BR Fernsehen - Faszination Wissen


10

Pumpspeicher am Jochberg Schande oder Chance?

Wer den Atomausstieg wirklich will, muss auch bereit sein, seinen Beitrag dazu zu leisten. Das findet zumindest Georg Riesch, der Bürgermeister der Jachenau. Er sagt deshalb nicht gleich "nein" zum Pumpspeicher-Kraftwerk in seiner Gemeinde und geht mit Faszination Wissen auf Info-Reise.

Stand: 10.07.2014

Ein Film von Iska Schreglmann

Welche Kraftwerke hat Georg Riesch mit uns besichtigt?

Das Walchenseekraftwerk in Kochel und das größte Speicherkraftwerk Deutschlands in Goldisthal in Thüringen.

Was hat Georg Riesch dabei gelernt?

Einerseits, dass man den Jochberg zuerst genau untersuchen muss, um Lecks in einem Speicherbecken zu vermeiden. Denn der Jochberg besteht aus Plattenkalk. Der Bürgermeister hat auch erfahren, dass schon die Planungen des Walchenseekraftwerkes vor 100 Jahren höchst umstritten waren. Die Umleitung der Zuflüsse der Isar und der wechselnde Wasserstand des Walchensees haben die Umwelt seit dem Bau durchaus verändert. Aber das Kraftwerk ist heute noch immer in Betrieb und liefert Strom.

Der Bürgermeister der Jachenau hat in Goldisthal gesehen, dass man die Auerhühner, deren Lebensraum das große Kraftwerk dort zerstörte, nicht so einfach umsiedeln kann. Aber auch, dass ein solches Projekt Geld in die Gemeindekassen spült, das nachhaltig angelegt werden kann. Die Gemeinde Goldisthal bekommt seit 2004 keine Schlüsselzuweisungen mehr vom Land, die Steuereinnahmen liegen im siebenstelligen Bereich und zeitweise waren die Dorfbewohner sogar von der Grundsteuer befreit.

Wie geht es in der Jachenau weiter?

Die Energieallianz Bayern möchte gern ein Speicherkraftwerk am Walchensee bauen. Bisher haben aber das Umwelt- und das Wirtschaftsministerium Bayern keine Analyse veröffentlicht, ob sich der Jochberg dazu wirklich eignet. Momentan liegt das Projekt auf Eis.

Fazit

Einerseits ist nicht von der Hand zu weisen, dass See, Flora und Fauna durch den Bau eines Pumpspeicher-Kraftwerks massiv leiden. Die Baumaßnahmen sind hart für die betroffenen, meist kleinen Gemeinden und die vielen Stromleitungen sehen auch nicht schön aus. Andererseits können Kraftwerke Orte auch beleben und Geld in Gemeindekassen spülen.

Allerdings ist Goldisthal mit der Jachenau nicht vergleichbar und es sollte grundsätzlich geklärt werden, wo und unter welchen Umständen sich Pumpspeicher-Kraftwerke in Bayern wirklich lohnen.


10