BR Fernsehen - UNKRAUT


15

Dramatische Folgen für Mensch und Umwelt

Stand: 17.07.2017

Sie verwöhnen uns mit süßem Honig und sorgen dafür, dass wir Früchte ernten können: die Bienen. Ein Drittel unserer Nahrung hängt von ihrer Bestäubung ab. Noch summt es in unseren Parks und Gärten. Aber wie lange noch?

Jahr für Jahr sterben mehr Bienenvölker aus. Seit 1990 hat sich ihre Anzahl in Deutschland fast halbiert. Imker, Naturschützer und Wissenschaftler sind alarmiert. Doch sie stehen vor einem Rätsel: Sind Parasiten schuld, oder ist es vielleicht doch eher der Einsatz bestimmter Pflanzenschutzmittel in der Landwirtschaft?

Das will UNKRAUT herausfinden. Moderatorin Karin Kekulé besucht das Imkereizentrum Oberland, um dort den Präsidenten der Europäischen Berufsimker, Werner Haefeker, zu treffen. Er ist Bio-Imker und weiht sie in die Geheimnisse seiner Arbeit ein. Sind die Bienen noch zu retten?

UNKRAUT - Ihr Umweltmagazin: am 17. Juli 2017 um 19.00 Uhr im BR Fernsehen. Schauen Sie rein - es lohnt sich!

Biene bestäubt Blume | Bild: picture-alliance/dpa zum Video mit Informationen Rätsel Bienensterben Woran sterben unsere Honigbienen?

Heute gibt es rund 40 Prozent weniger Bienenvölker als 1990! Was ist die Ursache für das Bienensterben? Sind es die Monokulturen, die gefürchtete Varroa-Milbe oder gar Pestizide? Der Kampf gegen das Bienensterben ist in vollem Gange. [mehr]


Bienen im Versuch. Sie werden mit bienen-gefährlichen Insektiziden gefüttert | Bild: BR / UNKRAUT zum Video mit Informationen Bienensterben Wie wirken Insektizide auf das Gehirn von Bienen?

Neonicotionide gehören zu den meist verkauften Insektiziden weltweit und stehen im Verdacht, für das Bienensterben mitverantwortlich zu sein. In der EU wird gerade darüber diskutiert, die Nutzung der Stoffe stark einzuschränken. [mehr]


Honig-Bienen auf der Alm in den Bergen. Hier gibt es eine große Blütenvielfalt und sie können aromatischen Honig produzieren. Die guten Umweltbedingungen stellen einen Schutz vor dem Bienensterben dar. | Bild: BR / UNKRAUT zum Video mit Informationen Bienen auf der Alm Mit Höhenluft gegen das Bienensterben

Manche Imker beschreiten ungewöhnliche Wege im Kampf gegen das Bienensterben. Sie gehen hoch hinauf auf die Alm. Dort gibt es alles: vielfältige Blüten, eine gesunde Umgebung und aromatischen Honig. [mehr]


Die Schüler und Betreuer der Bienen-AG des Münchner Karlsgymnasium haben Bienen-Schutzanzüge an und kümmern sich um die Bienen-Kästen auf dem Balkon ihrer Schule | Bild: BR / UNKRAUT zum Video mit Informationen Bienen-Projekt am Münchner Karlsgymnasium Schüler kümmern sich um den Schutz der Bienen

Im Kampf gegen das Bienensterben halten viele Imker auch in der Stadt Honigbienen. Das Münchner Karlsgymnasium zieht sogar ganz junge Imker heran, denn an der Schule gibt es eigene Bienenstöcke. [mehr]


15