BR Fernsehen - Kunst & Krempel


5

Velorex 16 / 350 Oldtimer auf drei Rädern

Aus der Not geboren: dieser Oldtimer auf drei Rädern aus dem Jahr 1969, der 'Velorex 16/350', entwickelt von den tschechischen Tüftlern Stránský, ist ein Zeitzeugnis der besonderen Art.

Stand: 10.09.2012 | Archiv

Das Velorex-Dreirad ist ein Kind des Krieges: größere Autos konnte sich fast niemand leisten, an Kleinfahrzeugen mangelte es auch. Nach dem Krieg wurden dann dringend Versehrtenfahrzeuge benötigt. In Deutschland baute deshalb Fritz Fendt den Messerschmidtkabinenroller, das Goggomobil lief in Dingolfing vom Band und in England brachte Lloyd den 'Leukoplastbomber' heraus.

Und in Tschechien? Dort, genauer in Parnίk bei Česká Třebová, tüftelten die Gebrüdern Stránský, ursprünglich Fahrradbauer, an einem Kleinfahrzeug, das leicht und günstig, trotzdem aber robust und wetterfest sein sollte. Zuerst kombinierten sie Fahrradrahmen und Fahrradreifen mit kleinen Motoren aus dem Motorradbau. Stabiler wurden ihre Gefährte dann durch Motorradrahmen und größere Reifen. Ab 1950 schließlich gelang den Brüdern der Durchbruch: sie stellten ihr Vehikel namens 'Oskar' in Serie her. Ab 1956 wurde der 'Oskar' in 'Velorex' umbenannt.

Zwischen 1950 und 1973 sind vom Velorex über 15.000 Exemplare produziert worden. Am einzelnen Rad am Heck und dem verschweißten Stahlrahmen lässt sich noch seine Herkunft vom Fahrrad bzw. Motorrad her erkennen. Was den Velorex zudem von allen anderen Autos unterscheidet: die Bespannung des Rahmens mit Kunstleder namens Igelit, eine billige und leichte Variante zur Blechverkleidung. Unter seinem Verdeck ist Platz für zwei Sitze.

Der hier vorgestellte Velorex 16/350 (zwischen 1963 und 1971 produziert) hat einen Jawa-Motor mit 350cm³ Hubraum. Mit seinen 16 PS und den vier Vorwärtsgängen fährt dieses Velorex-Modell 80 Stundenkilometer in der Spitze. Um den Rückwärtsgang einzulegen, muss allerdings erst der Motor ausgeschaltet und rückwärts neu gestartet werden. Das Gleiche wiederholt sich für den Vorwärtsgang. Die kleinen, sehr stark vibrierenden Motoren aus der Anfangszeit wurden für dieses Modell schon durch größere ersetzt.

Obwohl 1971 das dreirädrige durch ein vierrädriges Modell abgelöst wurde, musste die Produktion des Velorex im Jahr 1973 eingestellt werden. Auch seine Erfinder, die Gebrüder Stránský, erfuhren ein tragisches Schicksal: František verunglückte bei einer Testfahrt für eine neue Velorex-Version, Mojmir musste die Firma 1955 verlassen, weil er sich geweigert hatte, der kommunistischen Partei beizutreten.

Fakten:

  • Geschätzter Wert: 10.000 bis 15.000 Euro
  • Datierung: 1969
  • Herkunft: Tschechien
  • Designer: František und Mojmir Stránský
  • Hersteller: Velorex
  • Sendung vom 15. September 2012

5