BR Fernsehen - Tatort


14

Krimi Tatort: Der Wüstensohn

Ein Sportwagen gerät in eine Polizeisperre. Am Steuer sitzt Nasir Al Yasaf, Sohn des Emir von Kumar. Auf dem Beifahrersitz liegt eine Leiche. Als Wirtschaftsattaché genießt Al Yasaf diplomatischen Schutz. Batic und Leitmayr sind die Hände gebunden.

Stand: 25.06.2015

Nasir al Yasaf, der fünfte Sohn des Emir von Kumar, führt in München ein glamouröses Leben. Geschützt durch seinen Diplomatenstatus nimmt sich der junge Mann alle Freiheiten: schnelle Autos, ausschweifende Parties, Drogen. Und die Polizei sieht tatenlos zu.  

Info

Regie: Rainer Kaufmann
Drehbuch: Alex Buresch und Matthias Pacht
Darsteller: Udo Wachtveitl, Miroslav Nemec, Ferdinand Hofert, Yasin el Harrouk, Samir Fuchs, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Janbaz Masoud

Als Nasirs teurer Sportwagen in Missachtung jeder roten Ampel einmal wieder durch München rast und nur durch eine Polizeisperre aufgehalten werden kann, wird auf dem Beifahrersitz die Leiche seines Freundes Karim gefunden.

Batic und Leitmayr sollen den Mord an Karim aufklären, aber für ihre Ermittlungen sind ihnen die Hände gebunden. Sie dürfen nichts. Nicht einmal Nasir als Hauptverdächtigen befragen, wenn der nicht will. Geschweige denn den Wagen polizeilich untersuchen. Als Diplomatenfahrzeug ist der Auffindeort der Leiche exterritoriales Gebiet. Batic tobt, Leitmayr mahnt zu 'diplomatischem' Vorgehen. Doch zu ihrem Erstaunen kooperiert der Sohn des Emir. 

Gemeinsam mit dem Generalkonsul von Kumar, Abdel Saleh, bringt er sie zu dem Ort, an dem Karim erschossen wurde und er angeblich die Leiche seines Freundes ins Auto lud, um ihn so schnell es geht ins Krankenhaus zu fahren. Erschossen wurde Karim vor dem Haus, in dem die Studentin Michaela Scheffner lebt. Sie hatte eine heimliche Liebesbeziehung mit Karim, und weiß offenbar mehr, als sie verrät. 

Auch die Rolle von Generalkonsul Saleh bleibt undurchsichtig. Ist er wirklich daran interessiert, den deutschen Behörden bei der Lösung des Falls behilflich zu sein? Oder verfolgt er eigene Interessen? Als sich die Hinweise verdichten, der Tod des jungen Arabers könnte im Zusammenhang mit illegalen Geschäften stehen, bekommt der Fall eine neue Dimension.

Bei den Dreharbeiten

Die Spur führt ins Bayerische Wirtschaftsministerium zu Staatssekretär Baum, einem Hitzkopf, der auf Karrierechancen hofft. Batic und Leitmayr geraten ins Feuer zwischen Politik, Justiz und Wirtschaft. Als der Chauffeur des Prinzen die Tat gesteht, in der es angeblich um Drogen und Schulden ging, scheint der Fall gelöst, zumindest für Oberstaatsanwalt Kysela. Doch Batic und Leitmayr glauben nicht daran. Sie halten den Chauffeur für ein Bauernopfer und kämpfen hartnäckig darum, die wahren Schuldigen ans Licht zu bringen.

Eine Produktion der Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion im Auftrag des Bayerischen Rundfunks.


14