BR Fernsehen - Tatort


43

Krimi Die letzte Wiesn

Der Tatort des 70. Falls für Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl ist das Oktoberfest: München im Ausnahmezustand. Aber nicht jeder, der in diesem Tatort von der Bierbank fällt, ist betrunken. Ein Fall, in dem Batic und Leitmayr auf dem größten Volksfest der Welt mit der kompletten Unübersichtlichkeit des Geschehens zu kämpfen haben.

Stand: 18.09.2015

Inhalt:
Es ist Ende September. Leitmayr verlässt die Stadt. Wie jedes Jahr. Denn es ist Wiesn und die erträgt er nicht. Doch kaum in Italien angekommen, ruft Batic ihn zurück. Auf der Geldbörse eines Wiesnbesuchers, der am Morgen tot aufgefunden wurde, waren ausgerechnet seine Fingerabdrücke.

Leitmayr hatte dem Italiener auf dem Weg zum Bahnhof noch das Portemonnaie in die Tasche zurückgeschoben. Er schien komplett betrunken zu sein. Doch laut Obduktionsbericht hatte er nur 0,7 Promille. Offenbar war also nicht das Wiesnbier für den desolaten Zustand des Italieners verantwortlich. Das Toxscreening zeigt: In seinem Blut war GHB, Liquid Ecstasy. Und er war nicht der einzige Fall. Im Amperbräuzelt häufen sich die GHB Fälle rapide. Für Batic und Leitmayr drängt die Zeit. Denn in Verbindung mit Alkohol kann GHB tödlich sein …

Filminfo

Regie: Marvin Kren
Drehbuch: Stefan Holtz, Florian Iwersen
Darsteller: Miroslav Nemec, Udo Wachtveitl, Ferdinand Hofer, Lisa Wagner, Gerhard Liebmann, Robert Joseph Bartl, Jürgen Tonkel, Mavie Hörbiger, Leo Bilicky, Julius Feldmeier, Gisela Schneeberger

Ein Fall aus einer Welt, in der viel verdient und viel getrunken wird, eine Welt, in der die einen arbeiten und die anderen feiern, die einen dazu gehören und die anderen nicht. Batic und Leitmayr finden auch bei diesem Fall Unterstützung in der Leiterin der Operativen Fallanalyse, Christine Lerch. Regie führt Marvin Kren („Rammbock“, Tatort: „Kaltstart“) nach einem Drehbuch von Stefan Holtz und Florian Iwersen („Milchgeld. Ein Kluftingerkrimi“).

Ferdinand Hofer ist als Assistent Kalli ebenso wieder mit dabei wie Gerhard Liebmann als Radtke und Robert Joseph Bartl als Gerichtsmediziner Dr. Steinbrecher. In weiteren Rollen sind unter anderem Gisela Schneeberger als Wiesnwirtin Moosrieder, Andreas Giebel als ihr verstorbener Gatte, Mavie Hörbiger als Wiesnbedienung und Leo Reisinger als Restaurantchef zu sehen.

Der Tatort "Die letzte Wiesn" ist eine Produktion von Wiedemann & Berg Television im Auftrag des BR.

Erstausstrahlung

Am 20. September 2015

Die Droge GHB:

(Gammahydroxybuttersäure), auch bekannt als „Liquid Ecstasy“, „G-Juice“ oder „Soap“, kann in flüssiger, Pulver- oder Tablettenform eingenommen werden. Früher ein Narkosemittel, wird das Rauschmittel heute wegen seiner starken Nebenwirkungen kaum noch zu medizinischen Zwecken verwendet und fällt seit 2002 unter das Betäubungsmittelgesetz. Die Bezeichnung „Vergewaltigungsdroge“ oder „Rape-Droge“, wie Gerichtsmediziner Steinbrecher sie in "Die letzte Wiesn" nennt, kommt daher, dass es einige Fälle gab, bei denen GHB Frauen in Diskotheken als K.o.-Tropfen ins Getränk geschüttet wurde, um sie bewusstlos zu machen und sexuell zu missbrauchen.
Wirkung und Risiken:
Bei geringer Dosis wirkt die Droge entspannend und euphorisierend, bei höherer Dosierung kann die Einnahme jedoch bis hin zu Gedächtnisstörungen, Krämpfen oder Atemnot führen. Der Grat zwischen der Dosis, die den gewünschten Effekt bringt, und der Dosis, die zum toxischen Koma führt, ist dabei sehr schmal. Besonders riskant ist die Einnahme in Verbindung mit anderen Drogen wie Alkohol, da es durch eine Lähmung der Herzaktivität zu tödlichen Nebenwirkungen kommen kann.
Quelle: drugcom.de von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Sendungsinfo

  • Die letzte Wiesn Sonntag, 20.09.2015 um 20:15 Uhr [Das Erste]

43