BR Fernsehen - Mehr/wert


4

Diamant-Rente Wie kann ich privat vorsorgen?

Angebote zu privaten Altersvorsorge gibt es zuhauf. Ein Wirrwarr an Versicherungen und Anlagen - mit vielen Verbraucherfallen. Dubiosen Anbietern wird es so leicht gemacht. Ein Rentenexperte der Verbraucherzentrale Bayern gibt Tipps.

Von: Katharina Adami, Reinhard Weber, Jan Zimmermann

Stand: 18.12.2016

Angebote zur privaten Altersvorsorge gibt es zuhauf. Ein Wirrwarr an Versicherungen und Anlagen – mit vielen Verbraucherfallen.

Der Rentenexperte von der Verbraucherzentrale Bayern Georg Plötz kritisiert: "Viel zu hohe, verklausulierte Kosten. Dann irgendwelche Siegel, für so Produkte, die es wahrscheinlich gar nicht gibt oder nur zu dem Zweck gegründet worden sind. Dann vermischte Produktformen, wo man gar nicht weiß, in was das Geld jetzt angelegt ist. Da brauche ich im Endeffekt drei Berufe: Bankmensch, Versicherungsmensch und noch Versicherungsmathematiker, dass ich so was kapieren kann."

Verbraucher fallen auf Abzocke rein

Reporter Jan Zimmermann versucht die "Diamantrente" an den Mann zu bringen.

Wir kreieren selbst so ein windiges Produkt, bauen viele dieser Fallen ein und verpacken es mit edlem Design und einem wertvoll klingenden Namen: Diamantrente. Auf einer großen Verbrauchermesse versuchen wir Messebesucher von der Diamantrente zu überzeugen.

Mit Erfolg! Die Leute fallen leider reihenweise auf unser Angebot rein und geben uns sämtliche ihrer Kontaktdaten.  Das Experiment zeigt unterm Strich: Viele Verbraucher machen es dubiosen Anbietern und Abzockern leicht. Die meisten sind mit der privaten Altersvorsorge überfordert und können gute und schlechte Geldanlagen und Versicherungen kaum unterscheiden.

Wie sieht eine gute private Altersvorsorge aus?

Verbraucherschützer Georg Plötz macht zwei Vorschläge für eine gute Altersvorsorge: einen für risikofreudige Sparer und einen für Leute, die kein Risiko eingehen wollen.

"Für einen risikofreudigen Sparer gibt es eine einfache Lösung: Ich kann mich an den 1400 größten Aktienunternehmen der Welt beteiligen."

Georg Plötz

Profitipp Indexfonds:

  • Die Aktien der 1400 größten Unternehmen sind zusammengefasst in einem Paket, dem sogenannten MSCI World Index.
  • An seiner Entwicklung können Sie sich in Form eines Fonds beteiligen – fragen Sie Verbraucherschützer oder Honorarberater.
  • Die rechnen im Durchschnitt mit fünf Prozent Rendite.

"Der Vorteil von so einer Sparform ist, es ist transparent, es ist kostengünstig und die Rendite, der Mehrwert, der landet im Endeffekt bei mir als Kunden, als Sparer." Doch der Wert von Aktien schwankt. Wer dieses Risiko nicht eingehen will, ist mit einem Riester-Banksparplan gut beraten.

"Ein staatlich geförderter Dauerauftrag auf ein Sparkonto, wo ich Zinsen bekomme, einen Bonus bekomme und den ich bis zum Rentenbeginn regelmäßig besparen sollte."

Georg Plötz

Profitipp Riester-Banksparplan:

  • Ein Banksparplan ist Sparkonto, auf das ich regelmäßig einzahle.
  • Als Riester-Vertrag wird er staatlich gefördert.
  • Im Durchschnitt rechnen Experten trotz der Minizinsen mit 1,5 Prozent Rendite.

"Es ist kostenfrei, es ist flexibel, ich kann die Beiträge rauf und runter fahren, wie ich will. Ich kann langfristige Pausen machen, ohne dass ich Verluste habe, also es ist auch transparent."

Georg Plötz


4