BR Fernsehen - Schwaben & Altbayern

Regionales von überregionaler Bedeutung

Imkern auf Probe | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video Imkerzüchterverein Nachwuchsförderung am Bienenstock

Imkern auf Probe - das ist ein bayerisches Projekt, das Menschen für die Imkerei begeistern soll. Wir haben die neuen Kursteilnehmer beim Imkerverein Schmidmühlen begleitet. [mehr]

Grillen im Hirschgarten in München | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video Sonntags im Hirschgarten Die Grillzone

Einst königliches Jagdrevier, dann städtisches Erholungsgebiet: der Hirschgarten mitten in München hat eine lange Geschichte und ist heute eine Oase in der Stadt. Immer sonntags tritt hier Münchens internationale Einwohnerschaft zum multikulturellen Grillen auf. [mehr]

Totholz | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video Totholz als Lebensraum Biotopbäume bei Glonn

Es ist ein kleines, aber feines Umweltschutzprojekt. Im Wald des Klosters Zinneberg bei Glonn wurden über 70 alte Bäume zu geschützten Biotopbäumen umgewandelt. Damit gibt es mehr Totholz, wichtigen Lebensraum für bedrohte Tierarten. [mehr]

Das restaurierte Fernsemmerhus | Bild: BR/Andrea Trübenbacher zum Video mit Informationen Blumenschmuck Fernsemmerhus in Scheffau im Allgäu

Im 400-Einwohner-Dorf Scheffau im Landkreis Lindau haben Christa und Michael Pfanner eine ehemalige Gastwirtschaft vor dem Abriss bewahrt. Jetzt hat Scheffau wieder einen lebendigen Dorfmittelpunkt. So ist das Fronleichnamsfest dort ein besonderes Erlebnis. [mehr]

Junger Fischadler | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video Fischadler im Oberpfälzer Wald Nachwuchs erhofft

Im Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald sind auch seltene Vogelarten wie der Fischadler zu finden. Wir konnten bei der Beringung der Jungvögel hautnah mit dabei sein. [mehr]

Unter unserem Himmel

Altstadtgasse in Regensburg | Bild: BR zum Video mit Informationen Unter unserem Himmel Damals in Regensburg

Die filmische Zeitreise führt ins Regensburg der 1950er und 1960er Jahre: Die Donaustadt hatte das große Glück, dass sie von den Bomben des 2. Weltkriegs weitgehend verschont geblieben war. Doch die meisten Häuser waren recht heruntergekommen. Kaum mehr vorstellbar, aber abreißwütige Bauherren sprachen deshalb auch vom "Regensburger Rattenloch". [mehr]