BR Fernsehen - Sehen statt Hören


18

Liisa Kauppinen Politik für die Welt

Liisa Kauppinen – engagierte und energische Verfechterin für die Identität und Rechte Gehörloser.

Stand: 02.02.2016

Liisa Kauppinen | Bild: BR

Schon mit 18 Jahren, mit der Teilnahme am ersten Jugendcamp des WFD (World Federation oft he Deaf / Weltverband der Gehörlosen), beginnt sie, politisch zu arbeiten. Zunächst in ihrem Heimatland Finnland, sehr  bald dann aber auch weltweit.

Lisa Kauppinen 1989 in Hamburg

1987 wird sie Generalsekretärin der WFD. Sie bereist über 90 Länder, um sich über die Situation Gehörloser ein persönliches Bild zu verschaffen . 1995 wird sie zur Präsidentin des Weltverbands gewählt und leitet die Geschicke des Weltverbands bis 2003. Später wird sie zur Ehrenpräsidentin des WFD ernannt.  

Zwischen 2001 und 2006 wirkt sie in New York an der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderung mit. Sie gilt als hartnäckige Kämpferin, die um jede Formulierung zugunsten der Rechte Gehörloser ringt.

Weltweit wird Liisa Kauppinen für ihren Einsatz verehrt  - und geehrt: Unter anderem 2012 mit dem Kulturpreis des Deutschen Gehörlosenbundes. Eine besondere Ehrung erfährt sie 2013 durch die Verleihung des Menschenrechtspreises der Vereinten Nationen.

Liisa Kauppinen mit Moderator Thomas Zander

Thomas Zander hat diese beeindruckende Frau besucht…


18