BR Fernsehen - Der Komödienstadel


41

Uraufführung Der Cowboy von Haxlfing

Um endgültig Abschied zu nehmen, kehrt der verlorene Sohn Max Stemmer in "Der Cowboy von Haxlfing“ ans Sterbebett seines Vaters Josef und somit an den elterlichen Hof zurück. Aber nach 20 Jahren ist das Chaos vorprogrammiert.

Stand: 27.03.2017

Max ist nach Amerika gegangen, um dort als Cowboy neu anzufangen. Jetzt bringt er aus dem "Wilden Westen" eine Menge abenteuerlicher Geschichten mit.

Rückkehr des verlorenen Sohns

In Haxlfing erntet er dafür reichlich Bewunderung. Nicht zuletzt die attraktive Nachbarstochter Jessy Zellner ist schwer beeindruckt. Aber auch Fotografen und Bürgermeister Blasius Oberschwendtner sind hinter dem Rückkehrer her – sehr zum Leidwesen seines Vaters und seiner Schwester Frida, die als alleinige Pflegekraft des alten Grantlers Josef Stemmer allmählich mit den Nerven am Ende ist.

Komödienstadel-Neulinge

Vier junge, aber zum Teil auch schon renommierte Schauspieler geben bei "Der Cowboy von Haxlfing" ihr Komödienstadel-Debüt:

"Von klein auf habe ich den Komödienstadel gesehen. Unvergessliche Klassiker habe ich da im Kopf - und so freue ich mich narrisch, dass ich jetzt auch 'stadeln' darf! Ich genieße es natürlich sehr, dass man beim Komödienstadel 'redn darf, wie einem der Schnabl gwachsn is'. Dann sind wir alle miteinander auch noch so ein wunderbares Team, haben eine herrliche, produktive und lustige Zeit zusammen. Der ganze 'Stadel' eine große Freude und einfach nur schön!"

Nikola Norgauer

"Bei meine erstn Auftritte als 17jähriger Bursch im heimischen 'Huglfinger Bauerntheater' hob i mir in meiner jugendlichen Naivität bei jeder Vorstellung eigredt: 'Heid is´s soweit!! Heid hockt do druntn im Publikum zufällig jemand vom Komödienstadel, der mi guad find und mi mitnimmt!!' Überraschenderweise war do woi da Wunsch größer als de Realität und so warn meine größten Fans erstamoi weiterhin meine Oiden und mei Oma. Dass dann genau zehn Joahr später genau ein solcher Jemand mi zufällig in am Kurzfuim vo meim Bruada siegt… Da is dann scho so a Art Kindheitstraum in Erfüllung ganga."

Franz-Xaver Zeller

"In unserem schönen Bayern verbinden sich moderne Entwicklung, die Liebe zur Tradition und der Respekt vor Land und Leuten zu einem angenehmen Ganzen, idealerweise zu einem ganz speziellen Lebensgefühl. Der Komödienstadel symbolisiert dies für mich auf liebevolle Weise und ich freue mich sehr, als Schauspieler zum ersten Mal dabei zu sein."

Armin Stockerer

"Als mein Onkel mit seinem Schauspieler-Neffen einen Komödienstadel anschaute, sagte er: 'Do host du no weit hi!' Der Stadel ist für mich eine bis in die Kindheit zurückreichende Fernseherinnerung - in Farbe und Schwarzweiß. Es freut mich, nun im Herbst - während draußen vom Baam foin Äpfe und Bladl - mitzuwirken beim Komödienstadel. In einem bunten, tollen Ensemble, mit einem anregenden Lebens-Theaterstück, in meiner ersten Sprach' - auf Bairisch! Endlich Biobauer!"

Wolfgang Mirlach

Das Stück in Bildern

Besetzung
RolleDarsteller
Max Stemmer, CowboyMarkus Baumeister
Josef Stemmer, Bauer und Vater von MaxWinfried "Wacki" Hübner
Jessy Zellner, NachbarstochterTeresa Rizos
Blasius Oberschwendner, BürgermeisterHans Schuler
Vinzenz Zellner, Vater von JessyArmin Stockerer
Ferdinand Oberschwendner, BürgermeistersohnFranz-Xaver Zeller
Frida Stemmer, Max' SchwesterNikola Norgauer
Michi Blechinger, BiobauerWolfgang Mirlach
Sigi Maurer, FotografBernd Kleinschnitz

Die Komödie Der Cowboy von Haxlfing wurde am 3. und 4. November 2016 in der Heinrich-Lades-Halle in Erlangen aufgezeichnet.

Stück, Regie und Redaktion
AutorinBühnenregieFernsehregieBühne und KostümeRedaktion
Gabriele KuschKarl AbsengerThomas KornmayerBarbara FumianThomas Stammberger

41