BR Fernsehen - Der Komödienstadel


42

Zum Immerwiedersehen Der Komödienstadel auf DVD

Von späten Entdeckungen, zerbrochenen Krügen, schmerzhaften Jubiläumsfeiern und noch viel mehr handeln die Stücke des Komödienstadels. Eine Auswahl des berühmten Volkstheaters ist im Handel erhältlich.

Stand: 03.01.2014 | Archiv

DVD-Boxen "Der Komödienstadel von "Die Anfänge, 60er-Jahre bis 90er-Jahre" | Bild: BR

Die Anfänge auf DVD

Juni 1959

Späte Entdeckung

Der zerbrochene Kruag

Vor Gericht endet eine angeblich tätliche Auseinandersetzung zwischen zwei Nachbarn: Doch je mehr Leute als Zeugen befragt werden, desto verworrener wird die ganze Geschichte.

Späte Entdeckung

Auf dem Grundnerhof lebte bis zu seinem Tod ein erfolgloser und mittelloser Kunstmaler. Eines Tages kommt ein angeblicher Freund auf den Hof, bezahlt die Schulden und nimmt zur Erinnerung alle Bilder mit. Dass der ehemalige Mieter posthum zu Ruhm und Ehre gelangt ist, erfährt der Bauer leider erst danach.

August 1959

Kraft mal Weg

Ein preußischer Versicherungsbeamter ist völlig überfordert mit der bayerischen Logik des Bürgermeisters von Langöd.

Das Taufessen

Mit der Taufe des Enkelsohns soll auch die Hofübergabe stattfinden. So zumindest hatte es die Bäuerin ihrem Schwiegersohn versprochen. Doch dann ändert die Bäuerin einfach ihre Meinung.

Ja, so ein Auerhahn

Ein Jäger versucht einem städtischen Ehepaar umständlich zu erklären, wie man einen Auerhahn zubereitet, beziehungsweise wann man es lieber bleiben lässt.

Oktober 1961

Der Zigeunersimmerl

Der geizige Postwirt will seinen armen Schwager Simon aus dem Haus haben. Jedes Mittel ist ihm recht, um seinen unliebsamen Mitbewohner zu vergraulen.

Lottchens Geburtstag

Professor Giselius, ein zerstreuter doch pflichtbewusster Vater, fasst den Entschluss, seine Tochter anlässlich ihres 20. Geburtstages aufzuklären.

August 1962

Das Dienstjubiläum

Der Forstgehilfe Haberstock ist im Begriff, sein 25-jähriges Dienstjubiläum zu feiern. Er wurde aber in der Nacht vorher beim Forellenstehlen erwischt. Der Förster Gruber war es, der ihn, ohne ihn zu erkennen, eine Ladung Schrot auf einen dazu geeigneten Körperteil verpasste.

Drei Klassiker der 60 Jahre auf DVD

1961

Die drei Eisbären

Auf dem abgelegenen Haldeneggerhof hausen drei brummige Junggesellen mit einer alten Haushälterin. Als an einem Gewitterabend ein Findelkind ins Haus kommt und dazu noch die junge Magd Maralen, tritt eine Wendung ein und aus den drei Eisbären werden drei umgängliche kinderliebende Heiratskandidaten.

1963

Der Geisterbräu

1925 in einem oberbayerischen Kreisstädtchen: Xaver Bogenriede wird zu Grabe getragen. "Von der Damenwelt hat er etwas verstanden!" kommentiert der versammelte Stammtisch die Beerdigung des Wirtes. Dass der Unterwirt tatsächlich ein Schürzenjäger war, beweist der unerwartete Auftritt einer gewissen Lola aus München, die behauptet, der Unterwirt habe bei ihr noch eine letzte Rechnung offen. Um der naiven Witwe zu zeigen, wer sie wirklich liebt und wer es nur auf ihr Geld abgesehen hat, heckt der Braumeister, zusammen mit dem Schäfer Sixtus einen gespenstischen Plan aus. Plötzlich hat die kleine Gemeinde keine Ruhe mehr, denn der rastlose Geist des verstorbenen Wirtes geht um ...

1965

Die Stadterhebung

Hans Habermeier, Friseur und Bürgermeister von Geiselbach, verfolgt ein ehrgeiziges Projekt: Aus dem Dorf soll eine Stadt werden, mit Stadtwappen, Stadträten und einem Oberbürgermeister. Der reiche Brauereibesitzer Hunzinger hält davon nichts. Ihm sind seine Schafzucht, ein anständiger Misthaufen vor dem Haus und ein Bauernmarkt lieber. Deshalb sabotiert er die Pläne des Bürgermeisters, wo er nur kann. So bringt die Politik viel Unfrieden ins Haus und die junge Liebe zwischen Benno und Martina muss darunter leiden.

Drei Klassiker der 70er Jahre auf DVD

1970

Alles für die Katz

Die Mühlenwirtin ist außer sich: Der Nachbar Pfaffinger hat ihren heiß geliebten Kater Peterl erschossen, weil er angeblich drei Hühner geräubert hat. Ein heftiger Streit entbrennt.
100 Mark Schmerzensgeld fordert die Katzenbesitzerin. Doch das lehnt der Pfaffinger partout ab. Darüber verärgert, will die Wirtin ihr Grundstück nicht mehr an ihn verkaufen. Seine Pläne, darauf eine Reitbahn zu bauen, rücken so in weite Ferne.

1973

Die drei Dorfheiligen

Im idyllischen Ort Scheiblingen tauchen unvermutet Briefe einer Dienstmagd auf, die das Dorf vor zwanzig Jahren verlassen musste. Darunter sind auch einige brisante Liebesgeständnisse von Familienvätern, die wenig Interesse daran haben, dass die alten Geschichten ans Tageslicht kommen. Sogar den Bürgermeister Hilgermoser drückt das schlechte Gewissen, zahlt er doch schon seit 20 Jahren Alimente an die Magd.

1974

Das sündige Dorf

Thomas Stangassinger ist zwar der Bauer auf dem Hof, die Hosen hat jedoch seine Frau Stasi an. Große Komplikationen gibt es aber erst, als sich die beiden Söhne Sepp und Toni in dasselbe Mädchen verlieben. Die Bäuerin, die mit der Vevi als Schwiegertochter sehr einverstanden ist, stellt das Mädchen vor die Wahl: entweder den Sepp oder den Toni, damit wieder Ruhe im Haus ist. Vevi entscheidet sich für den Sepp. Der alte Bauer tobt, als er von der bevorstehenden Verlobung erfährt und will die Hochzeit mit allen Mitteln verhindern. Die jungen Leute sind verzweifelt.

Drei Klassiker der 80er Jahre auf DVD

1982

Die Tochter des Bombardon

Der Bombardon-Spieler hasst die neumodischen Bands mit ihrer scheußlichen Musik. Sein größter Konkurrent ist die fetzige Band "Charivari" aus Schleichwies. Ausgerechnet seine hübsche Tochter Brigitte verliebt sich in den Bandleader. Zu allem Überfluss hält ihm seine Frau Walli vor, dass er als Musiker nie genug Geld nach Hause gebracht hat. Brigittes Verlobter, der brave Schweinehändler Xaverl, versucht derweil mit allen Mitteln, seine Geliebte zurückzugewinnen. Und seine Mühe wird belohnt mit einer Hochzeit, in der sich endlich die verfeindeten Musikwelten vereinen.

1985

Wenn der Hahn kräht | Bild: BR

Wenn der Hahn kräht

Mit dem ersten Hahnenschrei kommt der Bürgermeister Bachmeier endlich nach Hause: mit fehlendem Stiefel und etlichen Blessuren - Resultat eines nächtlichen Versuchs bei der Tochter des Schneiders Witt zu "fenstlern". Dabei wird er zwar ertappt, kann aber unerkannt entkommen. Die Frau des Schneiders versucht, daraus Kapital zu schlagen und verbreitet haarsträubende Geschichten. Die Polizei wird gerufen und ermittelt. Der Vertuschungsversuch des Bürgermeisters gelingt dank der Hilfe seines pfiffigen Knechts Simmerl.

1986

Das Prämienkind

Das Dorf Erlbach hat 974 Einwohner und einen ehrgeizigen Bürgermeister. Dessen ganzes Interesse liegt darin, aus seinem Dorf etwas Größeres zu machen. Ein Bahnhof würde entscheidend dazu beitragen. Doch 26 Einwohner fehlen, um eine weitere Bahnhaltestelle lohnenswert zu machen. Der Bürgermeister beschließt, eine Prämie auszusetzen: Die Familie, die dem 1.000. Erlbacher Bürger das Leben schenkt, bekommt 1.000 Goldmark. Die Geburtenrate steigt - aber wer gewinnt das "Rennen"?

Drei Klassiker der 90er Jahre auf DVD

1996

Zur Ehe haben sich versprochen

Eva, eine ebenso attraktive wie reiche Witwe, trägt sich mit dem Gedanken wieder zu heiraten, weil ihr großes Anwesen, der Heiligenbrunnerhof, einer starken männlichen Hand bedarf. Zwei Männer stehen dafür zur Auswahl. Zum einen der Sägewerkbesitzer Sollinger, der ihr aber mit seiner Aufdringlichkeit den letzten Nerv raubt, zum anderen der ihr unbekannte Neffe des Brauereibesitzers Deisenberger, der ihr durch ein Schmusergeschäft vermittelt wurde, allerdings in dem Ruf steht, ein liederlicher Kerl zu sein.

1998

Der verkaufte Großvater

Hintenrum hat der Rosshändler Haslinger erfahren, dass der Kreithofer Großvater zwei Häuser besitzen soll, von denen nicht einmal sein Schwiegersohn und sein Enkel Lois etwas wissen. Um an das Vermögen zu kommen, will der reiche Haslinger sogar seine Tochter Ev mit dem "armen" Lois verbandeln. Doch der Lois weigert sich entschieden, jemanden zu heiraten, den er überhaupt nicht kennt. Da kauft der Haslinger kurzerhand dem verschuldeten Kreithofer den Großvater ab in der Hoffnung, dass der Großvater ihm die beiden Häuser vermacht.

1999

Der Zigeunersimmerl

Der Postwirt Vinzenz Raab ist mit sich und der Welt unzufrieden. Als Hypochonder und Choleriker ärgert er sich über alles und jeden. Sein Schwager Simmerl dagegen nimmt sein Schicksal gelassen hin, denn wer nichts hat, ist auch mit wenigem zufrieden. Wirtstöchterl Resi liebt seinen Sohn Toni. Die Schikanen ihres Vaters, denen Simmerl ständig ausgesetzt ist, sucht Resi immer ins Positive zu verwandeln. Der Bürgermeister des Ortes, ein alter Schulspezi des Simmerl, hat eine ausgefallene Idee wie man dem Simmerl helfen und gleichzeitig den Wirt reinlegen könnte.

Im Handel erhältlich

Den BR-Shop erreichen Sie telefonisch unter der 0 18 05 - 15 17 19 (0,14 € /min aus dem Festnetz der Deutschen Telekom, Mobilfunk max. 0,42 € /min ). Sie können die DVD-Boxen auch im Internet bestellen oder direkt im Handel kaufen.


42