BR Fernsehen - Film & Serie


1

Liebesgeschichte mit Erol Sander Wen die Liebe trifft ...

Franka leitet mit ihrem Vater eine Porzellanmanufaktur. Im Gegensatz zu ihrer lebenslustigen Schwester hat die vernünftige Franka für Männer keine Zeit. Das ändert sich, als sie Luca kennenlernt - der aber leider gerade ihre "beste Feindin" Nathalie heiratet.

Stand: 19.04.2017

Filmszene aus" Wen die Liebe trifft ...": Ende gut, alles gut: Luca (Erol Sander) hat sich scheiden lassen und heiratet seine große Liebe Franka (Franziska Petri). | Bild: ARD Degeto/Rolf von der Heydt

Franka ist eine verantwortungsbewusste junge Frau, die zusammen mit ihrem Vater Henry die Porzellanmanufaktur Rhomberg leitet. Das finanziell angeschlagene Familienunternehmen fordert Frankas ganzen Einsatz.

Filminfo

Originaltitel: Wen die Liebe trifft ... (D, 2005)
Regie: Dagmar Damek
Darsteller: Franziska Petri, Erol Sander, Bettina Zimmermann, Fritz Karl, Simon Verhoeven
Länge: 89 Minuten
16:9, stereo, VT-UT

Ihre Schwester Joe dagegen genießt das Leben in vollen Zügen. Während Joe sich gerne und oft verliebt, spielen Männer in Frankas Leben keine Rolle - bis zur Hochzeit ihrer "besten Feindin" Nathalie.

Joe lernt dort den attraktiven Barkeeper Marco kennen. Zwischen den beiden funkt es auf den ersten Blick. Und Franka passiert etwas, womit sie nicht im Traum gerechnet hätte: Sie verliebt sich Hals über Kopf in den charmanten Luca. Leider entpuppt sich Luca als Nathalies Bräutigam. Für Franka ein weiterer Beleg ihrer These, dass man sich von Männern am besten fernhält.

Daniel (Fritz Karl) kümmert sich um Joe (Bettina Zimmermann).

Doch das ist in diesem Fall nicht so einfach, denn Luca ist ein ausgesprochen begabter Porzellandesigner, und gerade so jemanden braucht die Manufaktur dringend, um einen wichtigen Großauftrag an Land zu ziehen. Also werden Luca und Franka Arbeitskollegen.

Obwohl sich Franka mit aller Kraft dagegen wehrt, kommen sie und Luca sich immer näher. Auch Luca verliebt sich in die ebenso schöne wie spröde "Porzellanprinzessin". Die Verliebten sind hin- und hergerissen zwischen Liebe und Schuldgefühlen.


1