BR Fernsehen

Woran glauben?

Woran kann man heute noch glauben? - über ein Jahr haben die Blogautorinnen Eva Achinger und Christiane Miethge über diese Frage auf dem Blog www.woranglauben.de mit ihren Lesern diskutiert. Ihr Ergebnis: Die Menschen glauben auch heute noch - nur immer mehr auch ohne Gott. Die Leser des Blogs "Woranglauben.de" wurden eingeladen, eine Doku im Bayerischen Fernsehen mitzugestalten. Weiteres Bildmaterial finden Sie unter www.br-foto.de. | Bild: © BR, honorarfrei - Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter BR-Sendung und bei Nennung "Bild: BR"

Samstag, 01.11.2014
19:00 bis 19:45 Uhr

  • Untertitel

BR Fernsehen

Mit der Frage, woran die Menschen heute noch glauben, fing alles an. Und weil man nicht alle einzeln dazu befragen kann, gingen die beiden Autorinnen Eva Achinger und Christiane Miethge dorthin, wo schon fast alle sind, ins Netz. Mitte 2013 starteten sie den BR-Blog www.woranglauben.de.

Da Glaube heute sehr persönlich ist, mussten die beiden einen Weg finden, die vielen individuellen Glaubensformen zu bündeln. Eine wissenschaftliche Analyse der Kommentare sollte dabei helfen, und so entwickelte Tatjana Schnell von der Universität Innsbruck den CRED-O-MAT. Er half Kategorien zu bilden und gibt den Usern gleichzeitig Rückmeldung, woran sie bewusst oder unbewusst glauben: Liebe, Freiheit, Natur, Gott - denn, so die Definition dahinter: Glaube muss nichts mit Religion zu tun haben, er ist ein sinnstiftendes Vertrauen in eine Überzeugung.

Das Ergebnis des CRED-O-MAT waren vier Glaubensrichtungen, vier Arten zu glauben. In der Dokumentation "Woran glauben?" werden diese jeweils von einem Blogleser repräsentiert.

Maria aus Kaufbeuren - die Religiöse
Maria studiert Theologie, glaubt an einen christlichen Gott. Nur mit der Kirche kann sie wenig anfangen. Ihr fehlt der Bezug zu ihrem normalen Leben. Ein prominentes Thema auf dem Blog.

Julia aus Diedorf bei Augsburg - die spirituelle Atheistin
Glauben geht auch oben ohne, also ohne Gott. Das erzählt Julia. Erstaunlich, denn Julia war früher einmal Nonne.

Christian aus Seeg - der Wissenschaftsgläubige
Für Christian ist Glaube ein Krückstock des Geistes. Er möchte die Welt rational erfassen und ist deshalb auf der Suche nach mehr Wissen.

Franziska aus Schlehdorf - die Spirituelle
Franziska hat schon früh ihre Mutter verloren. Dann, vor zwei Jahren, starb auch der Bruder. Und doch spürt sie ihre Anwesenheit. Sie glaubt an Seelen, Kräfte und an eine höhere Wahrheit, die man nicht in Büchern, wohl aber in sich selbst finden kann.

Ein Buch als Ergänzung
Während der Aufarbeitung der zahlreichen und oft sehr persönlichen und berührenden Geschichten der Leser wurde klar, dass es viel zu viel für einen einzigen Film sind. Im Buch zum Projekt, das unter dem Titel "Mit ohne Gott? Sieben Einsichten, woran man alles glauben kann" erschienen ist finden all jene Platz, die im Film nicht vorkommen. Eingeordnet werden sie durch die persönlichen Gedanken und Überlegungen der beiden Autorinnen, die am Schluss des Projektes sich einig sind: Die Menschen glauben nach wie vor, nur die Institution Kirche muss sich Sorgen machen.

Redaktion: Bettina Hausler

Juni 2016

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30

Legende für TV

  • Als Podcast verfügbar
  • Audiodeskription
  • Livestream in Mediathek verfügbar
  • Originalfassung mit Untertiteln
  • Schwarz-weiß
  • Stereo
  • Surround
  • Untertitel
  • Video demnächst in der
    Mediathek verfügbar
  • Video bereits in der
    Mediathek verfügbar