BR Fernsehen - Faszination Wissen


266

Faszination Wissen Stellungnahme zur Sendung "Homöopathie - Medizin oder Mogelpackung"

Die Sendung "Faszination Wissen Homöopathie - Medizin oder Mogelpackung" hat im Netz auf verschiedenen Blogs und in Sozialen Netzwerken erhebliche Kritik ausgelöst. Im Folgenden wollen wir zusammenfassend zu dieser Kritik Stellung nehmen.

Stand: 24.04.2013

Faszination Wissen | Bild: BR

Die Fragen, ob Homöopathie wirkt oder auf welche Weise sie wirkt, sind nach unseren Recherchen nach wie vor offene Fragen.

Natürlich sind uns die Argumente der Kritiker (sowohl aus Vorrecherchen der Literatur, wie auch aus persönlichen Gesprächen mit Kritikern der Homöopathie) bekannt. Es war eine redaktionelle Entscheidung, diese Argumente zusammenfassend sowohl in der Moderation, als auch in den Filmbeiträgen zu berücksichtigen. Den Vorwurf, dass Kritik unterschlagen wurde, können wir deshalb nicht nachvollziehen.

Die Tatsache, dass die letzte große Metaanalyse von 150 Studien zur Homöopathie (Shang et al, Universität Bern) zwar zu einem vernichtenden Urteil kommt, aber auch innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft kontrovers diskutiert wurde, stützt unserer Meinung nach die These, dass die Frage zur Wirksamkeit der Homöopathie nicht abschließend geklärt ist. Wie im Film erwähnt, kommt eine Reanalyse der oben genannten Studie zu einem anderen, zu einem positiven Ergebnis. Die von uns im Film präsentierte objektive Beurteilung dieser Datenlage und dieses Dilemmas, nämlich, dass es keine eindeutige Beleglage zugunsten der Homöopathie oder zur Nicht-Wirksamkeit der Homöopathie gibt, ist die Kernaussage unseres Films.

Wir haben mehrmals im Film erwähnt, dass sich für die im Film vorkommenden Protagonisten Schulmedizin und Homöopathie gegenseitig nicht ausschließen. Wir haben an keiner Stelle die Behauptung aufgestellt, dass Homöopathie einer schulmedizinischen Behandlung vorzuziehen ist und wollten dieses auch nicht suggerieren. Im Gegenteil haben wir ausdrücklich darauf hingewiesen, dass in dem präsentierten Beispiel die Frage nach den Ursachen des Erfolges offen ist. Dass in verschiedenen Kliniken Homöopathie ergänzend zur Schulmedizin immer im Sinne und zum Wohl des Patienten eingesetzt wird, ist eine Tatsache und als solche im Film dokumentiert. Wissenschaftliche Studien aus der Versorgungsforschung (Witt et al, Charité Berlin) zeigen einen Effekt der Homöopathie, der in seiner Wirkung mit der Schulmedizin vergleichbar ist. Die homöopathie-kritische öffentliche Diskussion berücksichtigt solche Forschung unseren Recherchen nach kaum.

Die Datenlage in der Tiermedizin, vor allem was die Anwendung der Homöopathie bei Zuchttieren betrifft, ist wie in der Humanmedizin ähnlich widersprüchlich. Allerdings liegen hier viel weniger Studien vor. Hier hat der Film versucht, Beobachtungen aus der Praxis als Phänomen zu dokumentieren. Die Motivation war, damit Fragen aufzuwerfen, die eine weitere systematische wissenschaftliche Erforschung als gerechtfertigt erscheinen zu lassen.

Um die offenen Fragen gemäß der Kernaussage des Films weiter zu belegen, dokumentiert unser Beitrag auch die wissenschaftliche Arbeit, die sich um die Klärung der Kritik an einem Effekt von Hochpotenzen bemüht. Es war uns dabei gerade ein journalistisches Anliegen zu zeigen, dass derartige wissenschaftliche Arbeiten existieren, die ansonsten in einer öffentlichen Diskussion schlichtweg ignoriert werden. Auch hier ist ganz klar ausgesagt, dass eine unabhängige Bestätigung der Ergebnisse aus diesen Arbeiten aussteht. Der Tatsache, dass erst die Reproduzierbarkeit der Arbeiten eine wissenschaftliche Bestätigung dafür liefert, haben wir aus unserer Sicht damit Rechnung getragen.


266

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Armin Olbrich (Redaktion), Freitag, 26.April, 15:58 Uhr

125. Vielen Dank!

Wie in Kommentar #103 um 9:35 Uhr angekündigt, beenden wir jetzt die Diskussion zur Sendung "Homöopathie - Medizin oder Mogelpackung".

Die Redaktion bedankt sich ganz herzlich bei allen, die sich daran beteiligt haben.

Unsere nächste Sendung:

Montag, 29. April 2013, 22.00 Uhr

„Mordkommission im Einsatz – Die Methoden der modernen Kriminalistik“

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/faszination-wissen/fawi-kriminalistik-mord104.html

Dr. Ina Seiffert, Freitag, 26.April, 15:46 Uhr

124.

Tolle Sendung, zum Teil wie ich finde sehr unwürdige Dikussion.
Ich frage mich warum die Kritiker immer so furchtbar bissig reagieren. Genauso ging es vor Jahren der Akupunktur, Blutegelbehandlung, keiner glaubte daran das man fliegen kann , oder die Erde rund ist - aber das macht nichts, denn
voran bringen unsere Welt immer nur die Andersdenker

excanwahn, Freitag, 26.April, 15:32 Uhr

123.

Ein Vorschlag zum Ende der Diskussion:

Vielleicht wäre es ja ein lohnenswertes Thema für eine zukünftige Sendung, sich dem Problem ungeklärter Wirkmechanismen und mangelnden Wirkungsnachweisen anhand eines konkreten Beispiels zu widmen?

Ich denke da ein umsatzstarkes und sehr erfolgreiches Homöopathikum wie beispielsweise "Oscillococcinum" von Boiron.

Diese Sendung würde ich auf jeden Fall anschauen.

Hopeless, Freitag, 26.April, 15:00 Uhr

122. Homöopathie ignorieren, Faszination Wissen ist gefragt

Das Problem ist doch: Sie als 'Wissenschafts'-Redaktion sind tatsächlich der Meinung, eine nötige und fruchtbare Diskussion angestoßen zu haben.

Ein Vergleich: U.G. Morrow hat 1897 mit einer umfangreichen Messung mit dem Geradstreckenverleger gezeigt, dass die Erdoberfläche konkav ist und wir somit auf der Innenseite einer Erdkugel leben. Diese Ergebnisse existieren, wurden aber von einem Fachmagazin nie publiziert, also von den Wissenschaftlern weltweit unterdrückt!

Kaum eine Wissenschaftsredaktion käme auf die Idee, darüber eine Sendung zu machen und bei Kritik darauf zu antworten: "Es ist schön, dass wir eine Diskussion angestoßen haben, ob die Erde nach innen oder außen gekrümmt ist."

Konfuse, Freitag, 26.April, 15:00 Uhr

121. nicht überzeugend

Ich hätte mir auch ein wenig mehr an Stellungnahme seitens der Redaktion gewünscht. Aussagen wie "haben wir so nicht gesagt", "wollten wir damit nicht sagen" und "über Kritik freuen wir uns" zeugen nicht gerade von echter Kritikfähigkeit und erzeugen eher das Gefühl, nur möglichst schnell Gras über die Sache wachsen zu lassen. Und wenn Sie meinen, das Meiste wäre schon gesagt, dann unterstreichen Sie diesen Verdacht nur noch.

Seien Sie mutig, nehmen Sie nochmal ausführlich Stellung zur berechtigten Kritik. Und mutig sind Sie doch anscheinend, haben Ihnen die Anhänger Hahnemanns ja schon öfters hier bestätigt.

Ansonsten sehe ich weiteres Ungemach heranziehen:

„Mordkommission im Einsatz – Die Methoden der modernen Kriminalistik“

Themen:

- "Neue Kriminalistik": Wie Hellseher und mediale Wesen bei der Kriminalitätsaufklärung übernatürliche Aufklärungsarbeit leisten

- Kennedy-Mord, 9/11-Anschläge und Rücktritt des Papst: Die wahre Machte der Geheimbünde durch moderne Kriminalistik aufgedeckt

- Feature: Auch nach 200 Jahren ungeklärt: HP - Medizin oder Mogelpackung, FW enthüllt sensationelle neue Erkenntnisse...

@execwahn: Sind das jetzt die Selbigen, die den Kritikern immer unterstellen, sie wären von der Pharmafia bezahlt? (#116)