BR Fernsehen - Gesundheit!


4

Strand, Action, Fernreise Was gehört in die Reiseapotheke?

Wann müsst ihr bei wasserfester Sonnencreme nachcremen? Welche Impfungen braucht ihr für euer Reiseziel? Und was gehört bei einem Aktivurlaub unbedingt ins Gepäck? Hier gibt’s die Tipps für eure Reiseapotheke. Wir wünschen euch einen schönen und gesunden Urlaub!

Von: Florian Heinhold

Stand: 08.08.2017

Jetzt endlich ist es wieder so weit: Die Sommerferien stehen vor der Tür. Ob man einen Strandurlaub am Mittelmeer plant, Aktivurlaub in den Bergen, oder gar eine Fernreise in tropische Gefilde - damit der Urlaubstraum nicht zum Albtraum wird, sollte man immer eine gut ausgestattete Reiseapotheke dabei haben.

Strandurlaub am Mittelmeer

Eine Basisausstattung mit den wichtigsten Medikamenten sollte auf jede Reise mit - doch je nach Urlaubsziel sind bestimmte Vorkehrungen besonders wichtig. Wer zum Beispiel den Sommer am Strand verbringt, muss ganz besonders auf den richtigen Sonnenschutz achten. Beim Lichtschutzfaktor gilt: Viel hilft viel! Wasserfeste Sonnencremes schützen zwar beim Baden, beim Abtrocknen ist der UV-Schutz aber schnell weggerubbelt. Deshalb der Tipp: regelmäßig nachcremen. Und wenn es doch einmal zum Sonnenbrand kommt, verschaffen kühlende Gels und Sprays zumindest ein wenig Linderung.

Mittel gegen Übelkeit und Durchfall

Auch wenn man das Essen einmal nicht verträgt, kann der Urlaubsspaß schnell vorbei sein. Deshalb rät Apotheker Dr. Peter Sandmann:

"In eine Reiseapotheke gehört immer ein Mittel gegen Übelkeit und Durchfall - diese Erkrankungen treten eigentlich in fast allen Ländern auf und man kann sie relativ gut behandeln."

Dr. Peter Sandmann, Apotheker

Aktivurlaub

Ob Mountainbiken, Inlineskaten, oder Nordic Walking - immer mehr Menschen suchen eine sportliche Herausforderung in den Ferien. Auch dafür gilt es, gerüstet zu sein. Wer im Urlaub viel Sport betreibt, muss auf jeden Fall auf Verletzungen vorbereitet sein. Ein Erste-Hilfe-Set mit ausreichend Mullbinden, Pflastern, einem Desinfektionsmittel und einer sauberen Schere und Pinzette ist deshalb ein Muss für jede Reiseapotheke. Gerade im östlichen Alpenraum sind außerdem Zecken eine nicht zu unterschätzende Gefahr. Neben FSME, gegen die man sich impfen lassen kann, übertragen diese auch Borreliose. Deshalb rät Dr. Sandmann:

"Es sollte auf jeden Fall ein Zeckenschutzspray oder eine Zeckenschutzlösung zum Auftragen auf die Haut dabei sein, damit die Zecke gar nicht erst beißt. Wenn sie gebissen hat, braucht man etwas, um die Zecke möglichst schnell entfernen zu können - zum Beispiel eine Zeckenzange oder eine Zeckenkarte."

Dr. Peter Sandmann, Apotheker

Fernreise

Wenn es der ganz große Urlaub in ein fernes Urlaubsparadies sein soll, muss man individuell die richtigen Vorkehrungen für das jeweilige Ziel treffen. Bei Reisen in Malariagebiete sollte man sich genau mit dem Hausarzt abstimmen - Malariamedikamente sind verschreibungspflichtig, deshalb gilt es, rechtzeitig vor Reiseantritt einen Termin zu vereinbaren.

Der Standard-Impfschutz sollte vor jeder Reise gegeben sein und bei Bedarf rechtzeitig aufgefrischt werden. Bei einigen Fernzielen empfiehlt sich zusätzlicher Schutz gegen Typhus, Tollwut und Hepatitis A und B. Und auch die Zeitverschiebung kann eine Rolle spielen, wenn man regelmäßig zur gleichen Tageszeit Medikamente, wie etwa die Pille, nimmt.

Auch Mittel gegen Schmerzen und Fieber sollten nicht fehlen - doch hier ist Vorsicht geboten, rät der Experte:

"In einigen Ländern gelten Medikamente, die bei uns einfach nur Schmerzmittel sind, tatsächlich bereits als Drogen - und da muss man sich genau im Vorfeld erkundigen."

Dr. Peter Sandmann

Wer das alles bedenkt und dann noch frühzeitig eine Reisekrankenversicherung abschließt, der kann den Sommerurlaub sorglos genießen - und hoffen, dass er die Reiseapotheke gar nicht braucht.


4