu  kleinen Rechtecken oder Rauten ausradeln und in die Mitte jeweils einen Schlitz einschneiden, dann das eine Ende des Teigstücks  durchziehen.

Die Hasenöhrl im heißen Fett goldgelb ausbacken (1-2 Minuten).

Mit dem Zimt-Zucker-Gemisch bestreuen und noch warm servieren.

Mutzenmandeln

Zutaten für etwa 50 Stück:

  • 250 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 TL Backpulver
  • 3 Eier
  • 100 g kalte Butter
  • 1 Prise Salz
  • etwas Zimt
  • Kardamom
  • abgeriebene, unbehandelte Zitronenschale
  • Vanillearoma
  • 2 EL brauner Rum od. Likör
  • ca. 750 g Pflanzenfett oder Butterschmalz zum Ausbacken
  • Puderzucker zum Bestreuen

Mehl, Mandeln und das Backpulver vermischen, mit Eiern, Butter, den Gewürzen und dem Rum schnell zu einem glatten Teig verkneten. Zur Kugel formen, in Folie wickeln und mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

Anschließend mit 2 Teelöffeln vom Teig kleine Nocken abstechen und formen, portionsweise im heißen Fett 1-2 Minuten rundherum goldbraun ausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit Puderzucker bestreuen und noch warm servieren.


57