BR Fernsehen - Bayern isst bunt

Kochen zwischen den Kulturen

Bayern isst bunt Kochen zwischen den Kulturen

Stand: 02.11.2017

Slowakische Kirchweih

Wo die Slowakei liegt und dass es Slowaken auch hier gibt, ist vielen Menschen nicht bekannt. Deshalb macht sich Fritz Häring auf, slowakisches Leben in Bayern zu erkunden. Er wird zu einer slowakischen Kirchweih eingeladen und feiert mit der katholischen Gemeinde bei deftigem slowakischem Essen und Trinken, lauscht den slawischen Gesängen und unterhält sich über Religion, Heimweh und Integration.

Fritz erfährt, dass viele Slowaken als Flüchtlinge nach Deutschland kamen und hier wieder ganz von vorn anfangen mussten, um sich ein neues Leben aufzubauen. Er lernt den berühmten Maler Jano Mraz kennen und kommt bei einer slowakischen Tennislehrerin ganz schön ins Schwitzen ...

Das chinesische Mondfest

In der vergangenen Folge erkundete der bayerische Koch Fritz Häring die Bräuche und Traditionen von Chinesen in Bayern. Dabei entdeckte er einen chinesischen Garten mitten in München, lernte für seinen Gaumen ungewöhnliches Gebäck kennen, ließ sich nach Traditionell Chinesischer Medizin behandeln und übte sich in der Kunst der Kalligraphie sowie der chinesischen Sprache im Konfuzius-Institut.

Zum traditionellen Mondfest im Frühherbst kommen in vielen Ländern Asiens Freunde und Familien zusammen. Es ist nach dem Frühlingsfest das zweitwichtigste Fest der Chinesen, an dem die Familie sich trifft und gemeinsam isst. Und auch in Bayern gehören zum kulinarischen Teil des Mondfestes die aus China importierten Mondkuchen. Das sind kleine Törtchen, die süß gefüllt werden, zum Beispiel mit einer Paste aus den Samen der Lotuspflanze oder Bohnenpaste. Es gibt aber auch eine salzige Variante, in der als Füllung ein Enteneigelb enthalten ist. Mondkuchen werden gerne auch verschenkt und als Symbol für das Fest und damit das Zusammenkommen der Familie gegessen.

Mondkuchen | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel Sendung vom 1. Mai Mondfest in China

Zum traditionellen Mondfest im Frühherbst kommen in vielen Ländern Asiens Freunde und Familien zusammen. Wer den Vollmondtag nicht gemeinsam mit seinen Verwandten verbringt, kann durch einen Blick in den Sternenhimmel, in Gedanken bei seiner Familie sein. [mehr]

Auch am Stadtrand von München wird das Mondfest von einem jungen Ehepaar mit ihren Freunden gefeiert. Gemeinsam mit Fritz Häring kochen sie "Fisch süß-sauer" und "Mapo Tofu", was so viel bedeutet wie "Tofu nach Art der pockennarbigen alten Frau". "Mapo Tofu" wird heute in vielen Ländern Asiens in zahlreichen Variationen zubereitet. Die Hauptzutaten sind Hackfleisch und Tofu, wobei die Sauce ursprünglich sehr scharf mit Szechuanpfeffer gewürzt ist.

Chinesische Schönschrift lernt man am Besten in fernöstlicher Umgebung. Die gebürtige Regensburgerin Frau Ma, die als Kind mit ihren Eltern nach Peking gegangen und erst als Erwachsene nach Deutschland zurück kam, zeigt uns dazu den chinesischen Garten im Münchner Westpark.
Der Münchner Landschaftsarchitekt Peter Kluska hat zur Internationalen Gartenbauausstellung 1983, direkt am Mittleren Ring in Sendling gelegen, den Park konzipiert. Vieles ist von den Bauten der Ausstellung stehen geblieben, unter anderem vier asiatische Themenbauten für die Länder Thailand, Nepal, Japan und China.

"Garten von Duft und Pracht" ist der klangvolle Name des nach alten Gelehrtengärten geplantem Chinagarten. Er wurde von Gärtnern aus Kanton als Sinnbild der vier Jahreszeiten entworfen und angelegt. Nach dem Eintritt durch eine Pforte kann der Besucher einem gewundenen Weg um ein Wasserbecken herum folgen, bis zu einem Pavillon hinauf, in dem sich der Besucher ausruhen und auf die Anlage hinunterblicken kann. Der Rundweg soll mit seiner Anlage den Lauf der vier Jahreszeiten und das Leben symbolisieren.

Schon gewusst?

 "Hast du schon gegessen?"
… das bedeutet nicht, dass chinesische Menschen zum Essen einladen möchte, sondern es ist ein Begrüßungsritual. Es hat die gleiche Funktion wie unser "Wie geht es dir?" und wird gerne verwendet, weil das Essen ein essentieller Bestandteil der chinesischen Kultur ist. (Sie haben in ihrer Geschichte unter vielen Hungersnöten gelitten.) Ein Tipp: Man muss nicht unbedingt "ja" oder "nein" antworten, es ist nur eine Umgangsform bzw. eine Frage der Höflichkeit.

Verfügbare Rezepte

Beim Essen sprechen Nelson Rajendran (Mitte), sein Freund Pankaj Giri (links) und Fritz Häring (rechts) über indische Gepflogenheiten. | Bild: Honorarfrei lediglich für Ankündigungen und Veröffentlichungen im Zusammenhang mit obiger BR-Sendung bei Nennung: Bild: BR/Pierre Angerer. Andere Verwendungen nur nach entsprechender vorheriger schriftlicher Vereinbarung mit dem BR-Bildarchiv, Tel. 089 / 5900 10580, Fax 089 / 5900 10585, Mail Pressestelle.foto@br.de zum Download Bayern isst bunt Rezept - München Masala

In dieser Folge wird von Fritz Häring ein Chicken-Curry mit Joghurtsoße und Gemüse zubereitet. [mehr]


Das "Wamso" in Traunstein - Arnaud Yoné, seine Lebensgefährtin Bernadette Spallek und Fritz Häring | Bild: BR zum Download Bayern isst bunt Rezept - Traunstein

Arnaud Yoné kocht Forelle auf afrikanische Art in Tomatensoße mit frittierten Kochbananen und Fritz Häring auf bayerische Art filetiert in Morchelsoße mit Kartoffeln. [mehr]


Das "Mirabelle" in Regensburg - Fritz Häring mit dem französichen Koch Stephane Seddiki in seiner Küche | Bild: BR zum Download Bayern isst bunt Rezept - Regensburg

Stephane Seddiki hat ein traditionelles Rezept aus seiner alten Heimat herausgesucht: "Savoyischer Kartoffelkuchen". Dazu serviert er Kalbs-Medaillons mit Thymianjus. Fritz Häring dagegen bereitet ein Münchner Schnitzel zu. [mehr]


Das "Saphir" in Nürnberg - Fritz Häring und Elena Losing | Bild: BR zum Download Bayern isst bunt Rezept - Nürnberg

Elena schneidet aus der Zutat Schweinerücken kleine Würfel für einen russischen Eintopf. Fritz füllt das Fleisch und rollt es zu einem Braten. Dazu gibt es bayerischen Gurkensalat und russischen Kartoffelsalat mit Mayonnaise. [mehr]


"Zum Koreaner" in Aindorf - Jae-Sun Groß-Lee und Fritz Häring | Bild: BR zum Download Bayern isst bunt Rezept - Aindorf

Jae Sun kocht mariniertes Rind auf koreanische Art und als Beilage viele kleine Köstlichkeiten. Fritz Häring bereitet Tellerfleisch mit Meerrettichsoße zu. [mehr]


Casa Alejandro - Hernán Castro und Fritz Häring | Bild: BR zum Download Bayern isst bunt Rezept - Kumhausen

Aus der gemeinsamen Zutat Freilandhuhn bereitet Hernán das chilenische Nationalgericht Cazuela, ein Eintopf mit Gemüse und Fleisch, dazu gibt‘s Quinoa-Salat. Fritz Häring kocht das Geflügel bayerisch mit Pfifferling-Ragout. [mehr]

Plattform

Symbolbild: Globus mit verschiedenen stilisierten menschen im Hintergrund | Bild: BR, colourbox.com, Creativ Collection, Montage: BR zur Übersicht BR interkulturell Zusammen leben

Die Homepage für Vielfalt in Bayern und Deutschland: Aktuelle Videos, Audios und Artikel zu Themen rund um Migration, Integration und das Leben zwischen den Kulturen. [mehr]