BR Fernsehen - Kontrovers


18

Wohl doch keine Verbindung zwischen Peggy und NSU

Stand: 08.03.2017

Mit neun Jahren war Peggy Knobloch im oberfränkischen Lichtenberg spurlos verschwunden. 15 Jahre lang. Die sterblichen Überreste des Mädchen wurden schließlich zufällig in einem Waldstück in Thüringen gefunden. Auf einem Stückchen Stoff in der Nähe fand man nach ersten Angaben DNA-Spuren des NSU-Terroristen Uwe Böhnhadt. Doch wie sich jetzt herausstellt, handelt es sich dabei anscheinend lediglich um eine Verunreinigung.

Seit vielen Jahren beschäftigt sich das BR-Politikmagazin Kontrovers mit dem Fall Peggy. Wir waren am Schauplatz der Ereignisse von 2001 auf Spurensuche, befragten Prozessbeobachter und Betroffene von damals. Durch unsere Recherchen haben wir viele Ungereimtheiten und erhebliche Fehler in den Ermittlungen aufgedeckt.

Chronologie im Fall Peggy

Gedenkstein mit dem Porträt des Mädchens Peggy, Archivbild Uwe Böhnhardt | Bild: picture-alliance/dpa; Montage: BR zum Video mit Informationen Der Fall Peggy Gibt es Verbindungen zu Rechtsterroristen?

Hat der NSU-Terrorist Uwe Böhnhardt etwas mit dem Mord an Peggy Knobloch zu tun? Bis vor wenigen Tagen hätte wohl jeder bei dieser Frage nur den Kopf geschüttelt. Doch nun wurden DNA-Spuren des Terroristen in der Nähe des Leichenfundorts festgestellt. Die Ermittler stehen vor einem Rätsel. Wo könnte die Verbindung sein? Kontrovers auf Spurensuche ... [mehr]

Fotografie von Peggy Knobloch | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video Die Story Spurensuche - Der Fall Peggy

Mit neun Jahren war Peggy Knobloch im oberfränkischen Lichtenberg spurlos verschwunden. 15 Jahre lang. Dann vergangene Woche die Wende: Das Mädchen wird gefunden - in einem Waldstück in Thüringen: tot. Wie, wann und warum musste Peggy Knobloch sterben? Jetzt, so sagen Kriminalisten, sind die Chancen auf Antworten so hoch wie nie zuvor. [mehr]

THW-Fahrzeug im Wald in der Nähe des Fundorts von Peggys Leiche  | Bild: news5 zum Artikel 8. Juli 2016 Polizei beendet Suche nach Beweisen

Sechs Tage nach dem Fund von Peggys Leiche hat die Polizei die Suchmaßnahmen zwischen Lichtenberg und dem Waldstück in Thüringen beendet. Mehrere Karstlöcher wurden ausgepumpt. Neue Hinweise haben sich dadurch nicht ergeben. [mehr]

Mordopfer Peggy | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Artikel 5. Juli 2016 Gewissheit: Leichenteile stammen von Peggy

Nun steht es fest: Die in Thüringen gefundenen Knochenreste stammen von Peggy aus Lichtenberg. Das teilte die Staatsanwaltschaft Gera mit. Wie das Mädchen ums Leben kam, ist aber nach wie vor unklar. [mehr]

Fotografie von Peggy Knobloch | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Artikel 4. Juli 2016: Neue SOKO "Peggy" Polizei bestätigt: Knochen "höchstwahrscheinlich" von Peggy

Die in Thüringen gefundenen Knochen stammen "höchstwahrscheinlich von der vermissten Peggy Knobloch". Das hat die Polizei Oberfranken in einer Pressekonferenz bestätigt und in Bayreuth die Sonderkommission "Peggy" eingerichtet. [mehr]

Fotografie von Peggy Knobloch | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Artikel 1. Juli 2015 Keine heiße Spur nach "Aktenzeichen XY"

Einen Monat nach der Ausstrahlung von "Aktenzeichen XY" gibt es nichts Neues im Fall Peggy. Der Großteil der neuen Hinweise ist abgearbeitet. Noch im Juli soll die Überprüfung der restlichen Hinweise beendet sein. [mehr]

Polizeitaucher an der Pirk-Talsperre | Bild: News5 zum Artikel 29. April 2015 Suche nach Schulranzen erfolglos beendet

Die Suche nach dem Schulranzen der vermissten Peggy an der Talsperre Pirk in Sachsen ist beendet worden. Was die Taucher aus dem Stausee zutage förderten, dürfte die Aufklärung des Falles Peggy aber wenig voranbringen. [mehr]

Susanne Knobloch (Archiv) | Bild: picture-alliance/dpa zur Bildergalerie April 2014 Wiederaufnahmeverfahren gegen Ulvi K.

Seit dem 7. Mai 2001 fehlt von Peggy Knobloch aus dem oberfränkischen Lichtenberg jede Spur. Die Ermittler gehen davon aus, dass sie ermordet wurde. Doch der Fall bleibt rätselhaft. Wir stellen die beteiligten Personen vor. [mehr]

Peggy Knobloch und Ulvi Kulac | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Die Story am 2. April 2014 Der Fall Peggy wird neu aufgerollt

Vor 13 Jahren verschwindet Peggy aus Lichtenberg spurlos. Eine Leiche wird nie gefunden. Trotzdem wird Ulvi K. als Mörder verurteilt. Doch es gibt Zweifel an seiner Schuld. Jetzt wird der Fall neu aufgerollt. [mehr]

Leeres Grab von Peggy Knobloch | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Artikel 16. Dezember 2013 Ermittlungen gegen ehemaligen Nachbarn

Die Staatsanwaltschaft ermittelt im Fall Peggy seit 2013 gegen einen ehemaligen Nachbarn der Familie, das bestätigte der Leitende Oberstaatsanwalt Mitte Dezember. Gegen den 40-Jährigen bestehe aber kein dringender Tatverdacht. [mehr]

Leeres Grab von Peggy Knobloch | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video 11. Dezember .2013 Wiederaufnahme angeordnet

Vor 12 Jahren verschwand die neunjährige Peggy aus Lichtenberg spurlos. Kontrovers enthüllte letztes Jahr erhebliche Fehler beim Ermittlungsverfahren. Auch auf der Basis unserer Recherche wurde nun ein Wiederaufnahme-Verfahren beschlossen. [mehr]

Der Fall Peggy | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video 19. Dezember 2012 Muss der Fall Peggy neu aufgerollt werden?

Erinnern Sie sich noch an den Fall Peggy? Vor elf Jahren verschwand das neunjährige Mädchen aus Lichtenberg. Bis heute fehlt von Peggy jede Spur. Dennoch wurde ein Mann als ihr Mörder verurteilt. Kontrovers-Recherchen lassen erhebliche Zweifel daran aufkommen, dass er die Tat wirklich begangen hat. Muss der Fall jetzt neu aufgerollt werden? [mehr]

Peggy Knobloch (undatierte, am 9.5.2001 von der Polizei heraus gegebene Aufnahme) | Bild: picture-alliance/dpa zum Video 25. Juli 2012 Neue Entwicklungen im Fall Peggy

Kontrovers deckte Ungereimtheiten im Fall Peggy auf. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Bayreuth eine neue Prüfung des Falls angekündigt. Auch bei anderen Kontrovers-Themen hat sich einiges getan - wir haken nach! [mehr]

Ulvi K. | Bild: Bayerischer Rundfunk zum Video 2. November 2011 Ein Urteil mit vielen Fragezeichen

2001 verschwand im oberfränkischen Lichtenberg die neujährige Peggy. Der geistig behinderte Ulvi K. wurde wegen Mordes verurteilt. Heute erscheint die Gerichtsentscheidung mehr als fragwürdig. Kontrovers arbeitet den Fall auf. [mehr]


18